Nächstes Jahr in Jerusalem!

Sie hat es tatsächlich geschafft!

Tapfer im Nirgendwo

Alle Länder haben ihre Lieder für den Eurovision Song Contest 2018 in Lissabon gewählt und für mich steht die Favoritin fest: Netta Barzilai mit dem Lied „Toy“ von Doron Medalie und Stav Bege, die bereits für die erfolgreichen israelischen Beiträge der Jahre 2015 und 2016 verantwortlich waren.

Für Netta Bazilai haben sie einen maßgeschneiderten Song verfasst, eine Elektro-Pop-Nummer, die orientalische Klänge andeutet. „Toy“ ist ein selbstbewusstes Lied der #metoo-Bewegung. Netta Barzilai sagt selbst, dass ihre Performance von der #metoo-Bewegung inspiriert wurde.

Nicht selten wurden und werden Frauen, die selbstbewusst ihre körperliche Selbstbestimmung verteidigen und sexuelle Übergriffe lautstark ansprechen und anprangern als „hysterische Hühner“ beleidigt. Netta Barzilai aber lässt sich nicht beleidigen. Sie macht, was Emanzipationsbewegungen oft gemacht haben: Sie nimmt den Begriff der vermeintlichen Beleidigung und macht daraus eine selbstbewusste Waffe des Stolzes.

So wie sich Homosexuelle einst das Wort „schwul“ zurückeroberten, so bemächtigt sich Netta Barzilai der…

Ursprünglichen Post anzeigen 320 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.