Lieber Sigmar Gabriel,

Stellen Sie sich mal vor, Sie sind im Krieg und einige Nachbarländer Deutschlands hätten die Absicht, Deutschland und alle Deutschen zu vernichten und erklärten dies sogar in ihren Chartas und Verfassungen. Stellen Sie sich vor, diese Länder würden Raketen und Granaten auf Deutschland abwerfen und Terroristen nach Berlin, Hamburg, München und Köln schleusen, um dort dann auf Passanten zu schießen, Zivilisten abzustechen und mit Beilen in Kirchen zu morden. Versuchen Sie einmal, sich vorzustellen, Deutschand sei in einem Krieg, in dem Deutschland das Leben aller seiner Bürgerinnen und Bürger tagtäglich verteidigen muss, weil die Feinde alle Deutschen vernichten wollen. Stellen Sie sich vor, Ihre Kinder müssten alle in einen Krieg ziehen, um zu verhindern, dass Ihre Familie ausgelöscht wird.

Stellen Sie sich das alles bitte einmal kurz mal vor.

Und jetzt stellen Sie sich vor, der israelische Außenminister käme in genau dieser Zeit nach Deutschland und würde sich dann mit Reichsdeutschen treffen wollen, die die Legitimität Ihres Landes in Frage stellen, sowie mit einer Organisation, die nachweislich lügt und verleumdet und die Deutsche Bundeswehr als Kriegsverbrecher bezeichnet. Stellen Sie sich zudem vor, der israelische Außenminister würde sich nicht mit Opferverbänden treffen wollen, sondern nur mit Kritikern Deutschlands.

***

Und nun nennen Sie mir ein westliches Land, das sich so ein Verhalten von Israel gefallen lassen würde.

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

42 Antworten zu Lieber Sigmar Gabriel,

  1. Pingback: Stoff für’s Hirn | abseits vom mainstream - heplev

  2. Ralf Weber schreibt:

    Der Nahe Osten ist und bleibt ein kompliziertes Pflaster und es befremdet die dortigen Verantwortlichen zu Recht, wenn hiesige Politiker sich überheblich und besserwisserisch anhand ihrer eigenen und speziellen ideologischen Denkmuster in ihre „innere Angelegenheiten“ einmischen. Hier angemessen dargestellt:

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/04/25/ein-kommentar-zur-gabrielnetanjahu-kontroverse/

  3. DuDu schreibt:

    Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e. V.

    kann mir das jemand erklären: auf dieser twitter seite, ich habe einige wochen in der timeline durchgescrollt, findet sich keine einzige meldung über muslimischen antisemitismus in deutschland. 90% der tweets neonazis und afd, restliche 10% zb augstein oder gabriel, aber ohne hervorzuheben, dass dies stramm-linke sind, sie werden quasi als nurdeutsche beschrieben.

    sry, da läuft was schief!

    • Aristobulus schreibt:

      Nu, da wurde nicht gesucht, weil’s nicht gefunden werden sollte.
      Merke: Die Staatsdoktrin lautet, dass der Feind rechts stehe. Wer in diesem Sinne sucht, muss zwar lang suchen, aber er wird was finden, weil man halt was sucht, indem man was finden will.

    • Melancholie schreibt:

      und wo’s keine bösen Grafittis gibt und keine Anschläge und und und
      muss man halt einfach welche erfinden: 2000 angekündigte Bombenanschläge machen doch auch Stimmung:

      https://www.theguardian.com/world/2017/apr/24/israel-michael-kadar-jewish-centre-bomb-threats?CMP=share_btn_tw

      • Aristobulus schreibt:

        So so, der Jud‘ ist selbst dran Schuld?
        Geschmacklosigkeit sondergleichen, ausgerechnet den Guardian unkommentiert-süffisant zu verlinken, wenn’s im Guardian um den selbstschuldigen Jud‘ geht, der den Terror für alle übernimmt.

        Sie sind ein Schwein, Melancholie. Pardon, das ist eine recht vulgäre Beschimpfung; aber Sie sind nun mal eins.

        • Melancholie schreibt:

          Oh jehh, da scheint jemand gar fürchterlich zu schäumen.
          Fragt sich noch ,wer hier, wie ein wildgewordenes Borstenvieh,
          den politischen Acker kreuz und quer durchwühlt.

          • Aristobulus schreibt:

            Wieder das bisher hier siebzehnmal gesperrte Dreckstück, das immer jene mit den eigenen Eigenschaften beschimpfen will, die hingeschrieben haben, welche Eigenschaften es hat.
            Sie Dreckstück haben die Judenhasserei eines Schmutzblattes Namens Guardian verlinkt, in dem die Juden für die Angst vorm Terror verantwortlich gemacht werden. Sie sind ein Trittbrettfahrer, ein kleiner Arisierer, einAnwanzer und ein mieses, verdorbenes, absolut leeres Stück Schmutz, mein Herr.

        • Melancholie schreibt:

          Sosos der pöhse guardian , na dann nehmen wir doch mal eine „unvoreingenommene“ Quelle:
          http://www.jpost.com/Israel-News/Politics-And-Diplomacy/JCC-Bomb-threat-hacker-indicted-charged-with-blackmailing-US-Senator-488803

          • aurorula a. schreibt:

            Es gibt auch Frauen, die sagen wer im Minirock durch Amman geht, ist sebst schuld für das was ihr dann passiert; das ist kein Argument.

          • Aristobulus schreibt:

            Der ist aber zu beschränkt und innen drin zu verlogen, um die Analogie zu verstehen.

          • Melancholie schreibt:

            Na kommen Sie, ist das Alles ?
            Mehr haben Sie nicht drauf ?

            Bei Ihren letzten Einlassungen hatte man wenigstens noch das Vergnügen
            zu sehen, wie sie reagieren, wenn ungeliebte Berichte über selbstfabrizierten Antisemitismus in ihr märchenhaftes Gut und Böse Weltbild einbrechen.

            Und noch eine Bitte: Überprüfen sie Ihre Einstellung zu Projektionen.

  4. Bernd L. Müller schreibt:

    Ein SPD Mann macht nichts, sagt nichts ohne bestimmte Absicht an sein Publikum, d.h. wir Bürger/innen in Deutschland sind angesprochen.

    Und perfide über diese Hintertür fischt er nach Komplimenten mit seiner Anbiederung an Israels Feind.

    Anbiederung an Deutsche bei denen ein latenter Anti-jüdischer Vorbehalt besteht, um es zurückhaltend auszudrücken.

    Vorbehalte gegen das jüdische Volk das es in fast jeder Nation gibt, warum auch immer, vielleicht historisch bedingt, ist aber eigentlich völlig egal.

    Gabriel ist ein populistischer Mistkerl der sich einerseits in die Türken – beiden Bürgern in der Türkei und den Deutsch-Türken – einschleimt , gleichzeitig den Biederman spielt.

  5. Paul schreibt:

    Lieber Gerd,
    Deine Analogie trifft voll in’s Schwarze.
    Danke.

    Herzlich, Paul

  6. Ralf Weber schreibt:

    Der ganze angerichtete Unsinn wird auch hier gut beschrieben:

    https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/gabriel-nicht-bei-netanyahu/

  7. Ralf Weber schreibt:

    +++ Kommentar vom Initiator von FDI zu der Gabriel Affäre +++

    Als Menschenrechtsaktivist und Aktivist für die einzige Demokratie im Nahen Osten, möchte ich mich ausdrücklich vom Verhalten unseres deutschen Außenministers Sigmar Gabriel distanzieren.
    Es ist falsch, Organisationen zu treffen, die dafür bekannt sind, die israelische Armee als Kriegsverbrecher zu verunglimpfen. Organisationen, deren Ziel es ist die Moral der israelischen Armee zu vernichten, die Soldaten zu diskreditieren und das alles für Geld, das von ausländischen Regierungen bezahlt wird.

    Die israelische Armee ist der Garant dafür, dass wenigstens einige Frauen im Nahen Osten Gleichberechtigung erleben.
    Die israelische Armee ist der Garant dafür, dass alle Religionen ihren Glauben frei praktizieren dürfen.
    Die israelische Armee ist der Garant dafür, dass Homosexuelle nicht gesteinigt oder gehängt werden.
    Die israelische Armee ist der Garant dafür, dass Menschenrechte geschützt werden und nicht von Diktatoren mit Füßen getreten werden.
    Die israelische Armee ist der EINZIGE Garant dafür, dass Juden nicht mehr von Antisemiten verfolgt werden und in Sicherheit leben können.
    Wer sich mit Organisationen trifft, die diese Armee versuchen zu demoralisieren und zu deligitimieren, der greift die Menschenrechte direkt an! Ohne IDF gibt es keinen, der im Nahen Osten die Einhaltung der Menschenrechte garantieren kann.
    Gruss, Euer
    Andreas B.

    Hier noch ein paar Aussagen zu den von Gabriel getroffenen Organisationen:
    „B’Tselem ist eine israelische „Menschenrechtsorganisation“, deren Aktivisten auch gerne mal Palästinenser an die Autonomiebehörde verraten, wenn die heimlich Land an Juden verkaufen. Für dieses Verbrechen werden sie dann verhaftet und gefoltert, wobei nicht jeder diese Tortur überlebt. B’Tselem ist übrigens eine der zwei NGOs, die Sigmar Gabriel unbedingt treffen wollte. Dafür war er bereit, die diplomatischen Beziehungen zu Israel zu beschädigen. Man muss halt Prioritäten setzen.“ Gideon Böss

    Weitere Info zum Thema:
    http://www.mena-watch.com/mena-analysen-beitraege/breaking-the-silence-propaganda-statt-aufklaerung/Hier noch ein treffender Artikel von „Freundschaft Deutschland – Israel“:

    • Ralf Weber schreibt:

      Dieser treffende Kommentar ist von „Freundschaft Deutschland -Israel – FDI“

  8. Melanie schreibt:

    Siggi Popp wird m. E. nach keinen mehr hochbekommen, was den Staat Israel oder gar noch mehr eine „Nahost-Lösung“ betrifft. Schade, aber ist so. Kann mann (und frau) mit leben, aber bitte sich dann dafür auch um Himmels Willen nicht als „Vermittler“ andräuen. Ichsa, igitt.

    • Aristobulus schreibt:

      … den Siggi Popp könnt‘ man so grad noch zu fragen wagen, wiviel Fett man für fünf Rühreier in die Pfanne tut (wirklich ein halbes Pfund Butter-?), aber schon ihn zu fragen, wie dann die Pfanne sauber und dass Gespritz hinterm Herd wieder abgeht, also nie im Leben!, das darf man nicht riskieren.
      Weiteres ohnehin nimmermehr.

  9. Ralf Weber schreibt:

    Das war eine Instinktlosigkeit von Sigmar Gabriel. Er muss lernen, die außenpolitische Ebene in der internationalen Politik unseres Landes von einem SPD-Ortsverein und seiner einseitigen ideologischen Brille zu unterscheiden. Hier hat er sich Ei gelegt:

    https://amp.welt.de/amp/politik/ausland/article164088015/Netanjahu-nennt-Gabriels-Verhalten-aeusserst-instinktlos.html

    • Ralf Weber schreibt:

      Sorry, soll heißen: Hier hat er sich ein Ei gelegt.

      • Aristobulus schreibt:

        -Wie, „er muss lernen“? Der lernt doch nichts mehr. Der gehört zu jenen, für die „Lernen“ immer was mit Schule zu tun hat. Will heißen, keine Schule mehr = kein Lernen mehr. So sehen solche das.

        -Und was bedeutet das immer mit dem Ei? Nie zuvor gehört. Also, ein Ei zu legen, so an sich, sollte ja was Positives bedeuten, so als Ei, als Legen und auch so an sich (denn wenn zuvor kein Ei da war und jetzt eins da ist, hat man ja immerhin ein Ei jetzt, jedoch zuvor hatte man keins).
        Ist das mit dem Ei in negativer Bedeutung ein regionaler Ausspruch?

    • Sophist X schreibt:

      Ralf Weber schreibt:
      April 28, 2017 um 8:53 pm
      Das war eine Instinktlosigkeit von Sigmar Gabriel.

      Da sind Sie aber sehr, sehr (ja sehr) milde mit unserem angeblichen Außenminister Gabriel.
      So wenig Instinkt zu haben halte ich aber für technisch ausgeschlossen, und so hat man freie Auswahl an anderen Erklärungen oder Spekulationen über die Motivlage oder Schieflage in Sigis Oberstübchen.
      Er wollte eher jemandem zeigen, dass er es zur Not dem Juden auch mal zeigen kann, was sich ja angeblich keiner traut auf der Welt, und schon gar keiner mit Sigis tragischer Vergangenheit gerade als Deutscher.
      Ich unterstelle ihm, dass er Zielgruppen im Blick hat, die er wohl erst nach einem Kasten Tankstellenbier namentlich benennen würde, und Merkel verabschiedet ihn nicht etwa achterkantig, sondern eiert wie immer nur rum, hat also nichts Grundlegendes einzuwenden. Der Fisch namens Regierung stinkt also vom Arsch her.

      • Aristobulus schreibt:

        LOL!
        Deine Verortung des G’stancks und seiner Herkunft trifft es mitten aufs Gesäß.

        -Und “ Instinktlosigkeit“, nu. Das ist so viel oder so wenig wie „Entgleisung“. Außenminister Gabriel instinktlosigt und entgleist bekanntlich regelmäßig, er ist der Entgleiser ohne Instinkt in Person, die Inkarnation der programmatischen Schieflage.
        Sowas muss einer auch erstmal gelernt haben.

  10. Mike schreibt:

    Ich möchte bitte gern den nächsten Außenminister direkt wählen. Soviel Fremdschämen für diesen Herrn, wie es nötig wäre, geht kaum, dann versinkt man in unendliche Tiefen.
    Gabriel hat immer noch nicht begriffen, dass er nicht mehr im roten Studentencafe sitzt, sondern eins der wichtigsten Ämter Deutschlands bekleidet.
    Mal eben bissel Irans Foltermullahs in den Arsch kriechen und danach Israelbashing betreiben, ist nicht mehr cool, das ist armselig.
    So ein Armleuchter ist jedenfalls nicht mein Außenminister. Not in my name. Never.

  11. bruriah schreibt:

    Ich fürchte, sich so etwas vorzustellen, ist zuviel von Herrn Gabriel verlangt. Dazu gehört ein bisschen Empathie – und daran hapert es bei dem werten Herrn gewaltig.

    • Aristobulus schreibt:

      Nu ja, etwas Vorstellungskraft sollte genügen.

      • caruso schreibt:

        @Ari – vielleicht hat er keine, wer weiß? Das ist keine Verteidigung, sondern nur eine versuchte Erklärung. Wie auch immer, als Vertretung Ds im Ausland ist er total ungeeignet.
        Warum Merkel sich hinter ihm gestellt hat ist ein Rätsel. Weiß die Frau nicht mehr, was sie macht? Oder?
        lg
        caruso

        • Aristobulus schreibt:

          * ratlos sei‘ *

          Mit Merkel ist vor zwei bis drei Jahren irgend etwas passiert, denke ich. Seitdem sie so leer daherredet, so besonders leer!, und seitdem sie diese komischen Kinnfalten hat. Die hatte sie zuvor nicht, und auch ihr Gerede war warzwar schon Gerede, aber nicht so besonders-sonderbar leeres.

          Ach jemineh.

          -A guttn Schabbes Dir, Caruso lib

          • aurorula a. schreibt:

            Die letzte Wiederwahl, denke ich, ist ihr passiert.
            Während der Koalitionsverhandlungen, plötzlich, wurde klar, daß sie mit allem und jedem koaliert, um Kanzlerin zu bleiben. Seit diesem Zeitpunkt tut sie allgemein egal was, Hauptsache sie bleibt im Amt.
            Ob das besser wäre wenn die CDU einige Prozentpunkte mehr bekommen hätte, allein regieren könnte und nicht quasi die Agenda der SPD vor ihrer eigenen umsetzen müsste/sollte/würde, kann ich nicht sagen.
            Was ich sicher sagen kann ist, daß es besser wäre wenn die Amtszeiten deutscher Regierungschefs beschränkt wären, so wie es etwa die amerikanischer Präsidenten sind.

          • Aristobulus schreibt:

            Ja!, So wird’s sein, Aurorula. DAS ist ihr passiert.
            Seitdem kann man in puncto Merkel-Grundsätze jede Hoffnung auf nur irgendwas fahren lassen (der Höllen-Alighieri, der’s wusste, würd‘ sagen: Voi che scegliate, ogni speranza lasciate)

  12. klartext77 schreibt:

    Deutsche Schizophrenie: Einerseits U-Boote an Israel liefern, damit sich das Land ausreichend gegen seine Feinde verteidigen kann – andererseits Palästinenser und linke Israelis finanzieren, die mit allen Mitteln auf die Zerstörung des weltweit einzigen jüdischen Staates hinarbeiten. So sind alle zufrieden.

    • Aristobulus schreibt:

      Yep.
      Und gleichzeitig werden mit dem Iran schwere Geschäfte gemacht. Just der Herr Gabriel ist sofort nach Obamas Mullah-Atomdeal nach Teheran geflogen und hat mit aller Kraft herumgewanzt.

      • Kanalratte schreibt:

        Wenn es um islamische Unrechtstaaten geht springt der Siggi sofort.

        • Aristobulus schreibt:

          Ach, wenn er nur einmal richtig spränge.
          Aber nein, er springt immer ganz, ganz flach mit dem Gesäß zuerst da hin, wo es am Allergesäßigsten zugeht.

  13. AMC schreibt:

    Mein kleiner Beitrag hierzu:
    Im Luftraum des Traums war ich in der Nacht, als ich durch Schritte im Haus, die sich als harmlos heraus stellten, aufgeschreckt wurde. Ich fuhr aus dem Traum mit einem sehr beunruhigten und Gefahr androhenden Gefühl. Ein paar Traumsequenzen wirbelten durchs Gemüt: ausgerechnet Sigmar Gabriel tauchte vor mir auf, und den Satz: ´ein sehr gefährlicher Krimineller´ konnte ich bis zum Morgen im Gedächtnis behalten. Am Morgen erzählte ich von dem Traum und äußerte die Vermutung, es könne etwas zu bedeuten haben. Als Antwort erhielt ich den Satz: „Ja, es hat etwas zu bedeuten. Es bedeutet, dass du geträumt hast“.

Kommentare sind geschlossen.