Die Gewaltspirale des Frank-Walter Steinmeier

„Die Nachrichten aus Jerusalem sind zutiefst schockierend. Bei uns rufen diese Bilder Erinnerungen an die schrecklichen Ereignisse vom Breitscheidplatz in Berlin vor wenigen Wochen wach. Ich verurteile diesen blutigen Anschlag auf das Schärfste. Wir stehen in diesen schweren Stunden an der Seite unsere israelischen Freunde. Der Terrorismus bedroht uns alle gemeinsam.

Unsere Gedanken sind bei den Familien und Angehörigen der Opfer. Den Verletzten wünsche ich eine schnelle Genesung. Das Ziel der Attentäter scheint klar: Sie wollen die Spannungen im Nahostkonflikt anheizen und eine Spirale der Gewalt in Gang setzen. Sie dürfen dieses Ziel nicht erreichen.“

Das sind die Worte unseres Außenministers Frank-Walter Steinmeier, nachdem ein Terrorist am 8. Januar 2017 einen Lkw gezielt in eine Gruppe von Menschen gelenkt hatte und dabei vier Menschen getötet und 17 weitere verletzt hatte.

Sehr geehrter Frank-Walter Steinmeier,

was wollen Sie damit sagen, das Ziel des Attentäters sei es, eine Spirale der Gewalt in Gang zu setzen? Soll das etwa heißen, die Spirale der Gewalt dreht sich noch nicht?

Nachdem ein Terrorist am 8. Januar 2017 vier Menschen getötet hatte, nannte die radikal-islamische Hamas den Anschlag einen „heroischen und mutigen Lastwagen-Anschlag“. Im Gazastreifen wurden Süßigkeiten verteilt, um den Anschlag zu feiern und eine Menschenmenge versammelte sich sponan auf den Straßen Gazas und jubelte über den Judenmord.

Für Sie, Herr Steinmeier, bedeutet dies, dass die Spirale der Gewalt noch nicht in Gang gesetzt ist?

Die Hamas fordert im siebten Artikel ihrer Gründungscharta die Vernichtung aller Juden weltweit. Minister der Hamas nennen Juden Bakterien, die vernichtet gehören. Der offizielle Gruß der Hamas ist der Hitlergruß. Im arabischen Kinderprogramm werden Kinder dazu erzogen, Juden zu hassen und töten zu wollen. Seit dem 1. Januar 2010 wurden über 7500 Raketen und Granaten auf Israel abgeschossen. Unzählige tödliche Anschläge mit Äxten, Beilen, Messern, Waffen, Autos und Sprengstoffgürteln wurden in den letzten Jahren auf Juden verübt. Der Mord von Juden wird von der Hamas und der Fatah mit stattlichen Renten für die Hinterbliebenen der Terroristen belohnt. Das Geld dafür wird unter anderem von der Europäischen Union bereitgestellt. Und Sie, Herr Steinmeier, besitzen die Nerven, ein paar Stunden nach einem jundenfeindlichen Anschlag zu sagen, die Spirale der Gewalt dürfe nicht in Gang gesetzt werden?

Die Spirale dreht sich bereits. Sie dreht sich seit Jahren. Ach was, sie dreht sich seit Jahrzehnten, seit Jahrhunderten. Sie wird Judenhass genannt. In der palästinensischen Autonomie werden von Ministern und sogenannten Gelehrten diese Phrasen gedroschen:

„Überließen uns die Juden Palästina, würden wir dann beginnen, sie zu lieben? Natürlich nicht! Wir werden sie niemals lieben. Absolut nicht!“

„Wir werden die Juden als Feinde betrachten, selbst wenn sie uns Palästina zurück geben. Weil sie Ungläubige sind!“

„Ich unterstütze Deutschland in der Politik und Brasilien im Sport. Ich mag die Art wie Brasilien Fußball spielt, aber ich mag die Deutschen, weil sie die Juden hassen und sie verbrannt haben.“

„Juden sind fremdartige Bakterien! Ich verurteile jeden, der glaubt, eine normale Beziehung mit Juden sei möglich, jeden, der sich mit Juden zusammensetzt, jeden, der glaubt, Juden seien Menschen! Juden sind keine Menschen!“

Herr Steinmeier,

nach dem Holocaust wurden Juden oft gefragt, warum sie sich nicht gewehrt hätten. Heute erklären Sie, die Spirale der Gewalt dreht sich erst, wenn Juden sich wehren.

Vor ein paar Tagen wurde ein junger israelischer Wehrdienstleistender verurteilt, weil er einen am Boden liegenden Terroristen erschossen hatte, kurz nachdem der Terrorist einen Mordanschlag auf ihn versucht hatte und einige seiner Freunde bei einem Terroranschlag lebensgefährlich verletzt hatte. Im Gegensatz zu den Mitgliedern der Hamas und der Fatah jubelt in Israel niemand, wenn Menschen sterben. Im Gegenteil, israelische Bürgerinnen und Bürger werden sogar verurteilt, wenn sie sich dem Hass hingeben.

Es ist eber egal, was Juden machen. Die Spirale des Judenhasses und der Gewalt dreht sich unabhängig vom Verhalten von Juden. Diese Spirale wird ausnahmslos befeuert von jenen, die Juden hassen.

Ihre Behauptung, Herr Steinmeier, diese Spirale würde sich nicht drehen, zeigt entweder, dass sie keine Ahnung haben, mit welchem Hass und mit welcher Gewalt Juden heute noch konfrontiert werden oder dass es Ihnen egal ist. Oder es zeigt, was am schlimmsten ist, dass es für Sie keine Gewalt ist.

Was immer der Grund ist, Sie scheinen lieber um tote Juden zu trauern, als lebendigen Juden das Recht zuzusprechen, sich zu verteidigen. Ich bin mir aber sicher, dass Juden sich lieber von Deutschland kritisieren lassen, als sich in einer Gedenksstunde im Deutschen Bundestag betrauern zu lassen. Nie wieder!

Es wird in Zukunft kein weiteres Mahnmal für massenermordete Juden geben, egal wie sehr sich manch ein deutscher Politiker dafür einsetzen wird. Und das dürfen Sie gerne kritisieren!

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus, Deutschland, Israel, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Die Gewaltspirale des Frank-Walter Steinmeier

  1. Ralf Weber schreibt:

    Gute Nachricht aus den USA. Damit wird sich die Politik von dort bzgl. Israel sicher verständnisvoller werden:

    http://virtualjerusalem.com/tags.php?Itemid=24955

  2. Ralf Weber schreibt:

    Auch hier dazu ein sehr ernüchternder Artikel im Kontext:

    http://juedischerundschau.de/superman-obama-ante-portas-eine-ode-an-die-freude-135910692/

    Der Herz-anrührende Obama-Abschied der Gutmenschen

    In diesen Minuten verabschiedet sich der gegenwärtige US-Präsident Barak Hussein Obama nach seiner nicht enden wollenden Doppelamtszeit mit einer letzten, von der öffentlich-rechtlichen, Islam-affinen und Klima-hysterischen Trump-Bashing- und Obama-Hyper-Glorifizierungs-Bessermensch-Journaille — trotz der hier bereits sehr fortgerückten Stunde — selbstverständlich in ganzer Länge Life-übertragenen Selbsbeweihräucherungs-Rede . ( Und die Europa – USA Zeitverschiebung hat doch einen guten Sinn ).

    Er verlässt in 9 Tagen — bejubelt und beweint von seinen so schrecklich die Sorgen des kleinen Mannes teilenden , durch die vielen teuren Modedrogen und ihrem exzessiven Dauer-Party- und Luxus-Lifestyle Gehirn-erweichten Celebrity-friends — die politische Weltbühne, von der er am 20. Januar endgültig abtritt und hoffentlich ganz schnell in das Vergessen der Weltgeschichte abtauchen wird.

    Meine Meinung zu der damals zu erwartenden Regierungszeit Obamas hatte ich bereits genau am Tage seiner Erst-Inauguration am 20.Januar 2009 auf meinem Blog veröffentlicht und seinerzeit dafür noch sehr viel Schelte von seiner Jubel-Gemeinde einstecken müssen, die heute — verbohrt und schmerzunempfindlich wie sie ist — wiederum nicht müde wird, den neuen Bald-Präsidenten Trump nach Kräften zu diffamieren. ( s. mitgeposteten Nachdruck aus der Jüdischen Rundschau )

    Zwischenzeitlich hat sich Obama im Amt wie erwartet neben seiner innenpolitischen Ineffizienz vor allem mit einer verfehlten Islam- , Syrien-, Middle-East-, Israel- und Osteuropa-Politik hervorgetan und ein außenpolitisches Desaster hinterlassen ……. und die Schelte über meine damalige Voraussage ist auch deutlich leiser geworden.

    Zu Obamas Erbe gehört die gemeinsam mit Steinmeier, unserem Bundes-Präsidenten in spe, ermöglichte atomare Bewaffnung des iranischen Mullah-Regimes ebenso wie die vorsätzlich mit massiver Hinterhältigkeit vorangetriebene Entfremdung der USA von Israel aber auch die Gefährdung des Weltfriedens mit seinem sehr risikoreichen, Merkel-unterstützten Spiel mit dem Feuer durch eine absichtsvolle Verschärfung des Ost-Europa-Konflikts und ein gefährliches Wiederbeleben des kalten Krieges.

    Was soll’s —– Thanks G’d we survived the Obama-years !!!!

    Dank der amerikanischen Wähler , die uns eine Fortsetzung der unsäglichen Politik Obamas durch Hillary Clinton, das amerikanische Pendant zu unserer hiesigen politischen Führungsriege, erspart haben, können wir jetzt mit etwas mehr Zuversicht für die Eindämmung des islamischen Krebsfraßes –hoffentlich auch in Europa — sowie für die Sicherheit und Würdigung Israels als einziger westlicher Demokratie in der Region in die Zukunft sehen.

    Dr. Rafael Korenzecher

  3. Mike schreibt:

    Sehr verdienstvoll, diese geschickt verpackte antisemitische Rhetorik zu dekonstruieren. Damit dürfen deutsche Politiker nicht mehr so einfach durchkommen!
    Not my president! Never!

  4. Kwezi schreibt:

    Ich sage schon jetzt: Nicht mein Präsident.

  5. American Viewer schreibt:

    Frank-Walter ist eine lebende Floskel-Spirale und immer wenn man meint, die deutsche Dummheitsspirale könnte nun wirklich nicht mehr weiter eskaliert werden, setzt Frank-Walter einen oben drauf. Jedes Mal. Das muss man erst einmal so hinbekommen. Es ist nur folgerichtig, dass so jemand bald zum Floskel-Spiralen-König gewählt wird.

  6. caruso schreibt:

    Steinmeier ist ein lebender Floskel. Nichts anderes. Wäre ich Deutscher, wäre ich lieber ohne
    Präsident als daß ich in ertrage.
    Gibt es in D keine Politiker, die es wirklich sind? Leute von einer gewissen Niveau? Das wäre mehr
    als traurig und kein Qualitätszeichen von D.
    Oder wollen sich Leute der Niveaulosigkeit nicht anpassen? Das wäre zwar verständlich, für das Land aber sehr schade.
    lg
    caruso

  7. k.knerzje schreibt:

    Wir, das Volk, werden doch unseren Präsidenten Steinmeier erst demnächst indirekt gewählt haben. Wir müssen ihm nach dieser Wahl, die er, so unser aller Hoffnung knapp gewinnen wird, noch Zeit zum üben lassen.

  8. Heimchen am Herd schreibt:

    „Das Ziel der Attentäter scheint klar: Sie wollen die Spannungen im Nahostkonflikt anheizen und eine Spirale der Gewalt in Gang setzen. Sie dürfen dieses Ziel nicht erreichen.“

    Donnerwetter, was für ein Satz! Den hätte er sich auch sparen können, sowie er sich
    die ganze Heuchelei hätte sparen sollen!

    „Israel zieht dennoch Konsequenzen aus der Attacke und will künftig entschlossener gegen IS-Anhänger vorgehen. Nach einer Entscheidung des Sicherheitskabinetts sollen sie verstärkt in sogenannte Administrativhaft genommen werden dürfen. Diese erlaubt es, Häftlinge für jeweils verlängerbare Zeiträume von sechs Monaten ohne offizielle Anklage festzuhalten. Menschenrechtler kritisieren diese Praxis immer wieder scharf.

    Im Zuge einer Polizeiaktion in Ost-Jersualem, dort, wo der Attentäter wohnte, wurden bislang neun Personen festgenommen, unter ihnen fünf Familienmitglieder des palästinensischen Attentäters. Das teilte eine Polizeisprecherin mit. Zudem soll das Haus des Attentäters im Viertel Dschabel Mukaber nun rasch zerstört werden. Seine Leiche, so entschied das Sicherheitskabinett, wird nicht an die Familie übergeben.“

    http://www.tagesschau.de/ausland/jerusalem-251.html

    DAS wird unserem Steinbeißer überhaupt nicht gefallen, denn das heizt die Spannungen
    im Nahostkonflikt an und setzt die Spirale der Gewalt in Gang! 😉

  9. klartext schreibt:

    Oje: Den „drohenden Flächenbrand“ hat er vergessen! Ebenso die Mahnung an Israel, „äußerst zurückhaltend“ zu reagieren, Der Mann schwächelt. Man könnte über sein Geseiere lachen, wenn es nicht so zum Kotzen wäre und der Anlaß nicht so schlimm.

    • Eitan Einoch schreibt:

      Er vergaß auch zu erwähnen, dass er „äußerst besorgt“ sei. Politidioten wie Steinmeier sind perfekt für einen netten Bullshit-Bingo-Abend.

  10. Ralf Weber schreibt:

    Ich war am 29.11.2016 auf einer ergreifenden Veranstaltung, auf der authentisch über die realen Erlebnisse beim deutschen Holocaust berichtet wurde. Schlimm neben den schrecklichen Untaten ist, dass viele Deutsche es entweder gewollt, akzeptiert oder einfach weggesehen haben und es immer wieder Versuche gibt, diese klar dokumentierten Verbrechen zu leugnen. Ausgeprägt leider auch in den islamisch-arabischen Ländern, oder aber auch hier, wo viele wieder auch wieder Gründe für ihren Antisemitismus finden oder einfach wieder wegsehen.

    Der weltweite Antisemitismus kommt heutzutage gerne in Gestalt einer grundlegenden Feindschaft gegen das einzige jüdische Land Israel, der einzigen realen Demokratie im Nahen Osten. Die Menschen in Israel können täglich den menschenverachtenden Terror gegen sie in ihrer direkten Nachbarschaft erleben.

    Es wurde auch von den bedrückenden und hautnahen Erfahrungen mit den in der Regel durch Brandstiftung entfachten Bränden in Haifa berichtet.

    „ICEJ-ABEND MIT DER HOLOCAUSTÜBERLEBENDEN JUDITH ROSENZWEIG AM 29. NOVEMBER 2016“
    Um 19.00 Uhr bei der ICEJ in 70188 Stuttgart

    https://de.icej.org/civicrm/event/info?reset=1&id=2084

    Für uns ist es wichtig, dass unser Beistand auch den noch lebenden Opfern des Holocausts, ihren Verwandten und Nachfahren gilt. Unsere düstere Geschichte darf sich hier auf keinen Fall wiederholen. Hierzu auch treffend zu den aktuellen Unwägbarkeiten:

    http://juedischerundschau.de/das-mutierende-virus-antisemitismus-verstehen-135910621/

    https://tapferimnirgendwo.com/2016/11/16/nur-ein-toter-jude-ist-ein-guter-jude/

    https://tapferimnirgendwo.com/2016/12/04/offener-brief-von-gerd-buurmann-an-den-pfarrer-von-bethlehem/

    Hier im in Sachen UN von jemanden, der wirklich Erfahrung damit hat:

    http://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/ban-kritisiert-voreingenommenheit-gegenueber-israel/

    Und hier gibt es auch konkrete Hoffnungen auf Entwicklungen im guten Sinne:

    http://juedischerundschau.de/mike-pence-katholikal-und-ein-grosser-freund-israels-135910653/

  11. Hein schreibt:

    Wir hatte auch schon einen Außenminister Genscher. Über den schreibt Oriana Fallaci:
    „Denk nur daran, was im April 1983 geschah, als der deutsche Außenminister Genscher im Namen des Euro-Arabischen-Dialoges das Hamburger Symposium eröffnete und mindestens eine Stunde lang ein Loblied auf die Größe, die Barmherzigkeit, die Güte, den unvergleichlichen wissenschaftlichen und humanistischen Reichtum der islamischen Zivilisation sang. Er verglich sie mit einem Leuchtturm. ‚Ein Licht, das Europa jahrhundertelang geleuchtet hat, das Europa dabei geholfen hat, die Barbarei hinter sich zu lassen.'“
    Folge dieses Denkens: Die Barbarei ist in Europa angekommen und schlägt zu, immer wieder.

  12. huhuguck schreibt:

    DTL’s Regierung wird immer enttaeuschender & allen voran naechste Praesident aber vllt meinte/dachte Aussenminister Steinmeier ja nur die Gewaltspirale in Deutschland

  13. anti3anti schreibt:

    Und bald ist er unser aller Präsident. Brrrrrrr!!!

    • Kanalratte schreibt:

      Richtig, Präsident Steinmeier wird uns aufdoktriniert, ohne vom Volk gewählt worden zu sein. Deutschland geht langsam aber stetig den Bach runter. Donald Trump ist der einzige Irre in einer Polit-Irrenanstalt, erzählen uns jedenfalls jene die schon länger regieren.

    • Hessenhenker schreibt:

      Vor 11 Stunden habe ich dazu bei twitter („Demokratie heißt fragen dürfen, twitterte Renate Künast wegen des ums Leben gekommenen Würzburger Axt-Terroristen)
      gefragt: Ist Steinmeier verrückt geworden?

      Sogar noch in seiner Terror-Verurteilung tritt das Auswärtige Amt belehrend gegenüber Israel auf.

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s