Facebook sperrt Arye Sharuz Shalicar

„Ich finde es echt erbärmlich wie die Palästinenser jede Ungerechtigkeit auf der Welt sofort für ihre Propaganda ausnutzen. Sie sind nicht bereit sich weiter zu entwickeln. Ein Grossteil ihres Einsatzes beruht auf Hass, Lügen und Terror.

Dann werden sie nicht weiter kommen und nach wie vor die Opferrolle vortäuschen, um Gelder geschenkt zu bekommen.“

Diese Sätze veröffentliche Arye Sharuz Shalicar am 5. Juni 2020 auf seiner Facebook-Seite. Shalicar hat den Offiziersrang eines Majors bei den Israelischen Verteidigungsstreitkräften, war als Hip-Hop-Musiker unterwegs und ist Politologe, Publizist und Buchautor. Für den oben zitierten Satz wurde er nun von Facebook für sieben Tage gesperrt. Der Vorwurf lautet: Hassrede.

Was Facebook hier veranstaltet, ist keine Seltenheit. Das Netzwerk sperrte Nutzer schon öfter aus nichtigen Gründen, während Beiträge, die unverhohlen und offen Hass predigen, nicht gelöscht wurden. Ich wurde schon drei Mal gesperrt.

Mein Account wurde mehrmals ohne Angaben von Gründen gesperrt und erst nach juristischer Hilfe wieder freigeschaltet. Bei allen Sperrungen erklärten manche Personen öffentlich ihre Freude darüber. Sie hatten im Vorfeld sogar dazu aufgerufen, die Sperrungen der Accounts durch massenhaftes Melden der Beiträge zu erwirken.

Immer wieder führt ein Meldemob einen Zermürbungskrieg gegen Menschen, die bedroht werden. Eine wichtige Waffe im Kampf gegen diese Gewalt ist das freie Wort und die Möglichkeit, diese Worte zu veröffentlichen. Ein Meldemob tut daher alles, seinen Gegnern diese Waffe zu entreißen. Leider erweisen sich Twitter, Facebook und YouTube oft als willige Vollstrecker dieses Mobs.

Es wurden schon viele Menschen, die sich brutaler Gewalt ausgesetzt sehen, von diesen Netzwerken temporär entwaffnet, zum Beispiel Hamed Abdel-Samad, Amed Sherwan und Seyran Ateş.

Jetzt wurde auch Arye Sharuz Shalicar temporär dieser wichtigen digitalen Selbstverteidigungswaffe beraubt.

Über tapferimnirgendwo

Als Theatermensch spiele, schreibe und inszeniere ich für diverse freie Theater. Im Jahr 2007 erfand ich die mittlerweile europaweit erfolgreiche Bühnenshow „Kunst gegen Bares“. Als Autor verfasse ich Theaterstücke („Gehirne am Strand“), sowie Glossen und Artikel. Mit meinen Vorträgen über Heinrich Heine, Hedwig Dohm und dem von mir entwickelten Begriff des „Nathankomplex“ bin ich alljährlich unterwegs. Und Stand Up Comedian bin ich auch. Mein Lebensmotto habe ich von Kermit, dem Frosch: „Nimm, was Du hast und flieg damit!
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

43 Antworten zu Facebook sperrt Arye Sharuz Shalicar

  1. Klaus Meier schreibt:

    Das ist eben ein rassistischer Kommentar der Palästinenser diffamiert und deswegen völlig zu Recht gesperrt werden.
    Warum sollte Facebook solche erbärmlichen Kommentare voller Rassismus akzeptieren.

  2. Nestor Machno schreibt:

    Ich selbst benutze kein Facebook, daher bin ich nicht so bewndert. Und darum auch meine Frage: Kann mir mal jemand erklären, warum es immer Facebook sein muss? Es gibt doch Alternativen.
    Bei Diaspora kann man sich seinen eigenen Server einrichten, da kann niemand was sperren (ausser der Polizei).

  3. A.mOr schreibt:

    Aufklärung bei ‚facebook‘ ist offenbar unerwünscht.
    Ein positives Bild von Israel ist bei ‚facebook‘ offenbar unerwünscht.

    Kommentar von Honestly Concerned:
    „Auch wir mussten bereits mehrfach feststellen, dass es da so manch einmal einen gefährlichen „Knick in der Optik“ bei Facebook (wie auch YouTube) gibt. Da wird Aufklärung mal ganz schnell als „Verstoß gegen die Gemeinschaftsstandards“ eingestuft. Und manchmal schlagen sie sogar richtig über die Strenge: unsere Sonnenuntergang-Fotos aus Tel Aviv sind bis heute nicht wieder von Facebook freigegeben werden.“
    https://honestlyconcerned.info/links/facebook-sperrt-arye-sharuz-shalicar-tapfer-im-nirgendwo/

  4. Tiqvah Bats Shalom schreibt:

    OH NEIN! Nicht nach Deutschland! Der EWIGE gab uns dieses Land, und keine hat d Recht uns auch nr weg zu wünschen… außer dass d Konsequenz dessen was denkt, empfindet, redet und tut nicht bedenkt… da jeder der Verstand hat, der nimmt es auf mit d ALLMÄCHTIGEN, DER G“TT ISRAELs! … wer es dennoch wagt, muss eben d Konsequenzen tragen!!!

    Das Land aber d der EWIGE SEIN Volk gab wird weiterhin bleiben für immer… und wie es geschrieben steht, wird der EWIGE all unser Feinde aus d Land schaffen…. doch dies kann jede nachlesen!

    • HM schreibt:

      Zitat
      „Der EWIGE gab uns dieses Land, und keine hat d Recht uns auch nr weg zu wünschen“

      Gute Güte, was ist denn da los in dieser Region? Liegt es am Wasser, an der Nahrung? Das in dieser Ecke der Welt sich derartig viele Wahnsinnige tummeln die ihre Ansprüche, auf weiß der Teufel was, ständig mit der Aufforderung durch den jeweiligen Gott begründen.

  5. fischhafen schreibt:

    Anstatt fremdes Land zu klauen und zu morden sollten die Deutschen alle Israelis nach Deutschland holen und denen als Wiedergutmachung einen eigenen Staat in Deutschland ermöglichen.

    • tapferimnirgendwo schreibt:

      Das jüdische Volk ist das älteste noch heute existierende Volk im Nahen Osten. Juden sind die Ureinwohner des Nahen Ostens.

      • editfarmsite schreibt:

        Ägypter vermute ich doch eher über 6000 Jahre.
        Israel ca. 3500 Jahre.
        Es sein denn Adam lebte und war automatisch Jude.
        Ich befürchte aber das man mit so einer Behauptung mit allen jüdischen Historikern ernsthaft in Clinch geraten wird.

        • A.mOr schreibt:

          Und wo lebt dieses „ägyptische Volk“, welches Isis, Osiris und Horus verehrt, Ra und gar Aton? Welches in ägyptischen Idiom redet und sich schriftlich der bekannten ägyptischen Hieroglyphen bedient? Welches selbstbestimmt das eigene Land regiert oder im Exil nie vergessen hat, zu welchem Land es gehört? Wo ist der Pharao, der Nachfolger von Horus, wo ist sein Volk?

      • HM schreibt:

        Oh lieber Burmann, wenn ich sie jetzt nach einer Quelle für ihre forsche Behauptung frage, nehme ich mal an, antworten sie wieder mit der üblichen eleganten Art
        „dass ich mir das noch zeigen wird“

        …… aber wenn Sie mögen, überraschen Sie mich….
        .
        .

          • HM schreibt:

            Na da hatte ja ein anderer Kommentator schon richtigerweise auf die Ägypter hingewiesen

          • tapferimnirgendwo schreibt:

            Dann frage ich mal ganz forsch. Wo glauben Sie, ist das Heimatland der Juden?

          • HM schreibt:

            Wenn man das Heimatland der Juden irgendwo verorten wollte, dann mit Sicherheit dort wo es jetzt auch ist. Aber sich daraufhin zu der These zu versteigen das es das älteste dort existente Volk sei, ist nun wirklich etwas steil
            Wenn sie sich die Aussagen von Karl Kraus zu Herzls Ideen anhören, war der Gedanke eines Nahöstlichen Judenstaates auch unter den Juden heftigst umstritten.

          • HM schreibt:

            Zitat G.B.
            „Das jüdische Volk ist das älteste noch heute existierende Volk im Nahen Osten.“

            Nun, lieber Buurmann, sie haben zwar forsch weiter gefragt, aber eine Quelle für Ihre Feststellung, wäre dennoch schön.

            ansonsten gilt, wie leider nicht so selten bei Nachfragen zu Ihren Aussagen, der unten stehende Satz eines anderen Kommentators, denn ich mir mal kurz ausleihe:

            „Wünschenswert wäre jetzt aber eine fundierte Antwort und nicht die üblichen Ausflüchte und das Eier einkneifen wie „google doch mal“ oder „wer das nicht sieht ist doof/Rassist/Rechter/Nazi/etc.“ oder „hat ja sogar auch sogar Herr/Frau/Mr./Mrs. X gesagt“.

          • tapferimnirgendwo schreibt:

            Mir fällt kein anderes Volk ein. Ihnen? Wenn ja, widerlegen Sie die These. Solange aber gilt sie als bestätigt.

          • HM schreibt:

            Na was Ihnen so „einfällt“ hat weniger mit hat wenig mit Fakten zu tun als mehr mit selektiver Wahrnehmung.
            Sie werden sich vielleicht noch erinnern, Sie haben keine These getroffen sondern festgestellt. Und Feststellungen sollten dann vom Selben der Sie trifft belegbar sein.

            Ansonst eine zugegebene sehr private Frage, die nicht wirklich in die Öffentlichkeit gehört, aber da wir beide kölsche Immi-Jungs sind:

            Wann hören Sie endlich auf Ihre Frau zu schlagen? Und warum tun Sie das?

        • HM schreibt:

          Und wenn irgendwelche Irren damit anfangen Saetz zu sagen wie :
          „Gott will es“ zusagen, dann sind wir wieder im Mittelalter angelangt“

      • Klaus Meier schreibt:

        Nette Märchengeschichte. Die Gebrüder Grimm erblassen angesichts deiner Fantasien

    • editfarmsite schreibt:

      Bin ich strikt dagegen, sonst bekommt Merkel noch den Saustall den sie angerichtet hat rausgerissen. Lass die erstmal an die Wand fahren, danach können die Juden kommen.
      Nordrhein-Westfalen würde ich denen geben, dort lebenden Moslems denen das nicht passt ab heim ins leere Palästinensien.
      Und welche Wiedergutmachung Fischhafen? Das ist nach über 3 Generation vorbei !
      Nichts währt nun mal ewig!

    • tapferimnirgendwo schreibt:

      Die Nazis hatten auch Freude daran, darüber nachzusinnen, an welchen Ort der Erde außer Israel sich Juden aufhalten sollten.

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Madagaskarplan

      • Nestor Machno schreibt:

        Ach, haetten sie doch nur diesen Plan umgesetzt! Nach ein paar Jahren waere der Spuk vorbei und sie waeren wieder daheim und der Antisemitismus muesste sich keinen an Israel abbrechen, sondern koennte immer noch frank und frei seinen Hass auf Juden zeigen.

        • tapferimnirgendwo schreibt:

          Ahhhhhh! Erst heute ist mir Ihr Geburtstagsgeschenk in die Hände gefallen. Ich bin gerührt. Vielen, vielen Dank. Webb ich mich bedanke, dann unter Ihrem bürgerlichen Namen oder unter dem Alias?

  6. Marco Hennig schreibt:

    Es ist eine Sauerei von Facebook . Aber mich wundert es nicht da hinter der Kommision die Sperrungen verhängen eine Muslima den Vorsitz führt. Arye , bleib stark , die Wahrheit kann man nicht ewig unterdrücken.

    • Klaus Meier schreibt:

      Und noch ein rassistiscves Statement voller widerwärtigem hass gegen muslime. Burmann scheint solche rassistischen Statements und VTs ja mit Begeisterung zu teilen. Unfassbar wie erbärmlich der Rassismus hier wieder durch kommt.

      • tapferimnirgendwo schreibt:

        Au weia, Klaus Meier, jetzt sind Muslime eine Rasse. Darauf muss man erst mal kommen.

        • Klaus Meier schreibt:

          Sorry, wenn du nicht mal eine Rassismus Definition kennst, ist das mehr als peinlich. Aber das es mit deiner Bildung nicht so weit her ist , beweisst du ja gerne.
          Weil ich lieb sein will, übersetze ich mal Rassismus als gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit.
          Ansonsten würde ich dir doch wikipedia empfehlen, da kannst du eine Rassismusdefinition nachlesen.

          • tapferimnirgendwo schreibt:

            Au weia, Herr Meier. Danke. Jetzt bin im Bilde. Sie sollten eine Uni aufmachen.

          • Nestor Machno schreibt:

            „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ – kenn ich. Ist von Willi Heitmeyer aus Bielefeld. Das ist der Bloedmann, der nicht bemerkt, dass nach seiner eigenen Definition Antifaschismus unter „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ faellt.

            Rassismus ist es, wenn Menschen wegen eines von der Mehrheitsgesellschaft andersartigen Aussehens benachteiligt werden. Punkt. Daran aendert auch ein geisterwissenschaftlicher Hinterbaenkler nichts.

    • HM schreibt:

      Zitat Marco Hennig:
      “ Aber mich wundert es nicht da hinter der Kommision die Sperrungen verhängen eine Muslima den Vorsitz führt.“

      Sagenhaft! Immer noch die gleichen Reflexe. Es reicht ein Merkmal zu haben, in diesem Fall eine bestimmte Religion, um sich verdächtig zu machen.
      Vor ca. 80 Jahren hätten Sie wahrscheinlich auch der Aussage zugestimmt, daß die Juden an den Hebeln der Macht sitzen. Und der gute Buurmann hätte Sie ujnterstützt.
      Denn es gilt: Wenn festgestellt wird aber nicht belegt, gilt bis zum Beweis des Gegenteils
      die Feststellung als gesetzt.

  7. Volker Wilhelm Leyendecker schreibt:

    Wer ist eigentlich FACEBOOK ? Es müssen doch lebendige Personen sein die bei Facebook das Sagen haben. Wenn die aus ihren Hinterzimmern ans Licht kommen, dann kann man mit den Machenschaften aufräumen und wirklich zur Wahrheit kommen.

    • Klaus Meier schreibt:

      Aufräumen! Soll das eine Gewaltandrohung sein, auch so ein erbärmliches Statement wird von Buurmann geduldet. Schlimm was dieser rechtsextreme Spinner so alles verbreitet

  8. short story schreibt:

    Gesperrt werden vorzugsweise die fb-Nutzer, die sich trauen, die Wahrheit zu veröffentlichen. Arye hat immer sachlich und korrekt berichtet, und selbst wenn er mal persönlich war, war es immer frei von Texten, die man beanstanden könnte.
    Man hat ihn für 7 Tage mundtot gemacht, um abzuschrecken. Aber wem nützt es? Er wird wiederkommen und weiterhin die Wahrheit schreiben. Und wenn es ihm hier bei fb verwehrt wird, dann eben an anderer Stelle im Netz, wo man ihn lesen kann.

  9. Marion Dzendzyk schreibt:

    Gesperrt werden vorzugsweise die fb-Nutzer, die sich trauen, die Wahrheit zu veröffentlichen. Arye hat immer sachlich und korrekt berichtet, und selbst wenn er mal persönlich war, war es immer frei von Texten, die man beanstanden könnte.
    Man hat ihn für 7 Tage mundtot gemacht, um abzuschrecken. Aber wem nützt es? Er wird wiederkommen und weiterhin die Wahrheit schreiben. Und wenn es ihm hier bei fb verwehrt wird, dann eben an anderer Stelle im Netz, wo man ihn lesen kann.

  10. caruso schreibt:

    Facebook ist eine Saubande. Bin froh, daß ich nicht dabei bin. Ich weiß, daß es auch einige Vorzüge hat, aber für mich wiegen diese die völlig verdrehte Zensur -oder wie ich es nennen soll- nicht auf.
    lg
    caruso

  11. anti3anti schreibt:

    Der 1. Absatz ist zu allgemein gehalten. Wenn statt „Palästinenser“ „Juden“ geschrieben wäre …

Sämtliche Kommentare sind nur ein paar Tage sichtbar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s