Serdar Somuncu schreibt, der Islamische Staat antwortet

Serdar Somuncu hat einen Brief an den Islamischen Staat geschrieben. Der Islamische Staat hat geantwortet. Tapfer im Nirgendwo wurde die Antwort über den Mittelsmann David Serebrianik zugespielt:

Lieber Bruder Somuncu,

wir alle haben Deinen Brief gelesen. Er hat uns unglaublich bewegt und berührt. Es ist so, als gingen uns die Augen auf. Wir alle fragen uns jetzt: Was machen wir da? Wie konnte es bloß so weit kommen? Was werden unsere Eltern von uns denken?

Manche von uns haben bitterlich geweint. Andere suchten Rat bei jüdischen Psychotherapeuten. Wiederum andere haben ihr Hab und Gut den Bettlern geschenkt, sind zum Christentum konvertiert und befinden sich auf dem Weg zu den europäischen Klostern, um dort als bescheidene Mönche um ihren Seelenfrieden und Vergebung ihrer Sünden zu beten.

Wir sind fasziniert, wie ein einzelner Mann, Du, lieber Bruder, es geschafft hast, das ganze Problem mit uns Bösewichtern zu regeln. Die ganze Welt zerbrach sich den Kopf, wie man unsere grenzenlose Gewalt stoppen kann und dann kamst Du! Mit nur ein paar scharfen Worten hast Du uns die ganze Dimension des Elends klargemacht, das wir angerichtet haben. Wir sind wirklich tief erschüttert. Eine einzige Passage aus Deinem Brief erlauben wir uns aber zu kritisieren oder zu hinterfragen. Du schreibst:

„Die Ungerechtigkeit, gegen die ihr kämpft, ist zur Selbstgerechtigkeit geworden, von der ihr nicht mehr lassen könnt.“

Lieber Bruder,

wir haben niemals gegen irgendwelche Ungerechtigkeit gekämpft. Da musst du uns mit jemandem verwechselt haben. Wir haben Köpfe abgeschnitten, Frauen und Kinder misshandelt und umgebracht, Männer und Frauen bei lebendigem Leibe verbrannt und wir haben das alles gemacht, weil wir es machen konnten und es unglaublich geil fanden. Das mit Allah? Jaja – Allah ist groß, aber noch geiler ist es, einen brennenden Menschen schreien zu hören.

Wir haben gehört, dass Du in Deinem Land oft zu unrecht als alberner Spässchenmacher, gedankenloser Possenreisser und amerikahassender Volltrottel bezeichnet wirst. Gib uns bitte bei Gelegenheit die Adresse dieser gottlosen Bastarde, wir kommen vorbei und schneiden ihnen ihre dummen Köpfe ab! Inshallah!

Und jetzt müssen wir ganz schnell Schluss machen. Es ist vieles zu erledigen. Noch brennende Scheiterhaufen löschen, Frauen freikaufen, die wir versklavt haben, den Kids eine Playstation kaufen. Dann später am Abend, Demokratie einrichten, Meinungsfreiheit einführen, damit auch bei uns jeder Vollidiot in Schrift und Bild beweisen kann, dass er ein Vollidiot ist.

Alles erdenklich Gute auf Deinem Weg der kabarettistischen Erleuchtung!

Dein Islamischer Staat

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.