Facebook hat wieder gesperrt!

Facebook hat wieder gesperrt!

Diesmal jedoch nicht mich, aber dafür eine andere Person, die als Cassy Carrington schon öfter auf Tapfer im Nirgendwo in Erscheinung getreten ist: Ralf Rotterdam. Zusammen mit mir hat er Anfang des Jahres massiv und nachhaltig die religiös motivierte Verfolgung von Homosexuellen in Tschetschenien thematisiert.

Der „Grund“ für Ralf Rotterdams heutige Sperrung ist nicht minder absurd als die zwei „Gründe“, aus denen ich gesperrt wurde: Ralf Rotterdam hatte am 30. Juni 2017 dieses Foto von sich, mir und ein paar weiteren Freunden gepostet, um auf eine Sendung im WDR aufmerksam zu machen.

Dazu hatte er geschrieben: „Tunten feiern die Ehe für alle, zu sehen in der Lokalzeit.“

Dafür wurde er jetzt für 24 Stunden gesperrt.

Das passiert, wenn von der eigenen Gutheit überzeugte Menschen glauben, aus Schutz der Gesellschaft die Axt an die Meinungsfreiheit anlegen zu müssen. Ironie, Polemik und der Witz werden dann schnell kriminalisiert und Juden, Schwule und deren Freunde werden sanktioniert, wenn sie satirische Wege nutzen, um mit der Diskriminierung am eigenen Leibe umzugehen. Das wäre ja auch noch schöner, wenn Schwule jetzt auch noch selbst entscheiden, wie sie sich verbal verteidigen!

Heißt das, der Tuntenball fällt jetzt aus?

Dieses Verhalten von Facebook ist absolut inakzeptabel. Ich hoffe, Ralf Rotterdam erhält viel Solidarität von Euch!

Dieser Beitrag wurde unter Liberalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.