Dieter Hallervorden gefällt das!

Auf der Facebook-Seite von Dieter Hallervorden kommentiert eine Frau recht kurz und prägnant einen Beitrag, den Dieter Hallervorden zusammen mit Abraham Melzer verfasst hat.

„Wie wahr und wir werden immer noch verurteilt, wenn wir Israel kritisieren, bzw. wir bezahlen immer noch Gutmachung, obwohl sie gerade das selbe machen mit ihren Nachbarn.“

Dieter Hallervorden hat diesen Kommentar nicht nur gelesen, sondern ihn auch noch mit einen „Gefällt mir“ versehen. Dabei kann Dieter Hallervorden sehr schnell löschen. Den Kommentar von Becky Barum zum Beispiel entfernte er sofort. Sie schrieb:

„Warum überrascht es mich nicht, Herr Hallervorden, dass selbst nach wochenlangen Terroranschlägen, denn das sind diese Messerattacken auf Juden in Israel, Sie natürlich wieder Gründe finden, warum der Palästinenser hier das Opfer ist und nicht der niedergestochene Jude. Es ekelt mich an, dass gerade Sie erst kürzlich den niedlichen jüdischen Opa im TV geben durften, wo Sie doch genau einen solchen daran hindern würden, sich zu wehren, während ein junger Palästinenser mit einer Machete auf ihn einhackt! (Wie kürzlich in Jerusalem geschehen.)

Sie müssten, wenn Sie wirklich so interessiert sind am mittleren Osten, wissen, wie in Ihrem zukünftigen so grossartig demokratischen Palästina täglich zu weiteren Angriffen auf Juden aufgerufen wird! Mütter wetzen im TV ihre Messer und reissen junge Menschen in den Tod! Eine verlorene Generation junger Männer, die von Geburt an mit Hass infiltriert wird und ihr und das Leben anderer zerstört. Wer ist Schuld daran sagen Sie? Nicht etwa eine Religion, die den Tod zelebriert und das Leben verdammt, Kinder zum Hass auf Juden erzieht, nein, Herr Hallervorden sagt, ISRAEL hat Schuld, weil es nicht leise stirbt sondern existiert, lebt und sich wehrt! Widerlich!“

Diesen Kommentar löschte Dieter Hallervorden. Die Behauptung, Israel mache „das selbe“, was die Nazis gemacht haben, bekam von ihm jedoch ein „Like“. Holocaustrelativierung? Dieter Hallervorden gefällt das!

Wenn Israel tatsächlich „das selbe“ macht, was die Nazis gemacht haben, dann sind all die folgenden Aussagen wahr:

Die Nationalsozialisten haben für Juden zwischen 1933 und 1945 Straßen, Schulen und Hospitäler gebaut.

Die Kindersterblichkeit unter Juden verringerte sich dank den Nationalsozialisten deutlich.

Die Lebenserwartung von Juden erhöhte sich unter den Nationalsozialisten deutlich.

Deutsche waren jahrzehntelang Opfer eines jüdischen Terrors.

Deutschland wurde über Jahre hinweg von Juden mit Raketen beschossen.

Deutsche Bürger in der Weimarer Republik wurden ständig Opfer von jüdischen Sprengstoffanschlägen.

Die Maßnahmen der Nazis gegen Juden von 1933 bis 1945 waren lediglich eine militärische Verteidigung.

Jüdische Verwundete wurden zwischen 1933 und 1945 jederzeit in Nazi-Krankenhäusern behandelt.

Die jüdische Bevölkerung in Deutschland wurde zwischen 1933 und 1945 von Nationalsozialisten Tag für Tag tonnenweise mit Hilfsgütern versorgt.

Die Nazis hatten mit Juden über die Gründung eines jüdischen Staates verhandelt und sich zu einer friedlichen Konfliktlösung mit den Juden mehrfach bekannt.

Zwischen 1933 und 1945 gab es in Deutschland rund 1,5 Millionen Juden mit deutschen Pässen, die im Besitz aller Bürgerrechte waren.

Nazideutschland war eine Demokratie mit Juden als Richter, Juristen, Politiker und Beamte.

Juden hatten unterirdische Tunnel gegraben, um wahllos unter der deutschen Bevölkerung zu morden.

Das deutsche Militär warnte alle Länder vor den Bombenangriffen mit Flugblättern und vermied dabei zivile Opfer bewusst.

Das Motto der NSDAP lautete: „Wir bieten allen unseren Nachbarstaaten und ihren Völkern die Hand zum Frieden und guter Nachbarschaft und rufen zur Zusammenarbeit und gegenseitiger Hilfe mit dem selbständigen deutschen Volk in seiner Heimat auf. Das deutsche Volk ist bereit, seinen Beitrag bei gemeinsamen Bemühungen um den Fortschritt des gesamten Europas zu leisten.“

Die Juden wiederum haben in der Weimarer Republik mehrheitlich erklärt: „Die Stunde des Gerichtes wird nicht kommen, bevor Juden nicht die Deutschen bekämpfen und töten, so dass sich die Deutschen hinter Bäumen und Steinen verstecken und jeder Baum und Stein wird sagen: ‘Oh Jude, ein Deutscher ist hinter mir, komm und töte ihn!’“

All dies steckt in dem Vergleich von Israel mit Nazideutschland!

Auf Dieter Hallervordens Facebook-Seite wird behauptet, das Vernichtungslager in Auschwitz sei „das selbe“ wie Gaza heute. Hier ein paar Bilder aus dem Vernichtungslager:

„Auschwitz war gar nicht so schlimm!“

Dieter Hallervorden gefällt das! Seine Stärken bestehen darin, auf Israel einzuschlagen und Lügen zu verbreiten. Gemeinsam mit Abraham Melzer hat er einen Leserbrief für die WELT verfasst und schreibt dort er von „staatlich lizensierten, israelischen Terroristen, die den Dom von Arabern säubern wollen“. Das ist eine reine Lüge! Alex Feuerherdt schreibt dazu:

„Während die israelische Seite vielfach deutlich gemacht hat, dass sie am Status quo nichts ändern wird, führt die palästinensische Seite das schon seit über 90 Jahren kursierende – und bereits 1929 im Pogrom von Hebron kulminierende – antisemitische Propagandamärchen fort, nach dem die Juden den Tempelberg besetzen und die Aksa-Moschee zerstören wollen. Dabei sind es die Palästinenser selbst, die die geltende Regelung einmal mehr am liebsten kippen würden. Schon der Großmufti von Jerusalem, der Nazi-Kollaborateur Amin al-Husseini, wollte die Juden nicht nur vom Tempelberg fernhalten, sondern sie überdies von der Westmauer – auch Kotel respektive Klagemauer genannt – vertreiben.“

Solche Fakten stören Didi und Abi nicht. Sie schreiben ungeniert:

„Der israelische Polizist hat einen Revolver, der palästinensische Attentäter ein Messer. Da wird der Palästinenser natürlich erschossen. Gefangene werden nicht gemacht.“

Auch das ist eine reine Lüge. Gefangene werden sehr wohl gemacht. Sie werden sogar in israelischen Hospitälern behandelt, sollten sie verletzt sein, wie zum Beispiel Ahmed Manasra. Allerdings behauptete Mahmud Abbas sofort, der Junge sei von Israel „kaltblütig hingerichtig“ worden. Dieter Hallervorden gefällt das! Zusammen mit Abraham Melzer fährt er fort:

„Ja, der erste Schritt zum Frieden kommt meist vom Stärkeren. Und: das ist im Nahen Osten nicht der, der Messer und Steine hat, sondern der, der über die wirtschaftlichen Ressourcen, modernste (deutsch ausgerüstete) Luftwaffe und die Atombombe verfügt. Und über Schreiberlinge wie Fillip Piatov.“

So denkt es in Dieter Hallervorden!

***

Mein Dank gilt Jan da Capo für den Hinweis und die Bilder!

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

62 Antworten zu Dieter Hallervorden gefällt das!

  1. C.M schreibt:

    Welches Arschloch gibt hier so einen geistigen Dünnschiss von sich? Kein Namen unter dem Artikel?
    Seit wann sind Äpfel Birnen? So ein Schwachsinn! Du solltest mal da hin riechen, wo der Herr Hallervorden hingesch… hat! Dann kannst du dir vielleicht ein Bild machen, von dem was der Herr Hallervorden gemeint ist!

  2. Tigerkralle schreibt:

    Herr Hallervorden, sie imponieren mir ! Sie sind einer der ganz wenigen Prominenten die mit Klarheit, Mut, Rechtsinn und Weitsichtigkeit für Aufklärung der stets von den Medien belogenen Bürgern sorgen ! Meinen Respekt !
    Und nachträglich alles Gute zum 80. Geburtstag ! 🎂🎁🎍
    Ich wünsche Ihnen ein laaaaaaanges Leben !
    Und bitte passen Sie sehr gut auf sich auf, damit Sie nicht wie manch anderer Kritiker „einsam und allein“ urplötzlich einen „Infarkt“ erleiden !!

  3. brathering schreibt:

    In diesen Stunden und Minuten sterben Menschen in Paris und ich lege mich jetzt schon mal darauf fest, dass es keine christlichen Fundamentalisten sind.
    Herr Hallervorden machte in einem Leserbrief seinem Unmut darüber Luft, dass palästinensische Terroristen nur mit Messern bewaffnet, israelischen Sicherheitskräften, waffentechnisch klar unterlegen sind:
    „…der israelische Polizist hat einen Revolver, der palästinensische Attentäter ein Messer. Da wird der Palästinenser natürlich erschossen. Gefangene werden nicht gemacht.“
    Herr Hallervorden, in dieser Nacht sehen sie, was passiert, wenn Attentäter mit vollautomatischen Waffen, also Militärwaffen, auf Zivillisten schießen.

  4. Wanda Müller schreibt:

    Hallo Herr Buurmann, habe mit Entsetzen und großer Enttäuschung Ihren Beitrag über Hallervorden gelesen. Ich hoffe, es findet Ihre Zustimmung, dass ich ihn auf meiner privaten HP unter http://www.wanda-mueller.de/wanda-schreitet-unerm%C3%BCdlich-durch-die-welt/aus-wandas-tagebuch/12-november-2015/ veröffentlichte. Da machte es für mich auch Sinn, als ich gestern das Interview Ken Jebsen mit Hallervorden sah https://www.youtube.com/watch?v=gxzLUesT4OA&feature=youtu.be. Merkt Hallervorden noch etwas oder ist der Honig in SEINEM Kopf?

    • Dante schreibt:

      Hallo Herr Buurmann, habe mit Entsetzen und großer Enttäuschung Ihren Beitrag über Hallervorden gelesen.

      Wieso? Dem Rest Ihres Kommentars – insbesondere dem letzten Satz – entnehme ich, das Sie Hallervordens jüngsten Ergüssen kritisch gegenüberstehen, und dies tut der BOSS (Gerd) auch.

      Merkt Hallervorden noch etwas oder ist der Honig in SEINEM Kopf?

      Nein, eher das andere (unter „Zonenspezifische Witze“).

  5. Pingback: Stoff für’s Hirn | abseits vom mainstream - heplev

  6. J.P.Hintze schreibt:

    Sehr geehrter Herr Dieter Hallervorden! Da offenbar Ihr Bild von Israel von Hass und Propaganda zersetzt ist, würde ich Sie gerne zu einer heilenden, bildenden Reise nach Jerusalem und Tel Aviv einladen und Ihnen somit Gelegenheit geben, Ihr verzerrtes Bild zu hinterfragen und gegebenenfalls zu korrigieren. Sollte Sie Interesse haben, kontaktieren Sie mich! Ich würde mich sehr freuen. Sollten Sie jedoch nur ein von Hass, Missgunst, Neid und Ängsten zerfressener alter Sack sein (was andere meinen, ich jedoch nicht glauben will), lassen Sie es und ignorieren Sie meine Zeilen. Mit freundlichen Grüßen; SHALOM! Ihr Jean Pierre Hintze

  7. besucher schreibt:

    Der Didi hat wohl Honig im Kopf.

    • Dante schreibt:

      Eher das andere.
      Um dies zu verstehen, muss man eigentlich den Witz aus der ČSSR kennen, in dem die Frage gestellt und beantwortet wird, wieso die Bienen eine Königin haben und keinen Ersten Sekretär.

  8. brathering schreibt:

    Michaela Engelmeier, MdB, Sportpolitische Sprecherin der SPD Bundestagsfraktion, SPD-PV Beisitzerin ,Vizepräsidentin Deutscher Judo Bund e.V.

    • brathering schreibt:

      Oh, ich sehe jetzt erst, dass Sie, Herr Buurmann, Frau Engelmeiers Tweet ja schon in ihrem Beitrag gepostet haben. Sorry dafür, das habe ich komplett übersehen.

    • Dante schreibt:

      Ein Kommentar, der wiederum mir gefällt, und mir Hoffnung gibt, dass die alte Tante SPD ihren Kompass nicht ganz verloren hat.

  9. brathering schreibt:

    “Der israelische Polizist hat einen Revolver, der palästinensische Attentäter ein Messer. Da wird der Palästinenser natürlich erschossen. Gefangene werden nicht gemacht.”

    Eine Pistole tut es natürlich nicht für Didi. Es muss schon ein Revolver sein. High Noon und O. K. Corral in Israel Herr Hallervorden?
    Es ist vielleicht nur eine Petitesse, aber die israelischen Sicherheitskräfte sind keine mit Revolvern wild um sich schiesssende Cowboys. Sie benutzen Pistolen, wie deutsche Polizei auch, und die hat auch schon Messer schwingende Personen erschossen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Polizistenmord_auf_der_Gaisburger_Br%C3%BCcke
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/messerattacke-auf-polizistin-in-berlin-spandau-erschossener-angreifer-rafik-y-war-bekannter-islamist/12332498.html

    • Dante schreibt:

      Was zum Teufel meint hallervorden eigentlich, was der Polizist machen sollte: Den Messermord erst mal geschehen lassen und dann erst den Attentäter festnehmen, auf dass er verurteilt und später freigepresst und als Held geehrt werde?
      Was würde er finden, wenn SAlafisten versuchten, seine Enkel mit Messern zu ermorden?

  10. brathering schreibt:

    Mittelalter: Die Juden vergiften die Brunnen.
    Drittes Reich: Na schön, die Juden vergiften keine Brunnen, aber sie beschmutzen durch Mischehen unser Blut.
    21. Jahrhundert: Natürlich beschmutzen Juden nicht unser Blut und was im Dritten Reich passierte war falsch, aber jetzt machen sie mit den Palästinensern genau das gleiche, was wir mit ihnen gemacht haben.

    So springen die Antisemiten und Judenhasser seit Jahrhunderten von einem Bein auf das andere. Immer waren die Vorwürfe ihrer Zeit, durch „Zeugenaussagen“, „biologisch-rassistische Fakten“, „Zäune und palästinensische Tote“, gesichert und waren daher berechtigt, hatten nie niemals nie, was mit Antisemitismus und Judenhass zu tun.
    Die Antisemiten und Judenhasser des Mittelalters, des Dritten Reichs und die von heute, sie fressen alle aus dem gleichen Trog. Auch die, die es nicht selbst schreiben, sondern „nur“ (?) den „Gefällt mir“ Button drücken.

    • Dante schreibt:

      Sie fressen aus einem Trog, mit dem Unterschied, dass sich die früheren Antisemiten noch wenigstens auch so nannten.
      Wir leben in verrückten Zeiten: Kreationisten werfen Evolutionsbiologen Dogmatismus vor, statt sich selbst wahrheitsgemäß zum Dogmatismus zu bekennen, ein NDP-Politiker (Pastörs) brandmarkt seine politischen Gegner als „faschistisch“, statt sich, wie Mussolini, stolz zum Fachismus zu bekennen, und Israelhasser bezeichnen die Zionisten in diversen Foren als „Antisemiten“, statt, wie noch Hess, zu sagen, er habe sich zum Antisemitismus bekehrt..

      • Olaf schreibt:

        Dante, von biologischen und palaeontologischen Fakten hast du wohl keinen Schimmer, sonst würdest du nicht sowas über Kreationisten gesagt haben. Übrigens glauben längst nicht alle Evolutionsbiologen an eine Evolution.
        Nimm dies als Randvermerk, da wissenschaftliche Redlichkeit nach wie vor angebracht ist und Evolutionisten in der Tat mit längst widerlegten Dogmen die Öffentlichkeit irreführen.
        Und nu wieder zum hiesigen Thema: Das Schema ist indes identisch, sei es die Argumentation der Darwinisten/Evolutionisten oder der Palliwooder. Da besteht praktisch kein Unterschied. Ich kenne beide Schlachtfelder zur Genüge, um diese Feststellung machen zu können. Und in beiden Fällen schrecken die etablierten Propagandisten auch keineswegs vor kriminellen Aktionen zurück. Ob IsraEl, ob Schöpfungswissenschaftler- beide Gruppierungen sehn sich Lügenfluten ausgesetzt seitens der selbstzufriedenen Gegner, die im Recht zu sein glauben. Beide werden diffamiert, geächtet und als Böslinge dargestellt. In beiden Fällen bringen die Gegner keine wirklich ernsthaften Argumente hervor und noch weniger als keine Fakten.
        In beiden Fällen wird seitens des Laienpublikums frenetisch Beifall gezollt angesichts der Schmähungen und arroganten Unterstellungen.
        So, habe ich fertig? Es ist noch viel mehr zu sagen, aber ich gewähre dem hiesigen Leserkreis eine Verdauungspause. Niemand soll unter Verstopfung leiden.

        • Dante schreibt:

          Dante, von biologischen und palaeontologischen Fakten hast du wohl keinen Schimmer,…

          Ach, welches Wissen ist schon sicher? Vielleicht ist ja die ganze Welt Illusion, wirklich wissen kann jeder nur, dass es ihn selbst gibt. Ansonsten glaube ich schon einen Schimmer von biologischen und paläontologischen Fakten zu haben und würde gern wissen, welche Sie (diese Anrede ziehe ich vor, da wir uns nicht kennen) meinen.

          …sonst würdest du nicht sowas über Kreationisten gesagt haben.

          Ganz unabhängig davon, ob ich Ahnung von biologischen Fakten habe, meine Aussage bezieht sich überhaupt nicht auf diese Fakten, sondern auf das Verhalten von (nicht: der) Kreationisten in einer Diskussion.

          Übrigens glauben längst nicht alle Evolutionsbiologen an eine Evolution.

          An Evolution glaubt man nicht, man versucht sie nachzuvollziehen und zu beschreiben.
          Glauben kann an nur an jemanden, an den man sich wenden und von dem man Hilfe erhoffen kann, also etwa an Gott. Das zwingt einen freilich nicht dazu, an so etwas Unwahrscheinliches wie die Konstanz – und ein zusammenhangloses Nebeneinander ohne Verwandtschaft – der Arten zu glauben.
          Dass die Evolutionstheorie überhaupt im Widerspruch zur Aussage stehe, dass Gott die Welt geschaffen hat, ist m.E. der größte Fehler vieler Kreationisten. Dieser Widerspruch besteht ebenso wenig wie einer zwischen dem Wissen, dass ein konkreter Mensch auf ganz natürlichem Wege entstanden und geboren ist, zu dem Glauben steht, dass er als Individuum ein Geschöpf Gottes sei.

  11. Gecken schreibt:

    Nur hat er volkommen recht…wir müssen endlich aufhören alles zu bejubeln was die Israelis tun und endlich mal die Augen öffnen für das was da geschieht…
    Israel verstößt bei jeder Gelegenheit gegen internationales recht Völker und Kriegsrecht! Israel setzt Chemiewaffen gegen Zivilisten in Gaza ein (weißer Phosphor) israels Militär schießt mit Panzern und Flugzeuge auf Frauen, Kinder und alte… begeht furchtbare Kriegsverbrechen und wir sollen so tun als wäre das in Ordnung NEIN es ist sicher nicht richtig Israel mit dem dritten reich zu vergleichen…aber mehr als angebracht bei der derzeitigen israelischen Politik…die warheit ist nicht immer schön…

    • Eitan Einoch schreibt:

      … und immer wieder dieselbe, alte Propagandaschallplatte.

      … Weißer Phosphor … Panzer und Flugzeuge auf Frauen und Kinder … Furchtbare Kriegsverbrechen …

      ……… ZZZZZZzzzzzzzzzz …….

      Du willst die Wahrheit? Dann informier dich erstmal und hör auf, Propagandamüll nachzuplappern!

      • Gecken schreibt:

        Ach weißer Phosphor ist keine geächtet Chemie Waffe? Wann hat die UN das geändert?
        Ach so ja internationalesrecht oder Menschenrechte interessiert Israel ja nicht warum auch…. sogar Nord Korea erkennt dies an wenn auch nur auf dem Papier aber nicht mal das bekommt Israel hin…
        Und Israel setzt keine Panzer in Gaza ein oder Bombardiert da…sicher alles lügenpresse….0_o
        Von wegen Propaganda…. Mir scheint es eher als sein sie schlecht informiert…
        Reden Sie mal mit ehemaligen Bewohnern aus Gaza und nicht nur mit Pressestelle des IDF…

        • Dante schreibt:

          Reden Sie mal mit ehemaligen Bewohnern aus Gaza und nicht nur mit Pressestelle des IDF…

          Eitan Einoch bezieht sich in seinem Kommentar von gestern um 15:28 nicht auf die Pressestelle der IDF, sondern auf das IRK. Und, ja, weite Teile der Presse werden in der Tat zur Lügenpresse, wenn es um Israel geht. Der von mir erwähnte Fall Tuvia Grossman ist nur ein Beispiel dafür, wie manche Journalisten (auch in anderen Medien als der Zeitung, etwa im Fernsehen) die Berichterstattung zu Ungunsten Israels verzerren.
          Es besteht insbesondere eine starke Asymmetrie zwischen israelischen und antiisraelischen Behauptungen: Wenn von israelischer Seite etwas nachweislich falsch dargestellt wird, so wird dies sofort als Falschaussage entlarvt, und zwar auch in und durch israelische Medien, deren Vertreter nicht wie in der heutigen Türkei im Knast landen.
          Antiisraelische Behauptungen können nachweislich falsch sein und werden dennoch allzu gern akzeptiert, solange es noch irgend geht. Wie viele Goldene Orwells Gerd schon verteilen konnte, spricht für sich.
          Daraus folgt, dass israelische Behauptungen, die nicht glasklar und glaubwürdig als falsch identifiziert wurden, aller Wahrscheinlichkeit nach wahr sind, während antiisraelische Behauptungen aller Wahrscheinlichkeit nach falsch sind, wenn sie nicht eindeutig und selbst von israelischer bzw. israelfreundlicher Seite bestätigt wurden.
          Raketenstellungen, die die eigenen Bürger bedrohen, muss ein Staat nicht nur militärisch ausschalten dürfen, er ist sogar dazu verpflichtet, denn es ist die Funktion von Staat, seine Bürger und auch seine Einwohner vor Gewalt von innen (polizeilich) und außen (militärisch) zu schützen.
          Dass der Feind ebendiese Stellungen absichtlich in Wohngebiete, Krankenhäuser und Schulen legt, ist bekannt und wird nicht einmal von ihm selbst bestritten, nur dass er dies als freiwilliges „Märtyrertum“ feiert.

          • Eitan Einoch schreibt:

            Wobei Wohngebiete, Krankenhäuser und Schulen als Gefechtsstellungen zu benutzen eindeutig ein Kriegsverbrechen ist.

          • Dante schreibt:

            Ja, und zwar eines das noch nicht einmal die Nationalsozialisten begangen haben – abgesehen vielleicht vom letzten Kriegsjahr.

          • Gecken schreibt:

            OK schön und gut…aber die ausrede Phosphor einzusetzen um Nebel/Rauch zu machen is mal bisi fail…jeder der in Chemie klasse 5 nur mit dem halben Ohr zugehört hat weiß das es andere und bessere mittel gibt um Nebel zu erzeugen… zumal phosphor genau so geächtet ist wie Cluster bombs, Flammenwerfer, Minen…aber eben die dieses internationale Abkommen hat Israel glaube als einziger Staat nie unterzeichnet…und das hat nichts mit Antisemitismus zu tun…sonder Israel zeigt zu gern mit Finger auf andere aber selbst machen sie den gröbsten scheiss! Sie besetzen Land was ihnen nicht gehört sie graben den Palestinnensern das Wasser und das sind Fakten und kein Antisemitisches gelaber…

          • Eitan Einoch schreibt:

            Sie besetzen Land was ihnen nicht gehört <<<

            Du meinst, so wie Polen Schlesien, Pommern und Ostpreußen besetzen?
            Welches Land genau meinst du? Und wem genau gehört dieses Land denn?

            sie graben den Palestinnensern das Wasser <<<

            Eine Lüge!

            das sind Fakten und kein Antisemitisches gelaber… <<<

            Für den Antisemiten sind jüdische Ritualmorde und Brunnenvergiftungen gewiss ebenso „Fakten“…

          • Dante schreibt:

            sie graben den Palestinnensern das Wasser

            Eine Lüge!

            Was hat es eigentlich mit diesem Vorwurf auf sich? Vor einiger Zeit habe ich genau diesen Vorwurf im Rahmen einer Doku namems „Milliarden für den Stillstand“ gehört. Dort hieß es, die arabischen Bewohner der Weltbank alias Judäa und Samaria hätten schon im März nur noch wenig Wasser, obwohl es im Lande eigentlich genug Regen gebe in Wintermonaten, und ein als Hydrologe vorgestellter Deutscher lieferte die simple Erklärung „Besatzung“ dazu.
            Was geschieht da wirklich?

          • Dante schreibt:

            Danke für die Links. Den Artikel aus der Times habe ich überflogen, den von heplev ausführlich durchgelesen und kommentiert (meinen Kommentar bisher allerdings nicht gefunden) .
            Irgendwie habe ich schon geahnt, dass die Zustände, für welche die Reportage Israel verantwortlich macht, Folge der Misswirtschaft der PA sind. Es kam mir schon nicht koscher vor, dass nicht ein einziger Israeli interviewt wurde – zumindest war es nicht Bestandteil des Films.

          • Eitan Einoch schreibt:

            Jetzt stell dir mal vor was erst los wäre, bekämen die Palis tatsächlich einen Staat und müssten ganz ohne fremde Hilfe klarkommen…

            Kein Wunder, dass niemand dort es besonders eilig damit hat. Der politische Status Quo und die Alimentierung durch UNRWA mithilfe ausländischen Steuergeldes ist einfach zu bequem, als dass man freiwillig darauf verzichten mag.

          • Dante schreibt:

            Müssen sie nicht. Zumindest nicht, solange sie nicht über „ganz Palästina“ herrschen, d.h. über den cisjordanischen Teil des ehemaligen British Palestine (oder sich Jordanien und Syrien bzw. die Daesch das Gebiet unter den Nagel reißen, was im Falle eines Falles Israels, möge der HErr ihn verhüten, wahrscheinlicher wäre). Erst dann nämlich würde „das palästinensische Volk“ niemanden mehr interessieren, selbst wenn das Land zur Vollwüste würde und/oder seine (überlebenden) Bewohner das Dasein von Sklaven fristeten, Lebenserwartung 30 Jahre im Schnitt, Juden, wenn noch vorhanden, 20.

    • Eitan Einoch schreibt:

      Hier ein kleines bisschen Wahrheit extra für dich:

      „(…) Tatsächlich hat das Internationale Komitee des Roten Kreuzes, das sicher nicht der pro-Israelischen Voreingenommenheit beschuldigt werden kann, eine Erklärung publiziert, welche die Stellungnahme der IDF stützen. „Die israelische Armee verstößt mit dem Einsatz von Phosphorbomben im Gazastreifen nicht gegen internationales Recht“, betonte das „Internationale Rote Kreuz“. Es gebe keine Beweise dafür, dass weißer Phosphor vom Militär illegal oder unsachgemäß eingesetzt werde, sagte der Waffenexperte der Hilfsorganisation Peter Herby vor Journalisten.

      „Bei einigen Angriffen in Gaza ist es ganz klar, dass Phosphor benutzt wurde. Aber es ist nicht ungewöhnlich, Phosphor zu benutzen, um Rauch zu schaffen oder Ziele zu beleuchten. Wir haben keine Anhaltspunkte, um anzunehmen, dass es für andere Zwecke benutzt wurde“, sagte Herby gegenüber der Presse. Unter internationalem Recht sei die Anwendung von Phosphorbomben zum Zwecke der Tarnung oder Täuschung erlaubt. Es gebe keine Beweise, dass Israel die Substanz in einer fragwürdigen Weise einsetze, etwa um Gebäude abzubrennen oder bewusst Zivilisten zu schädigen, so Herby.

      Leuchtbomben helfen bei der Suche und der Rettung von Leben von verwundeten Soldaten und hindern Hamas daran, die Leichname von toten Soldaten zu schnappen. Zu behaupten, dass solche Aktionen nicht legitim seien, ist an und für sich unmoralisch. Aber diese Tatsachen sind für die NGO-Ideologen Nebensache – wichtig ist es, das Image Israels an die herrschende Narrative anzupassen, dass Israel immer Kriegsverbrechen begehe (…)“

      Quelle:
      http://www.hagalil.com/archiv/2009/01/24/phosphor/

      • Gecken schreibt:

        Das passiert wenn man kritisch berichtet…
        https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/35443-israelische-armee-greift-gezielt-journalisten/
        Und das ist nur ein Beispiel von vielen…
        Aber am besten die reden sie selbst mal mit Überlebenden aus Gaza die dem Terror der IDF entkommen sind… Bzw lassen sie sich die Narben zeigen…ich vermute mal dann würden sie anders denken…

        • Dante schreibt:

          sarcasmRT ist natürlich superobjektiv, was man glasklar auch daran sieht, wie scharf auch etwa HASSmas angegriffen wird./sarcasm
          Was das Bild anbelangt, so sieht es inszeniert aus. Wenn die IDF so gegen Journalisten vorgehen sollte, dann ja wohl auch gegen denjenigen, der das Bild macht.

          Aber am besten die reden sie selbst mal mit Überlebenden aus Gaza die dem Terror der IDF entkommen sind… Bzw lassen sie sich die Narben zeigen…ich vermute mal dann würden sie anders denken…

          Haben Sie das getan?
          Niemand bestreitet, dass Einwohner des Gazastreifens während Protective Edge umgekommen sind oder auch grässliche Verwundungen erlitten haben. Dies beweist allerdings keine gezielte Menschenjagd der IDF auf Zivilisten.
          Würden Sie anders über die Maßnahmen des HASSmas-Regimes denken, wenn Sie mit verwundeten Israelis sprechen sollten`, oder mit Familien, die Angehörige verloren haben?

        • Eitan Einoch schreibt:

          am besten die reden sie selbst mal mit Überlebenden aus Gaza die dem Terror der IDF entkommen sind… <<<

          Vielleicht redest du erst mal mit den Überlebenden aus Gaza, die dem Terror der Hamas entkommen sind, bevor du irgendwas vom „Terror der IDF“ brabbelst…

    • Dante schreibt:

      …wir müssen endlich aufhören alles zu bejubeln was die Israelis tun…

      Habe ich nie getan und tue ich auch jetzt nicht. Ich bejuble beispielsweise nicht, dass Israel vorbehaltlos einen Status Quo akzeptiert, der in religiöse Apartheid zu Ungunsten der Juden besteht. Vermutlich meinen Sie das jetzt aber nicht…

    • Dante schreibt:

      … und endlich mal die Augen öffnen für das was da geschieht…

      Das sollten wir:

      Israel verstößt bei jeder Gelegenheit gegen internationales recht Völker und Kriegsrecht! Israel setzt Chemiewaffen gegen Zivilisten in Gaza ein (weißer Phosphor)…

      Dies wird behauptet. Freilich wurde auch behauptet, das hier abgebildete Foto zeige einen jungen Palästinenser, der von israelischen Polizisten (drohend im Hintergrund) zusammengeschlagen wurde. In Wahrheit zeigt es einen jungen amerikanischen Juden, der von einem arabischen Mob zusammengeschlagen wurde. Der Polizist hält diesen Mob in Schach und schützt den jungen Mann so vor weiteren Verletzungen, vermutlich vor dem Tod. Und dies ist garantiert kein Einzelfall. Judenfeinden und Israelhassern sind zwei Dinge zu glauben: Drohungen und prahlerische Geständnisse. Sollte einem ein Israelhasser erzählen, dass Zwei mal Zwei gleich Vier ist, rechnet man besser zur Sicherheit nach.

      NEIN es ist sicher nicht richtig Israel mit dem dritten reich zu vergleichen…aber mehr als angebracht bei der derzeitigen israelischen Politik…

      Wenn man Israel überhaupt mit einer Partei des Zweiten Weltkrieges vergleichen kann, dann mit Großbritannien – wenn denn das mit den Phosphorbomben stimmte.

      israels Militär schießt mit Panzern und Flugzeuge auf Frauen, Kinder und alte

      Zivilisten bewusst in die Nähe von Raketenstellungen bringen und dann, wenn die angegriffen werden – legitimerweise, denn sie sind militärische Ziele, die israelische Zivilisten bedrohen – und dann schreien, Israel töte ebendiese Zivilisten absichtlich, ist schon eine bemerkenswert menschenverachtende Kriegsstrategie, derer sich selbst die Nazis die meiste Zeit über nicht bedient haben. Und dann fallen Leute wie Sie noch genau darauf herein!

  12. ceterum censeo schreibt:

    Klasse Artikel! Die Aufzählung, was Nazis alles mit Juden gemacht haben müßten, werfe ich dem nächsten, der diesen Vergleich bringt, in seine hohle Visage.

  13. Eitan Einoch schreibt:

    Vielleicht sollte jemand mal an Dieter Hallervordens Kopf „palim, palim“ machen und fragen, ob jemand Zuhause ist.

  14. Sempronius Densus Bielski schreibt:

    Scheinbar traut er sich erst im Alter seinen Hass gegen Juden zu zeigen.

  15. Marcus Cyron schreibt:

    „Zwischen 1933 und 1945 gab es in Deutschland rund 1,5 Millionen Juden mit deutschen Pässen, die im Besitz aller Bürgerrechte waren.“ – vieles in ihrem Beitrag stimmt ja, das leider nicht völlig. Das impliziert, alle würden gleich behandelt. Dem ist leider nicht so. Beispielsweise gilt die Wehrpflicht für alle jüdischen Israelis, während sie für die nichtjüdischen Israelis nicht gilt.

  16. Heimo Geske schreibt:

    Hatte gestern auch 2 Kommentare auf diesen ‚Leserbrief‘ geschreiben – heute bemerkte ich, daß beide Kommentare gelöscht wurden & ich auch mittlerweile gesperrt wurde, auf Didi’s Seite noch zu kommentieren oder likes zu vergeben.

  17. Dante schreibt:

    Die Behauptung, Israel mache „genau das“ was die Nazis gemacht haben, ist geschmacklos und reine Holocaustrelativierung.

    Das beißt sich. „Geschmacklos“ sind weiße Socken in Sandalen oder Pirinçcis Äußerungen im Rahmen seiner PEgIdA – Rede. Das hier ist schlimmer, es ist glatte Verleumdung. Würde man eine Person des öffentlichen Lebens so beschuldigen, ohne Beweise zu liefern, so würde man wohl in Grund und Boden geklagt; als Publizist oder Autor wäre er erledigt.
    Dass solche Dinge durchgehen, wenn man sie nicht über Muslime, sondern über Juden sagt, spricht für die Theorie einer antisemitischen Verschwörung.

  18. Couponschneider schreibt:

    Der Kommentar von Volker Beck ist schon weg. Verschwunden. Gelöscht. Didi verträgt keinen Widerspruch. Abraham Melzer ist übrigens kein Unbekannter. Henryk Broder titulierten diesen auf seinem alten Blog als „GröVaZ“, als „größten Verleger aller Zeiten“.

    Aber Didi kann ja auch als zivilisatorisches Vorbild dienen. Sollte Gaza wirklich ein Gefängnis, warum spielen die dann nicht öfter Kaufmannsladen? „Ich hätte gerne eine Flasche Falafel.“ Stattdessen schießen die mit Raketen.

  19. unbesorgt schreibt:

    Hallervorden…noch so einer, dem die „letzte Tinte“ nicht rechtzeitig eingetrocknet ist.
    Inkontinenz ist ein Fall für den Urologen. Zu welchem Arzt schickt man Opa aber bei geistiger Inkontinenz?

  20. Hessenhenker schreibt:

    Logische Schlußfolgerungen.
    Mir gefällt das!

  21. anti3anti schreibt:

    De mortibus nihil nisi bene.

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s