Grüne Politikerin denkt über Hinrichtungen als mögliche Notwendigkeit einer moderaten Politik im Iran nach und verteidigt dabei sogar die Nutzung von Atomenergie.


„Ich versuche nichts zu relativieren. Ich glaube nur, dass es nicht viel bringt, den Iran so darzustellen, wie ihr es immer tut und gleichzeitig Netanjahus Hardliner Rhetorik ignoriert.“ (Thees Kalmer)

Thees Kalmer ist eine deutsche Politikerin. Sie war von 2013 bis 2015 Sprecherin der Grünen Jugend. Ihre Schwerpunktthemen sind Ökologie, Europapolitik und Queerpolitik. Sie ist Gegnerin des Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU. Auf dem Bundesparteitag der Grünen im November 2014 in Hamburg kritisierte sie Winfried Kretschmann wegen des Asylkompromisses. Bei der Entscheidung, drei Balkanstaaten zu sicheren Herkunftsländer zu erklären, seien „rote Linien“ deutlich überschritten worden. Milder geht sie mit dem Präsidenten der Islamischen Republik Iran um. Ihm sieht sie sogar Hinrichtigungen nach. Keine rote Linie nirgends:

„Nach den Gesprächen, die wir geführt haben, wird Rohani vor Ort als moderat eingeschätzt. Die dennoch hohen Hinrichtungszahlen wurden uns so erklärt, dass er aufgrund seiner moderaten Politik innenpolitische Härte zeigen muss, um auch die Konservativen hinter sich zu bekommen. Insgesamt würde ich sagen, hat der Deal, auch wenn noch nicht vollständig umgesetzt, sicherlich Verbesserungen gebracht, allein schon durch den Anstieg an Tourist_innen und durch den erwarteten wirtschaftlichen Aufschwung im Land.“

Für eine Frau, die Schreckensgespenster an die Wand malt, wenn es um TTIP und somit um Geschäfte mit den Vereinigten Staaten von Amerika geht, ist sie erstaunlich gelassen im Umgang mit dem Iran. Wir können nur hoffen, dass Theresa Kalmer im Kampf gegen TTIP niemals Konservative hinter sich vereinen muss. Zum Iran schreibt sie weiter:

„Wir haben das Land zum großen Teil anders wahrgenommen, wie uns hier vermittelt wird. Das Regime ist ohne Zweifel autoritär, der Iran verzeichnet die höchste Exekutionsrate gemessen an der Einwohner_innenzahl, Regimekritiker_innen werden unterdrückt und Oppositionsparteien nicht zu gelassen. Das Leben im Iran ist aber unter der Oberfläche vielfältig und lebendig. Gerade deswegen ist der Austausch mit der iranischen Zivilgesellschaft besonders wichtig. Mit dem Atom-Deal und der damit einhergehenden Öffnung des Irans ist unsere Hoffnung die Stärkung der Vielfalt der iranischen Gesellschaft und eine Veränderung des Irans von unten. Doch dies kann auch nur dann gelingen, wenn wir aufhören, den Iran als Land zu dämonisieren, differenziert Kritik üben und das Land mit den darin lebenden Menschen als Gesprächspartner anerkennen.“

Es ist schon extrem komisch, dass sich ausgerechnet eine grüne Politikerin, die unnachgiebig für den deutschen Atomausstieg streitet, für eine friedliche Nutzung der Atomenergie im Iran stark macht. Wenn es um den Iran geht, wird Thees Kalmer geschmeidig:

„Frieden werden wir nur erleben, wenn wir endlich alle anfangen, miteinander zu reden und versuchen, unsere Ziele ohne Drohung und Beseitigungsfantasien zu kommunizieren. In diesem Sinne können wir nur alle ermutigen, selbst in den Iran zu fahren, eigene Gespräche zu führen, mit diversen Teilen der iranischen Gesellschaft ins Gespräch zu kommen und sich selbst ein Bild von diesem Land zu machen.“

Thees Kalmer ermutigt mich, in den Iran zu reisen. Es gibt da nur leider ein Problem. Kuwait, Libanon, Libyen, Saudi Arabien, Sudan, Syrien, Jemen und der Iran haben ein Einreiseverbot gegen mich ausgesprochen, weil ich in Israel war. Dieses Verbot gilt für alle Menschen, die in Israel waren. Ich kann weder das bunte Nachtleben Libyens erleben, noch die Schwulen- und Lesbenszene im Iran genießen. Ich kann nicht mal mit Feministinnen im Auto um die Blocks von Saudi Arabien ziehen. Alles nur, weil ich in Israel war! Syrer können mich zu Hause besuchen, ich jedoch keine Syrerin in ihrem syrischen Haus!

Als Dank des von Thees Kalmer gelobten Atom-Deals wieder wirtschaftliche und kulturelle Beziehungen zwischen Deutschland und dem Iran aufgenommen wurden, wollte Sigmar Gabriel mit der Staatskapelle Berlin nach Teheran reisen, um dort die neue Zusammenarbeit zu feiern. Es gab jedoch ein Problem! Der Sprecher des iranischen Kulturministeriums, Hossein Noushabadi, erklärte, dass der Dirigenten nicht erwünscht sei, da er Jude und somit laut Noushabadi aufgrund seiner „Nationalität und Identität“ mit „Israel assoziiert“ sei. Das Kulturministerium bat jedoch einen Kompromiss an:

„Das Symphonieorchester kann seinen Dirigenten austauschen und dann erneut um einen Auftritt in Teheran bitten. Nur unter diesen Umständen kann eine erneute Anfrage wieder untersucht werden.“

So sieht das iranische Zeichen des guten Willens? Dirigenten sollen um des lieben Friedens Willen ausgetauscht werden, wenn sie Juden sind. Sie stehen dem Frieden im Wege! Wenn Juden sich weigern zu gehen, dann drehen sie an der Gewaltspirale und lösen am Ende sogar einen Flächenbrand aus?

Der Name des Dirigenten, den der Iran nicht reinlassen wollte, ist übrigens Daniel Barenboim! Interessanterweise gehört er zu den schärfsten Kritikern Israels, aber das war den Herrschenden im Iran egal. Er ist Jude und daher „mit Israel assoziert“! Die Mullahs im Iran wollen Israel vernichten und zwar unabhängig von der Politik Israels. Für sie ist nicht störend, was Juden machen, sondern dass Juden überhaupt was machen.

Thees Kalmer ermutigt mich, in den Iran zu reisen. Wie aber soll ich in ein Land reisen, das mich nicht haben will, weil ich in Israel war und das viele meiner Freunde nicht reinlässt, weil sie Israelis sind?

(Bildnachweis: Wikipedia – Martha Lusnik • CC BY-SA 3.0)

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

58 Antworten zu Grüne Politikerin denkt über Hinrichtungen als mögliche Notwendigkeit einer moderaten Politik im Iran nach und verteidigt dabei sogar die Nutzung von Atomenergie.

  1. Pingback: Die sorgfältige Pflege von Feindbildern Lange geübt, aber deshalb nicht weniger perfide. – point blank

  2. Pingback: Stoff für’s Hirn | abseits vom mainstream - heplev

  3. American Viewer schreibt:

    Mit den Ajatollahs konnten es die Grünen schon immer bestens.

  4. Mussa schreibt:

    Alein in August werde100 menschen in Iran Hingrictet davon uber 30 nur politiche Hingrichtungen und die resten fur einfache kriminaltet wegen armut in unserem land.Is das auch Moderat su sein.Freunde mit dem Diktator bis du alein.

  5. dentix07 schreibt:

    Die dennoch hohen Hinrichtungszahlen wurden uns so erklärt, dass er aufgrund seiner moderaten Politik innenpolitische Härte zeigen muss, um auch die Konservativen hinter sich zu bekommen.<
    Hinrichtungen als Mittel der politischen Auseinandersetzung?
    Menschenverachtender geht’s nun wirklich nicht mehr!

  6. toyotapur schreibt:

    Dazu passend:
    Im Januar dieses Jahres hat der Westen die Aufhebung der Sanktionen gegen den Iran beschlossen. Sechs Wochen später erfolgte die Erhöhung des Kopfgeldes auf den Schriftsteller Salman Rusdie für dessen Ermordung, von 3.3 auf 3.9 Millionen Dollar!

  7. kunstschaffende schreibt:

    Dahin ich ganz bei Ihnen!

  8. kunstschaffende schreibt:

    Und wenn ich noch soviele Möglichkeiten hätte, diese humanitär zurück gebliebenen Länder zu bereisen, da würden mich keine 10 Pferde hinbekommen! Wer so gegen Menschenrechte verstößt, darf nicht mal
    1 Cent kassieren, sei es über Tourismus und der damit verbundenen Steuer noch über andere Quellen!
    Israel steht einem mächtigen Gegner gegenüber und verteidigt sich und dass ist gut so! Sie haben aus der Vergangenheit gelernt und sind nicht mehr die Opferlämmer!
    Wer mit diesen Ländern sympathisiert ist meiner Meinung nach mit sehr viel Vorsicht zu genießen!

    Soviel zu Frau Kalmer.

    • A.mOr schreibt:

      Danke, kunstschaffende, für diese klare Position, auch bezüglich Israel. Meine Erfahrung ist, daß „Israelkritiker“ sehr zu Doppelmoral neigen, daher ist das für mich schon eine Art „Lackmustest“, umgangssprachlich gemeint.

      Nehmen wir etwa die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten: wer (gezielt) solche Unwahrheiten über den Staat Israel verbreitet (seit Jahrzehnten, wohlgemerkt), dem brauche ich auch sonst nicht mehr irgendeine Rechtschaffenheit zutrauen.

      Wie das allerdings mit Nachrichten aller Art ist, kritisch lesen/hören ist sicher immer angebracht, und am besten selbst noch etwas recherchieren, abweichende Quellen auch abwägen, und vor allem den gesunden Menschenverstand nicht irgendwelchen -nenne ich’s sachte- „Wünschen“ (oder auch: Vorurteilen im Sinne Vorverurteilung, Ressentiments, usw.) unterordnen.

      Kritisch lesen, und meiner Meinung nach dennoch auch -manchen- „Israelkritikern“ zuhören. Einerseits, um zu verstehen (oder auch einzuordnen), andererseits zu sehen, ob der/die Kritiker/in nicht schlicht ein Wissensdefizit aufweist, daß sich, uU., auch beseitigen/aufklären läßt.

      Wenn man die Nachrichten ausschließlich etwa von ARD/ZDF bezieht, dann ist man schlicht schlecht beraten. Das sind nicht mehr jene, denen man vor Jahrzehnten ihr Vertrauen hinsichtlich „Sachlichkeit“ schenkte, wenn.

      • Ben schreibt:

        Haben Sie nicht geschrieben der deutsche Steuerzahler finanziert den Terrortunnelbau der Hamas?

        • A.mOr schreibt:

          Im Sinne „quasi“ vielleicht. Und wie darf ich die Nachfrage verstehen?

        • A.mOr schreibt:

          Bisschen was zum Thema ‚Hamas‘, zu aktuelleren Entwicklungen, gefunden:
          https://www.audiatur-online.ch/2016/08/23/kein-platz-fuer-das-zionistische-gebilde-in-der-region/

          Auszug aus dem Text:

          „Es gehört nicht viel dazu, zu erkennen, dass die Bewegung sich nicht geändert hat und das auch in Zukunft nicht tun wird, ob sie eine Wahl nun gewinnt oder verliert.“

          (Khaled Abu Toameh.)

          Hier geht es zwar nicht um Steuergelder, und in welche Kanäle diese fließen, und wie sie verwendet werden.

          Paßt auch nicht so zu Deinem Nachfragen, Ben, setze ich’s trotzdem mal hierher:
          https://de.gatestoneinstitute.org/8774/recht-auf-widerspruch

          Thema „Meinungsfreiheit“.

          Auszug aus dem Text:

          „Es gibt derzeit einen Besorgnis erregenden Trend. Facebook zensierte vor kurzem, offensichtlich im Versuch der Manipulation dessen was die Leute als Nachrichten erhalten, die schwedische Kommentatorin Ingrid Carlqvist, indem ihr Konto gelöscht wurde; dann zensierte es Douglas Murrays eloquenten Artikel über Facebooks Zensur an Carlqvist. Vor kurzem befreite die BBC den Münchener Massenmörder vom Namen Ali, damit es nicht so aussieht, als sei er Muslim gewesen.

          Aber eine Seite namens „Death to America & Israel“ („Tod für Amerika und Israel“), die aktiv zu Gewalt gegen Israel anstachelt, wird unzensiert gelassen. Facebook, so scheint es, stimmt zu, das Aufrufe zur Auslöschung des jüdischen Staates akzeptabel sind, Kritik am Islam aber nicht. Während Seiten, die Mord, Jihadisten und Antisemitismus preisen, stehen bleiben, werden Seiten, die die Öffentlichkeit vor oft im Namen des Islam begangener Gewalt warnen, die aber nicht zu Gewalt anstacheln, entfernt.“

          (Robbie Travers.)

          Und dazu paßt wohl nochmal ganz gut dieser Hinweis:
          http://www.achgut.com/artikel/was_die_tagesschau_warum_verschweigt

          Viele Kommentare dazu sind übrigens lesenswert.

          Bisschen Senf von mir noch: in einer westlichen Gesellschaft der Individualisten, wo die stille Post in der Nachbarschaft nicht so schnell geht wie anderswo, ist nachvollziehbar ein allgemein einsehbares Forum (etwa via Internet) wichtig, damit sich wenigstens die an Vorgängen (aller Art) interessierten Menschen verständigen und informieren können. Solche Foren -einzelne Meinungen, Hinweise, Artikel, usw.- zu schließen -zu verbieten/zensieren- ist strategisch klug von jenen, die bestimmte Kritik an sich selbst, zB., nicht zulassen möchten. Klar, es geht dabei um die Manipulation der Öffentlichkeit, und das Ausmerzen von Gegenstimmen, auch besonnener Stimmen.
          Pflaster auf die ungesäuberte Wunde und gut?
          Gut, daß die Meinungslenker keine Mediziner sind.
          Eigentlich nicht so gut, man bedenke die Reflektion.

          Und wo nun das Thema „Steuern“ hin ist?
          Finde auf die Schnelle keinen geeigneten Link, zum Beispiel wie Steuergelder der EU verwendet werden. Dürfte zwar nicht nur Krämer interessieren.
          Es wurde gerade neulich jemand angeklagt für die Veruntreuung von Hilfsgeldern (apropos Tunnel)…
          Sicher eine „Einzeltat“, weshalb auch nur ein Einzelner angeklagt ist.

          ps/ Ben, ich hoffe, meines wird nicht als Meinungsmanipulation verstanden, weil ich den Deckel etwas höher anhob als -vielleicht- gewünscht?
          Alles in allem, offenbar, nur auf die Schnelle.

          • Ben schreibt:

            In den letzten Jahren hat es eine derbe Verrohung der Sitten gegeben.
            Wenn man in die entsprechenden Blogs guckt was für Ansichten geäußert werden kann einem Angst und Bange werden.
            Die Europäer die den Terror der Araber unterstützen, der Nazi Obama der an der Zerstörung der USA arbeitet, die Gutmenschen die den Islam lieben,
            Die Diktatorin Merkel und so weiter.

            Sagen Sie mir nicht das dieser Fanatismus auf Pro-Israel Seiten eine seltene ist Ausnahme ist

            Sowas nimmt kein gutes Ende

          • A.mOr schreibt:

            Ben, das mag schon sein, kann ich nicht wirklich ermessen, ob eine Verrohung zugenommen habe. Die Geschichtsbücher sind voller Beschreibungen, die die Rohheit der Menschen untereinander/gegeneinander beschreiben. Und die Polizeipresse schreibt Fahndungen auch nicht zum Spaß aus.

            Die Wut, die sich Platz schafft auch in Internet-Foren, hat wahrscheinlich ihre Gründe. Wobei, da bin ich wohl bei Dir, nicht immer klar ist, ob die „Wut“ -in manchem Fall- das Instrument eines Scharfmachers ist. Gerade dieser Tage -wie allerdings stets- versprechen sich auch Scharfmacher etwas von ihrem Tun, suchen ihre Rekruten für den nächsten Konflikt, zB., oder eben Steuerzahler, die sie dann machen lassen.
            Wie gehabt also, könnte man meinen.

            Angst und Bange ist unangenehm, aber hat auch -hoffentlich- positive Seiten. ZB., erhöhte Aufmerksamkeit ist schließlich nie falsch, und kann man auch als Respekt vor anderen verstehen, vor allem als ehrlichen Respekt, denn man hat schließlich den Selbstschutz, auch die eigene Würde, zB., als Hauptmotiv, nicht? Klar, Angst fördert nicht gerade das Denkvermögen.

            Und klar, kann einem Angst und Bange werden, auf vielen Blogs, weiß nicht so genau, warum es Dich (vielleicht?) nur auf „Pro-Israel-Blogs“ nervös macht? Und nicht alles was sich „pro Israel“ nennt ist tatsächlich „pro“. So wie die einen den Juden für alles die Schuld geben, so benutzen andere Juden als „label“ wiederum, um ihre Glaubwürdigkeit zu stärken. Man braucht Juden wirklich weder hassen noch lieben, um sie als Menschen wahrzunehmen; von Mensch zu Mensch ganz normal. Und ein wenig Nächstenliebe, trotz allem meinetwegen, kann wahrlich nicht schaden, für’s eigene Mensch sein.
            Nächstenliebe gegen solche, die einen umbringen/vergewaltigen, usw., wollen, die braucht man nicht, und auch kein Verständnis dafür wenn’s geschah. Das hilft nur „den Bösen“ und schadet „den Guten“.

            Nu, und man sagt ja nicht umsonst: „der ist ein Mensch!“
            Meint man damit „guter Mensch“? Häufig, aber es ist doch etwas mehr. Es ist ein Mensch, der potentiell falsch handeln kann, aber dennoch richtig handelt. Was so einfach klingt, es kann einem das Leben retten. Und was ist „richtig oder falsch“? Nu, Gesetze mögen helfen, die Torah empfehle ich.
            Das menschliche Gewissen jedoch reicht im Groben schon aus. Sogar Hungernde haben ein schlechtes Gewissen, wenn sie klauen. Man kann sie deshalb, wohl auch Gewissen gewissermaßen, verstehen, und verzeihen.
            Wenn das Gewissen aber einer Ideologie, oder auch schlichtem Eigennutz, und das wohl am häufigsten, untergeordnet wird, dann ist das eine Entscheidung gegen das eigene Gewissen. Denkst Du nicht?

            Was Du aufzählst als Beispiele für „Extremismus“, es hat ja seine Gründe, wenn auch nicht notwendigerweise so, wie Du es plakativ ausgehängt hast.

            Sind eben nicht alles Scharfmacher, die „Aua!“ schreien wenn’s weh tut. Das sollte man wenigstens mal berücksichtigen, vielleicht weil’s hilft, daß das „Aua!“ nicht auf einen selbst kommt, oder man andere -die man gerne hat- vor „Aua!“ beschützen kann, weil man ernst nimmt was ernst ist?

            Die letzte Zeile „sowas nimmt kein gutes Ende“ von Dir, bezogen auf Schimpfereien in Pro-Israel-Blogs: mich würde schon interessieren, wie Du das genau meinst.

            Gutes Wochenend!

  9. Adolf Breitmeier schreibt:

    Eigemntlich ist diese Frau eine gan arme… Denken setzt Verstand voraus, aber da iss nix unn da wächst aach nix! Sie findt im Ptinzip Hinrichtungen (von Oppositionellen!) gut, damit die Konservativen Mohammedaner beruhigt sind!!! das sit an Schwachsinn nicht zu überbieten – aber sie ist GRÜN und das ist anscheinend CHIC

  10. Heimchen am Herd schreibt:

    „Wie aber soll ich in ein Land reisen, das mich nicht haben will, weil ich in Israel war und das viele meiner Freunde nicht reinlässt, weil sie Israelis sind?“

    Man fragt sich, wie zum Henker hat es Thees Kalmer geschafft, in den Iran zu kommen?
    Und vor allem, wie hat sie es geschafft, wieder rauszukommen??

    • Heike Hilscher schreibt:

      Nicht mal für geschenkt! Dass Frauen in dem von ihr verehrten Land keinerlei Rechte haben und kleine Mädchen verheiratet werden, weiss sie aber schon, oder?

      • Heimchen am Herd schreibt:

        „Dass Frauen in dem von ihr verehrten Land keinerlei Rechte haben und kleine Mädchen verheiratet werden, weiss sie aber schon, oder?“

        Das kann ich Dir nicht sagen, vielleicht sollten wir mal ihren Vormund fragen?

        • Heimchen am Herd schreibt:

          Wie Du ja weißt, A.mOr, ich bin Islamkritikerin. Ich beschäftige mich seit
          ca. 6 Jahren mit dem Islam. Für mich ist der Islam keine Religion,
          sondern eine gefährliche Ideologie, die verboten gehört!

          Dieses Video ist für mich nichts Neues, ich kenne etliche solcher Videos
          und Filme. Und ich habe unzählige Kommentare zu diesem Thema geschrieben.

          Weißt Du, A.mOr, irgendwann kommt man an einen Punkt, da fragt man sich,
          wieso wollen so viele Menschen einfach nicht sehen, ja einfach nicht wahr
          haben, was sich in den islamischen Ländern und auch bei uns hier, unter
          den Muslimen abspielt? Warum verschließen sie die Augen und Ohren,
          so wie es Thees Kalmer macht?

          Thees Kalmer ist nicht alleine, es gibt jede Menge junge Leute, die so denken,
          wie sie. Vor allem bei den Grünen und bei den Linken!

          Und ich bin es manchmal so leid, mit diesen verblendeten Leuten zu
          diskutieren, es hat ehrlich gesagt auch keinen Zweck, die sind total
          uneinsichtig und verbohrt, da ist wirklich Hopfen und Malz verloren!

          • A.mOr schreibt:

            Hi Heimchen
            (bei Dir nehme ich mal das Kürzel,) der Kommentar ging eigentlich an Heike einen d’rüber, trotzdem vollkommen in Ordnung, wo Du antwortest.

            Meine Einstellung soweit kennst Du auch.
            Zu der Sache die Du ansprichst versuche ich folgend, ua., einen kleinen Perspektivwechsel. Zunächst mal, Du bist Dir sicher im Klaren, wie sehr mich solche Menschen betrüben, die einen Netanjahu („den Juden“) als schlimmer einschätzen, als zB einen Rohani oder meinetwegen auch Hamas… Und die ganzen Doppelstandards, usw. Ja, das ist schon irre: der Hamas-Terrorist, dem die eigene Rakete vor die Füße fliegt, bekommt mehr Mitleid aus Europa, als die jesidischen Mädchen, die in Käfigen verbrannt werden… Oder, zB., die Mädchen wiederum in Europa, die inzwischen so oft gejagt werden.

            Aber eine Sache ist besonders auffällig: solche Leute, wie dieses Politiker-Mädchen -jene möge mir meinen kindlichen Charme vergeben- sind ganz offenbar nur dürftig (oder im Sinne: einseitig, dann Gänsefüßchen mitdenken) informiert. Und wenig erfahren im Sinne „mit allen Wassern gewaschen“, wie das so heißt. Sie sind eigentlich wohl naiv, aber dem Bewußtsein nach gesund, gebildet, nu, und gutgläubig. Insofern haben sie auch etwas zu sagen, und bemerken dann hin und wieder nicht, daß sie sich zu weit aus dem Fenster lehnen. Teufel!, das geht mir auch so, manchmal. 😉 Was uns hier empört, es ist dieser Frau wohl garnicht klar?

            Und sollte dahinter nur eine „schwarz-weiß-Denke“ stecken, dann ist das ein „Charakterzug“, den sie mit etlichen Menschen teilt, die sich sehr gerne einer größeren Öffentlichkeit mitteilen. So wie eine eher ungesunde Portion Narzißmus auch öfters dabei ist.

            Was ich eigentlich sagen will, zu meiner Einleitung zurückkommend, ihre Gutgläubigkeit ist wohl ein stückweit auch Projektion, die Projektion eines im besten Sinne (und unter anderen Umständen als Kompliment tauglich) harmlosen Menschen, der (oder hier eben: die) sich nicht vorstellen kann, was tatsächlich böses (zB im Iran, auch in Israel, und auch in Deutschland, …und weiß der Planet Erde*) passiert. Und das gönne ich ihr von Herzen. Und möge ihr oder irgendwen oder -wer von diesen schönen Menschen nie ihre gesunde Welt zusammenbrechen!
            Das wünsche ich sehr.

            (* Um Mißverständnisse vorzubeugen: in Deutschland, in Israel sind es, idR., nicht die Behörden-Vertreter, die den Menschen böses tun, im Gegensatz zu Iran…)

            Abschließend an Dich direkt nochmal.
            Nachdem ich das jetzt alles aufgeschrieben habe, dann verstehst Du sicher, warum ich zurückhaltend bin, bevor ich mir unbekannte Menschen direkt rüde und feindlich angehe.
            Meinetwegen auch so rum erklärt: „wir“ haben soviele Feinde, egal was wir tun. Was meinst Du, wie dumm (oder beknackt) ich mir noch vorkommen müßte, wenn ich mir ohne Not Feinde suche? Ist aber auch Charakterfrage, und manchmal Taktik.

            ps/ versuche nochmal was vernünftiges zu sagen zu Deiner intensiven Einlassung: „Warum verschließen sie die Augen und Ohren,…?“

            Das hat sicher recht verschiedene, dennoch naheliegende Gründe, die wir alle nachvollziehen können? Zunächst einmal ist es Angst. (Und Angst ist normal, auch bei „abgehärteten“ Leuten, wenn es ernst wird. Und das kann sehr schnell gehen.) Weniger Angst, mehr Kalkül: sich einer Angelegenheit anzunehmen bedeutet auch, die Verantwortung zu übernehmen und Konsequenzen einplanen zu müssen, die einem nicht liegen, bzw. auch, die man nicht tragen kann. Soviel Ehrlichkeit sollte schon sein, im Fall des Falles. Alte Menschen etwa sind keine Stabhochspringer mehr; natürlich können sie dennoch von ihrer Erfahrung abgeben, wenn sie gefragt werden.
            Und dann noch ist es wohl einfach der Umstand, mein Vermuten, daß man nicht glauben kann (wahrhaben will), was vor den eigenen Augen geschieht. Wenn man jedoch aus irgendwelchen Gründen quasi gezwungen ist -und bei Not erst recht, zB., durch einen Angriff- sich etwas zu stellen, was man nicht (haben) glauben will, dann macht man das. Kann auch nicht jede/r; aber was ist, das ist. Und hinterher ist man immer noch fassungslos darüber, was soeben geschah. Nu, das ist schon ein Schritt weiter; immerhin ein Schritt vor dem nächsten, um klar zu kommen.
            Herz und Hirn streiten sich auch wegen „banalerer“ Dinge, nicht wahr?

          • Heimchen am Herd schreibt:

            Uiuiui….das ist wieder ein original A.mOr – Kommentar!
            Schwer zu lesen, weil äußerst kompliziert geschrieben.
            Aber ich denke, ich habe Dich verstanden. 😉

            Ich bin mit Dir in einigen Dingen einer Meinung, mit
            einigen anderen Dingen nicht, aber ich denke, da
            können Du und ich gut mit leben! 😉

            Es ist schon spät, ich wünsche Dir eine gute Nacht!

          • A.mOr schreibt:

            Verstehe ich nicht!

            Paßt schon. 😉
            Dir auch eine leichte Nacht, die Dame hinter’m Zaun.

  11. winnie schreibt:

    Zum Glück gibt es junge, vom Leben gestählte und durchblickende GRÜNE-Politikerinnen, die genau Bescheid wissen. Die Dame würde ich immer wieder wählen, weil, sie hat den vollen Durchblick! Ich bin verliebt…

  12. A.S. schreibt:

    Diese Frau, die anscheinend Hinrichtungen als akzeptables Mittel sieht um Konservative zu beruhigen, schreibt auf Twitter:
    „Reformation des Sexualstrafrechts soll Abschiebungen erleichtern. Der Rassismus der Bundesregierung nimmt kein Ende.“
    „Die Partei, die Schießbefehle gut findet, wird bei drei von drei Wahlen Oppositionsführer. HACKT ES EIGENTLICH KOMPLETT?“

    Diese Frau, die anscheinend Hinrichtungen von jugendlichen Homosexuellen im Iran tolerabel findet, schreibt auf Twitter:
    „#IchWaehleAfD nicht, weil rassistische, sexistische und homophobe Kackscheiße in meiner Welt keinen Platz hat.“
    „Wer AfD wählt, wählt: – Blockade der Energiewende – Diskriminierung von Homosexuellen – einen Polizeistaat – Abschaffung des Mindestlohns.“

    Diese Frau, die in einer Partei ist, die die Katastrophe von Fukushima ohne Ende ausgenutzt hat, schreibt auf Twitter:
    „Die AfD hat kein Interesse Krisen zu lösen. Sie nutzt Krisen für ihre politische Propaganda.“

    Man könnte der Frau noch den Eifer der Jugend zugute halten, der ja gerne die Kräfte des Verstandes übersteigt. Aber leider hat sich diese schamlose, oder besser hirnlose Doppelmoral längst bis in die Parteispitzen, in Ministerämter und die Chefredaktionen großer Medien gemogelt.
    Ein Gutes haben die Umwälzungen unserer Zeit. So langsam offenbart sich ganz deutlich, welches Intelligenzkaliber sich da einnistet bzw. eingenistet hat. Die Doppelmoral ist dermaaßen groß geworden, dass man schon extrem parteiliniengläubig sein muss um das nicht zu merken.

    • bevanite schreibt:

      Was ist an diesen Tweets jetzt so schlimm? Nur weil sie in Sachen Iran falsch liegt, kann sie ja trotzdem in anderen Themen durchaus Sinnvolles sagen.

      • A.S. schreibt:

        Die Doppelmoral ist extrem schlimm. Man kann nicht einerseits das Hängen von Homosexuellen und Steinigen von Frauen als politisch Bindungsmaßnahme gegenüber Konservativen durchgehen lassen und andererseits schon bei Frauke Petri durchdrehen. Das ist nicht nur nicht ernst zu nehmen, diese Frau wäre gefährlich, einfach weil sie Faschismus von manchen Richtungen schlich ignorieren würde.

        • ceterum censeo schreibt:

          Diese Frau IST der Faschismus.

        • ceterum censeo schreibt:

          Korrektur: Es denkt womöglich faschistisch in ihr, und daß sie eine Frau ist, hab ich nur geraten.
          Man muß ja heute vorsichtig sein.

          • A.S. schreibt:

            Viele Grüne haben nen Hang zum Faschismus. Bei ihr daran erkennbar, dass sie Gewalt und Morden eben nicht ablehnt sondern manchen Gruppen durchgehen lässt.
            Wenn das wenigstens als realpolitische Notwendigkeit erklärt worden wäre, das könnte man ja noch respektieren. Aber dann hat die Fraudarstellerin das Problem, dass auch Rücksichtnahme auf hiesige „Konservative“ eine realpolitische Notwendigkeit ist. Aber das würde ihre Toleranz übersteigen.

      • Sophist X schreibt:

        Und Kalmer fing an zu tweeten und schrob:

        „#IchWaehleAfD nicht, weil rassistische, sexistische und homophobe Kackscheiße in meiner Welt keinen Platz hat.“

        Und fuhr allsogleich in den Iran, das Weltzentrum der Kackscheiße (um bei Kalmers politischer Fachsprache zu bleiben.

        Fällt das wirklich nicht auf?

      • Gutartiges Geschwulst schreibt:

        @bevanite: „Nur weil sie in Sachen Iran falsch liegt, kann sie ja trotzdem in anderen Themen durchaus Sinnvolles sagen.“

        Stimmt, man sollte jegliche Kritik abschaffen, egal wofür und an wem! Der Betreffende könnte ja trotzdem in anderen Themen durchaus sinnvolles sagen. Und wenn nicht, baut er vielleicht Autobahnen.

        • A.S. schreibt:

          Vor allem sollte man niemanden kritisieren der einem Mörder das Messer reicht und danach mit völliger moralischer Entrüstung einen Falschparker anzeigt. Beim Falschparker hat man ja zumindest Recht ….

      • A.mOr schreibt:

        bevanite:
        „Was ist an diesen Tweets jetzt so schlimm? Nur weil sie in Sachen Iran falsch liegt, kann sie ja trotzdem in anderen Themen durchaus Sinnvolles sagen.“

        Schon richtig.
        Aber ganz pointiert: einem Lügner glaubt man auch die Wahrheit nicht.

        In dem Falle dieser Frau möchte ich dennoch „Lügner“ in Gänsefüßchen wissen; sie wird es wohl einfach nicht ahnen, wie weit sie aus dem Fenster lehnt. Das hoffe ich für sie.
        Und dann kommt der sprichwörtliche „Wolkentänzer“ und zeigt ihr, wie man auf Wolken tanzt, und wie man hoffentlich wohlbehalten wieder auf die Erde zurück kommt. Denn, die Schwerkraft hat uns alle.

        A.S.:
        „Vor allem sollte man niemanden kritisieren der einem Mörder das Messer reicht und danach mit völliger moralischer Entrüstung einen Falschparker anzeigt. Beim Falschparker hat man ja zumindest Recht ….“

        Oh. Wie treffend und tiefschürfend.

  13. Sophist X schreibt:

    Wenn so ein erbarmungswürdiger Wirrkopf Wahlkämpfe gewinnt, dann weiß man, dass es in den Wählern dieser Partei 1:1 genau so denkt („denkt“).

  14. A.mOr schreibt:

    „Ich versuche nichts zu relativieren. Ich glaube nur, dass es nicht viel bringt, den Iran so darzustellen, wie ihr es immer tut und gleichzeitig Netanjahus Hardliner Rhetorik ignoriert.“ (Thees Kalmer)

    Eine Lachnummer.
    Ehrlich, ernst nehmen kann ich sowas nicht mehr.
    Korrektur: lustig ist es dennoch nicht.

    Habe noch ein inzwischen etwas vertagtes Video zum „Thema: Iran“. Diese jungen Leute, die da gezeigt werden, die „Kinder von Kurosch/Koresch/Kyros“ nenne ich sie mal etwas die historischen Entwicklungen (der letzten etwa 2,5 tausend Jahre) im Katzensprung überflogen, um auf die alte tief verankerte Freundschaft zwischen Juden und Iranern hinzuweisen. Nun kann sich das Politiker-Mädchen diese teils gleichaltrigen, teils jüngeren Menschen aus dem Video in iranischen ‚Gefängnissen‘ vorstellen, vielleicht kommt sie dann wieder irgendwo bei der ‚iranischen Realität‘ an.
    Sie könnte, wenn ihr engagiertes Programm es erlaubt, auch mal den gesamten Nahen Osten -und so manche unschöne Aktion abseits davon- nochmal betrachten mit der Fragestellung, inwiefern, zB., das iranische Mullah-Regime etwas mit den Entwicklungen (Terror…) dort und dort zu tun haben könnte?

    „Frieden werden wir nur erleben, wenn wir endlich alle anfangen, miteinander zu reden und versuchen, unsere Ziele ohne Drohung und Beseitigungsfantasien zu kommunizieren…“

    Wie unter Studenten, selbst im Iran, so üblich: die da im Bilde/Video reden (haben versucht zu reden), und die da, nicht im Bilde aber dem Politiker-Mädchen im wirren Kopfe, die haben geantwortet…

    Wenn sich das Politiker-Mädchen mal auf Internet-Seiten verirren sollte, wo Radikal-Moslems/“Dschihadisten“ für ihre Sache werben, dann wird sie mit einiger Sicherheit auch Beispiele hören von gequälten Menschen (oft Frauen/Mädchen), deren Schreie jedes fühlende Wesen ins Mark erschüttern. Die Macher solcher Anwerber für den Kampf gegen „ihre Feinde“ behaupten dann in der Regel sowas wie: das sind die Schreie der Gefolterten durch die Amerikaner…
    Aber wo sind diese Schreie wirklich aufgenommen worden. Vielleicht sogar (auch) in iranischen Gefängnissen?

    Politiker-Mädchen, sieh Dir diese schönen Gesichter der jungen Menschen des Iran an.

    PS/ und zur Erinnerung hier auch nochmal aus diesem Blog eine Ode an den „Olympischen Geist“ ala Iran, nennen wir’s „Symptom“; gemeint ist das dort vorgestellte Video von Al Jazeera.
    https://tapferimnirgendwo.com/2016/08/28/eiskalter-hass/

  15. anti3anti schreibt:

    Hat dies auf Numeri 24:9 rebloggt.

  16. anti3anti schreibt:

    Wenn das die Grüne Jugend ist, wie denken bloß die Grünen Alten?

    • A.S. schreibt:

      Wie es in den alten Grünen denkt, das hat Claudia Roth an zweiten Jahrestag der Tsunamikatastrophe 2011 in Japan vorgeführt. In ihrer „Gedenkstellungnahme“ kam kein Tsunami vor, sondern nur Fukushima.

    • Gutartiges Geschwulst schreibt:

      @anti3anti

      Die Grünen Alten betrachten es eher von der heiteren Seite:

      Gott ja, man trifft sich mit Schwulenmördern, aber Humor ist doch schließlich, wenn man trotzdem lacht.

  17. Hat dir Deine Ideologie den Verstand geraubt?
    Atefah Sahaaleh war eine 16-jährige Schülerin, die erhängt wurde, nachdem man sie eine Woche zuvor mittels islamischer Rechtsprechung wegen Ehebruchs und „unkeuschen Verhaltens“ zum Tode verurteilt hatte.

  18. Pingback: Grüne Jugend begeistert vom Iran – philosophia perennis

  19. Longus schreibt:

    Das bedauerliche an der Sache ist ja auch, dass die gute Frau ernst meint, was sie sagt…
    Rohani (der ja nix im Iran zu sagen hat, dat sin de Revolutionswächter unter ihrem Großayatollah Khomeni) ist also moderat, weil er Oppositionelle und Homosexuelle hinrichten lässt, um die konservativen Kreise zu beruhigen. Allein schon beim Schreiben des Satzes sind gerade wegen grober Logikfehler ein paar Synapsen gestorben.

    • Bruno Becker schreibt:

      Was ist denn an der Frau gut? Richtig ist:
      – unreif,
      – ungebildet,
      – borniert,
      – und vor allem: STROHDUMM!

  20. Philipp schreibt:

    „Ich versuche nichts zu relativieren. Ich glaube nur, dass es nicht viel bringt, den Iran so darzustellen, wie ihr es immer tut und gleichzeitig Netanjahus Hardliner Rhetorik ignoriert.“

    „Netanjahus Hardliner-Rhetorik“ ist eine direkte Reaktion auf die genozidale Rhetorik aus Teheran. Hier eine kleine Auswahl für Frau Kalmer (auf der Seite runterscrollen):

    http://www.theatlantic.com/international/archive/2015/03/Iranian-View-of-Israel/387085/

  21. Hessenhenker schreibt:

    In den Iran würde ich nur an der Spitze meiner Truppen reisen, wenn ich denn welche hätte.

  22. Hessenhenker schreibt:

    Warum ermutigt die grüne Dame nicht mal meine Verlobte, mal mich in Deutschland zu besuchen?
    Ach so, gegen den Ayatollah Steinmeier und seine Apartheidsvisapolitik ist das nicht durchsetzbar.

  23. Amos Schliack schreibt:

    das leben ist unter der oberfläche lebendig: das können die opfer der hinrichtungen sicher auch bestätigen! meine güte, was geht nur in so einem kopf vor? vollverschleiertes hirn!

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s