Wollte ZDF heuteplus Israel dämonisieren?

Am 26. Mai 2016 präsentierte das Magazin ZDF heute+ auf Facebook einen Bericht über ein zwölfjähriges Mädchen, das von seinen Eltern und seinem sozialen Umfeld derart zum Hass missbraucht wurde, dass es loszog, um Juden zu morden.

Es geht in dem Bericht allerdings nicht darum, wie es zu dem Hass gekommen ist. Stattdessen präsentiert das ZDF einen tendenziösen und unausgewogenen Bericht, der dazu schweigt, dass die Diktatur der Hamas und der Fatah Kinder zum Morden anstiftet und als Terroristen missbraucht, um die eigene Vernichtungsindustrie am Laufen zu halten, die in der Gründungscharta der Hamas unter Artikel 7 festgelegt ist, nämlich die Vernichtung des gesamten jüdischen Volkes weltweit.

Statt diese Erklärung zur Vernichtung des jüdischen Volks wenigstens zu erwähnen, werden Israelis angeklagt, die sich gegen den Judenmord wehren und zwar in Form einer selbsternannten und von Europa subventionierten „Menschenrechtsorganisation“. Die Eltern kommen ebenfalls zu Wort. Sie werden jedoch nicht gefragt, warum sie die eigene Tochter nicht vor dem Hass bewahrt haben. Stattdessen dürfen sie gegen Israel wettern. Am Ende wird gezeigt, wie das Mädchen gefeiert wird. Spätestens hier wäre es angebracht gewesen zu erwähnen, dass die Familien von Terroristen und Judenmördern von der Hamas und der Fatah fürstlich belohnt werden, nicht selten mit Geldern aus Deutschland. Eine arme Familie braucht nur eine Tochter, die Juden absticht und die Armut wird gemindert!

Warum hat das ZDF nicht gefragt, warum Israel diese Kindersoldatin wieder frei gelassen und in die Hände ihrer Seelenpeiniger übergeben hat? Warum zeigt das ZDF die Erklärung eines mit stieren Augen blickenden Mädchens, dass mehr als vermuten lässt, dass es auswendig gelernte Propaganda abspult, wie ein Kind, das solange gepeinigt wurde, bis alle empathischen Gefühle verschwunden sind und noch ein Kindersoldat spricht? Ich fragte daher bei der Redaktion nach:

„Können Sie mal einen Beitrag darüber machen, warum das Mädchen morden wollte? Woher kommt der Hass auf Juden? Ich finde, ein Bericht über die HJ (Hamasjugend) ist mehr als überfällig! Nur dann versteht man auch die israelische Reaktion.“

Die Antwort kam prompt:

ZDF heute+ hat mir versprochen, bei der nächsten Redaktionskonferenz über die Hamasjugend und den Judenhass, der in die Köpfe arabischer Kinder gehämmert wird, als mögliches Thema zu reden. Tapfer im Nirgendwo unterstützt dieses Ansinnen und präsentiert als Recherchehilfe ein paar Beispiele grenzenlosen Judenhasses im arabischen Fernsehen:

Das lustige Hamas-Häschen Assud ruft Kinder zum Krieg gegen Ungläubige auf und liebt es, Juden zu essen.

Die Hamas Mickey Mouse wiederum lässt Kinder Lieder über die heldenhafte Tat des Attentats singen.

Juden werden als Höllenschufte präsentiert:

Hochglanzvideos stimmen Kinder auf Selbstmordanschläge ein. In dem folgenden Musikvideo preisen durch Selbstmordanschläge heilig gewordene Kinder vom Himmel aus den Krieg gegen Juden:

In diesem Video sagen Menschen folgende Dinge in die Kamera:

„Unser Hass auf die Juden ist in unserem Glauben begründet! Der Koran sagt uns, sie zu hassen, nicht sie zu lieben.“

„Überließen uns die Juden Palästina, würden wir dann beginnen, sie zu lieben? Natürlich nicht! Wir werden sie niemals lieben. Absolut nicht!“

„Wir werden die Juden als Feinde betrachten, selbst wenn sie uns Palästina zurück geben. Weil sie Ungläubige sind!“

„Der größten Feinden eines jeden Muslims nach dem Teufel sind die Juden! Wer sagt das? Gott sagt das!“

„Ich unterstütze Deutschland in der Politik und Brasilien im Sport. Ich mag die Art wie Brasilien Fußball spielt, aber ich mag die Deutschen, weil sie die Juden hassen und sie verbrannt haben.“

„Juden sind fremdartige Bakterien, sie sind Mikroben ohne Beispiel auf dieser Welt. Möge Gott das schmutzige Volk der Juden vernichten, denn sie haben keine Religion und kein Gewissen! Ich verurteile jeden, der glaubt, eine normale Beziehung mit Juden sei möglich, jeden, der sich mit Juden zusammensetzt, jeden, der glaubt, Juden seien Menschen! Juden sind keine Menschen, sie sind kein Volk. Sie haben keine Religion, kein Gewissen, keine moralischen Werte!“

All diese Videos sind keine Ausnahmen im arabischen Fernsehpogrom. Sie sind Alltag, wie dieser Bericht von Frontal 21 zeigt:

Also, liebe Journalistinnenen und Journalisten von ZDF heute+,

Ihr könnt gerne einen Bericht machen, der erklärt, wo der Hass herkommt, aber Ihr könnt auch Eurer Linie treu bleiben und ein weiteres Mal Judenhass relativieren, indem Ihr ein Bericht zur Hitlerjugend macht und fragt, ob es nötig war, auch diesen Kindern den Krieg zu erklären.

Ihr müsst nur Adolf Hitler zitieren und schon habt ihr alles, um die Alliierten so zu „kritisieren“ wie ihr Israel kritisiert. In einer Rede vor der Hitlerjugend erklärte Adolf Hitler:

„Wir wollen einst keine Klassen und Stände mehr sehen! Wir wollen ein Volk sein! Wir wollen, dass dieses Volk ein friedliebend und aber auch tapferes Volk ist. Und Ihr müsst friedfertig sein!“

Da kann doch ZDF heute+ direkt fragen: „Wollte der 12-jährige Herrmann töten?“

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus, Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.