High Noon

Es ist soweit, diese beiden Beiträge sind seit zwölf Uhr auf meiner Facebook-Seite zu sehen:

In den letzten Tagen wurde ich zwei Mal von Facebook gesperrt, da ich diese Beiträge gepostet hatte. Beide Sperrungen entbehrten jeder Grundlage und betrafen Beiträge, die nicht nur in den USA vom ersten Verfassungszusatz, sondern auch in Deutschland ohne jeden Zweifel durch Art. 5 GG (Meinungs- und Pressefreiheit) geschützt sind. Zudem verstießen sie nicht gegen die Gemeinschaftsstandards auf Facebook.

Mit Joachim Steinhöfel, der mich, sollte es Facebook tatsächlich zu einer Eskalation kommen lassen, vertreten wird, habe ich folgenden Plan ersonnen, diese beiden Beiträge am 4. Juli 2017 um 12 Uhr (MEZ) wieder auf Facebook veröffentlichen, die rechtswidrig gelöscht wurden und für die Facebook mich sperrte.

Der Tag ist bewusst gewählt. Es ist der Unabhängigkeitstag der USA. Der Tag, an dem Thomas Jeffersons unsterbliche Worte das Licht der Welt erblickten, wonach die Menschen gleich geschaffen und mit unveräußerlichen Rechten versehen sind und zu diesen das Leben, die Freiheit und das Streben nach Glück gehören.

Mal schauen, was jetzt passiert.

Dieser Beitrag wurde unter Liberalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu High Noon

  1. American Viewer schreibt:

    Facebook kann löschen, was es will, es ist ihre Seite. Sie können hier auch alles löschen, was sie wollen. Facebook war immer sehr liberal in Deutschland (orientiert am First Amendment), aber sie wurden von DL immer wieder dazu genötigt Löschorgien durchzuführen. Das wird Facebook jetzt (auf lange Sicht gesehen) auch durchziehen, so ist in DL nun mal die elendige Gesetzeslage.

    Ich sehe nicht aufgrund welcher deutschen Gesetze, Sie das verhindern wollen. Die deutschen Gesetze wurden ganz aktuell bekanntlich noch einmal Richtung noch mehr Löschorgien geändert.

    • Aristobulus schreibt:

      Das ist richtig, Viewer.
      Allerdings kann ein Gericht durchaus feststellen, dass ein Gesetz gegen die Verfassung verstößt 😉 (hm, derlei soll schon mal passiert sein, und man hofft ja noch, das etwas Sinnvolles passiert).

      Zum Thema First Amendment und Facebook gab es übrigens schon mal einen Prozess wegen eklatanter Ungleichbehandlung und Verstoßes gegen die Meinungsfreiheit, den Pamela Geller gegen das US-Facebook angestrengt hat. Sie hatte sehr gute Gründe:
      http://www.breitbart.com/tech/2016/07/13/pamela-geller-suing-facebook/

      • American Viewer schreibt:

        In DL ist der Klageweg bei weitem nicht so einfach. Gegen die Homoehe kann man (laut MSM) schon mal nicht klagen, beim neuen Zensurdurchsetzungsgesetz werden sie es ggf. ähnlich handhaben. Der ganze Sinn von Zensurgesetzen ist es sich hinter Paragraphen zu verschanzen.

  2. klartext77 schreibt:

    Entweder war es der Algorithmus – oder FB ist inzwischen auf die Sache aufmerksam geworden und zieht es vor, ein rechtliches Verfahren zu vermeiden. Letzteres würde ich an deren Stelle tun. Vielleicht ist auch ein Mix aus beiden Faktoren im Spiel.

    • Aristobulus schreibt:

      … oder der Undurchsichtigkeitsfaktor hat im undurchsichtigsten aller Vielleicht-Entscheidungsprozesse gezeigt, wie am Allerundurchsichtigsten er sein kann.

  3. Bruno Becker schreibt:

    Wenn tatsächlich Menschen und nicht, wie üblich, Computer Ihre Aktion wahrnehmen, dann wird die Reaktion genau so ausfallen: Was kümmert’s die Eiche, wenn der Pudel sie anpisst.

  4. aurorula a. schreibt:

    Wenn die Beiträge nächste Woche noch stehengeblieben sind, war das erste wohl ein Fehler im Algorithmus – dann kann Gerd Buurmann eigentlich nur selbst an Facebook schreiben: Eure Software funktioniert nicht, ab und zu werden völlig legitime Beiträge gelöscht, die sonst ja auch stehenbleiben. Und bekommt einen automatischen Danke-wir-flicken-sie-Brief zurück. Und nichts wird passieren. Ab und zu gibt es Stromausfälle, ab und zu gibt es Softwareausfälle…

    So gesehen ist es wahrscheinlich besser, es wird gelöscht; dann kann auf das grundsätzliche Problem Löschwut besser hingewiesen werden.

    • Aristobulus schreibt:

      Günter Wallraff müsste sich dringend als junger Praktikant beim Facebook einschleichen (der ist zwar 75, aber der kann sowas) und dann mal berichten, warum und wann dorten wer was und wieso macht.

  5. Eliyah schreibt:

    Ich weiss jetzt nicht, was ich Dir wünschen soll. Dass sie gelöscht werden oder dass sie stehen gelassen werden?

  6. davboe schreibt:

    Tapfer! Im Nirgendwo.

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s