Monatsarchiv: November 2014

Das geht runter wie Öl

Ein Lobgesang von Martin Zingsheim. „Ich möchte heute Nacht einfach mal sagen: Danke, Gerd Buurmann. Was bist Du für ein fleißiger, engagierter, pointierter, streitbarer, stilsicherer, frecher, liebevoller, origineller, anrührender und witziger Kommentator unserer himmlisch absurden Gegenwart! „Tapfer im Nirgendwo“ gehört zum … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder

AGB und Facebook

Was würden Sie denken, wenn jemand folgenden Spruch auf sein T-Shirt drucken und dann damit in einen Bahnhof gehen würde? “Aufgrund der AGB der Deutschen Bahn widerspreche ich hiermit der Aufforderung, mich an die Hausordnung in den Bahnhöfen zu halten.“ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Amerika, Deutschland, Spaß

Eine Anregung zur Erziehungsfrage

Eine Glosse von Hedwig Dohm aus dem Jahr 1900. Die kursiv geschriebenen Stellen tauchten erst 2014 Tapfer im Nirgendwo auf. Als Hauptargument gegen die Frauenbewegung wird wieder und wieder – in neuester Zeit sogar mit galliger Vehemenz oder hymnischer Begeisterung … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feminismus

„Man kann Frauen und Männer nicht gleichstellen. Das ist gegen die Natur!“

Wenn der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan krank wird, verlässt er sich nicht allein auf die Natur, er ruft nach der Vernunft der Ärztin. Wenn ihm Unrecht widerfährt, sehnt er sich nicht nach der Herrschaft der Natur, sondern spricht die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feminismus

Das Mutterkreuz ist zurück

Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) will das Mutterkreuz wieder einführen, allerdings als Kreuz auf dem Wahlzettel. In einem Interview mit der Rhein-Neckar-Zeitung sagte sie: „Kinder sollten eine stärkere Stimme in der Politik haben. Deshalb finde ich persönlich die Idee eines Familienwahlrechts … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Feminismus, Liberalismus, Politik

EUROPA und ISRAEL

Ein episches Thema, facettenreich und ohne Lernkurve. Epische Splitter zur Überlegung von Naftali Neugebauer. Warum will die EU die Teilung Jerusalems und die Zerschlagung Israels? Es ist Ökonomie! Aber dies bedarf einer gewissen Vorrede, denn es geht neben Ökonomie auch um … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder

Ein paar Worte

Ein Kommentar von David Serebrjanik. Ein paar Worte an einige mir persönlich bekannte sowie unbekannte Meinungsträger, die sich stets der deutschen Verantwortung in der Geschichte bewusst sind, dieser Umstand sie aber nicht daran hindert, Israel zu „kritisieren“: Ich setze dieses … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder