Stell Dir vor, es ist Terror und der Mob feiert

Wir schreiben das Jahr 2016. Israel steht in Flammen. Über 75.000 Menschen sind auf der Flucht. Auf Facebook freut sich auf Seiten wie „Islam Fakten“ ein hasserfüllter Mob über die zerstörerischen Flammen.

Im November 2016 brennt Israel und auf Facebook häufen sich in deutscher Sprache Ausdrücke der Freude. So langsam wird mir klar, warum der 9. November 1938 möglich war.

Zum Schluss ein Kommentar der Hoffnung:

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus, Israel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

61 Antworten zu Stell Dir vor, es ist Terror und der Mob feiert

  1. Pingback: Israel brennt - Hass und Schadenfreude in den sozialen Medien - Audiatur-Online

  2. Pingback: Schaschlik | abseits vom mainstream - heplev

  3. Philipp schreibt:

    Mittlerweile macht sich Facebook nichtmal mehr die Mühe, auf meine Meldungen antisemitischer Hasspostings zu reagieren. In Zukunft werde ich mir also die Zeit sparen und direkt Anzeige erstatten – und zwar ausdrücklich auch gegen Facebook als Komplize.

  4. anti3anti schreibt:

    „Israeli settler leader: Fires are divine punishment for planned settlement uproot“
    aus: The Times of Israel

    • anti3anti schreibt:

      „Another suspect detained Saturday was identified by an official from the Israel Parks and Nature Authority as the person who set fire to brush near the West Bank city of Bethlehem.“
      aus: The Times of Israel

  5. American Viewer schreibt:

    Ganz schön islamophober Post hier, also wirklich. Wenn das Frau Göring-E. oder Herr Volker K. erfahren.

  6. Ralf Weber schreibt:

    Leider wiederholt sich hierbei unsere düstere Geschichte immer wieder. Wenn den Juden und jetzt hier auch ihrem Land übles zugefügt wird, treten viele auf die Seite. Im schlimmen Fall wird es sogar toleriert bzw. Gründe dafür gefunden.

    Auch gerade bei denen, welche sonst in den höchsten Tönen über vermeidliche Ungerechtigkeiten und Mißstände klagen. Das ist doch sehr ernüchternd …

  7. Ralf Weber schreibt:

    Ein treffender Artikel. Gerade in der Nachrichtensendung „Heute“ im ZDF scheint das größte Problem bei diesen an vielen Stellen auf einmal aufflammende Bränden die möglicherweise zu harte Reaktion Israels zu sein und nicht der Hass der gewissenlosen Verursacher. Da kann man nur den Kopf schütteln.

    Hierzu auch:
    http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/31080/Default.aspx

    Wichtig ist für uns ist, regelmäßig für Israel zu beten. Es spielt laut Bibel bis zum Abschluss der Heilsgeschichte eine wichtige Rolle. In diesem Kontext ist auch die oft irrationale Feindseligkeit gegen Israel zu sehen.

    Auch noch wichtig:

    http://www.israelaktuell.de/content/gebetsmail/CSI-Gebetsbrief-2016-11-November.pdf

  8. Hessenhenker schreibt:

    Auf welchen Schulen haben die Schreiber Deutsch gelernt?

    • Sophist X schreibt:

      Die haben weder Deutsch noch sonstwas gelernt, aber das jahrelang und auf unsere Kosten.

      • Dante schreibt:

        Mir ist es herzlich gleich, in welch schlechtem oder geschliffenen Deutsch diese Kommentare aus der Hölle geschrieben sind. Wichtig ist nur, dass die Autoren nach Hause zurück finden.

        • ceterum censeo schreibt:

          Geht nicht, denen haben unsere Volksverräter meist die deutsche Staatsbürgerschaft angedient, wie sauer Bier.

          • Dante schreibt:

            Mit »nach Hause« meine ich nicht ein bestimmtes Land, sondern das Reich, dessen würdige Staatsbürger sie sind. Dessen Herrscher wurde in »South Park« eine Affäre mit Saddam nachgesagt…

        • ceterum censeo schreibt:

          PS:
          Deshalb fallen diese Kommentare auch in die Statistik zum deutschen Antisemitismus. Wir brauchen mehr Geld und Engagement im Kampf gegen Rechts! Fein, nicht wahr?

          • Dante schreibt:

            Schon »gegen Rechts« ist falsch. Bismarck stand politisch rechts, Franz Josef Strauß stand politisch rechts. Deren Positionen kann man kritisieren (an Strauß z.B. halte ich vor allem seine Haltung zur chilenischen Diktatur und insbesondere zur Colonia Dignidad für kritikwürdig), aber sie haben eben nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun und könnten davon kaum weiter entfernt sein.
            Wogegen man definitiv sein sollte, ist jede Art von Verachtung von Menschen aufgrund ihres Geschlechts, ihres Alters oder dem, was man früher als »Rasse« bezeichnete, wobei sich die Einteilung der Menschheit in »Rassen« als auf Oberflächlichkeiten gestützt herausgestellt hat.
            Man sollte Menschen danach beurteilen, wie sie mit ihren Mitmenschen respektive überhaupt mit ihren Mitgeschöpfen umgehen, und es spielt vor allem keine Rolle, welcher Hautfarbe etc. sie selbst sind. Seine semitische Herkunft war für al-Husseini ja auch in Nazideutschland kein Hindernis, SS-Gruppenführer zu werden.

  9. Dante schreibt:

    Stell Dir vor, es ist Terror und der Mob feiert

    Wieso eigentlich Terror? Ich habe noch kein Wort zur Ursache der Brände gehört.

    • Dante schreibt:

      Mittlerweile habe ich davon gelesen, dass Brandstiftung jedenfalls eine Rolle gespielt haben soll. Zwölf Verdächtige seien festgenommen worden. Also wahrscheinlich doch Terror. Die Verhafteten können froh sein, dass Israel nicht die Türkei ist… oder Russland.

  10. anti3anti schreibt:

    Der Mob feiert immer und schon per definitionen den Terror. Das brauche ich mir nicht vorzustellen.

  11. Kanalratte schreibt:

    Ich würde mal stark schätzen, daß es unter mehr als 75 Millionen Nicht-Muslimen in Deutschland nicht wesentlich mehr Antisemiten gibt, als Judenhasser unter 5 Millionen Muslimen in diesem Land. Aber derlei Studien werden natürlich niemals öffentlich gezeigt werden, so wie auch die Kriminalstatistiken zu einer ausufernden Asylkriminalität laut Polizeibeamten nicht veröffentlicht werden dürfen. Leider haben sich in Deutschland anno 2016 wieder Methoden eingeschlichen, die schon im 3.Reich und später in der DDR benutzt wurden. Nur ist diesmal alles im Internet nachlesbar, falls sich Folgegenerationen mal fragen, wie es dazu gekommen ist. Ich beobachte und publiziere diese Entwicklung schon etwa 5 Jahre, es kann also später niemand sagen, er habe nichts davon gewusst.

    • Andreas Moser schreibt:

      Für Antisemitismus brauchen die Deutschen nun wirklich keine Muslime.
      Für Verschwörungstheorien anscheinend auch nicht, wie Dein Kommentar zeigt.

      • Katharina Seehuber schreibt:

        Und Sie. lieber Andreas Moser, brauchen sicher keine Nachhilfe im Relativieren, Beschwichtigen, im Gegenangriff, wenn es um islamishen Faschismus geht. Denn den darf es nicht geben, und wenn man über ihn spricht, so herum den Speer! – die Deutschen sind Meister, basta. Und wenn die islamische Welt vom Judenhass überquillt, was hilft besser bei der Reinwaschung dieser Ideologie als die deutschen weißen Männer! Auch gern im Menu die Verschwörungstheorie – obwohl, liest man die Facebook-Post, bleibt weder von Verschwörung, noch von Theorie viel übrig: es ist blanke Realität.
        Da bleibt Ihnen viel zu tun, um das Thema: islmaisicher Antisemitismus in höchster Vollendung, zu verschleiern. Am besten, Sie erklären alle Kritiker zu Rechtsextremen (wie Sie es mit jenen tun, die von „angeblichen Rechtsextremen sprechcn, siehe unten – Zweifel sind Luxus im Raum der Ideologen, die Unschuldsvermutung braucht man für die eigenen Leute…) . In Ihren Zirkeln wird das gut ankommen.
        Ach wie ödet dieses hermetische „Denken“ doch an.

      • Dante schreibt:

        Für Antisemitismus brauchen die Deutschen nun wirklich keine Muslime.

        Aber es hilft ungemein. Schau Dir einfach die zitierten Fratzenbuch-Kommentare an. Denk an den offenen Antisemitismus, der im August 2014 auch auf deutschen Straßen zum Ausdruck kam. Deutsche Antisemiten ohne Migrationshintergrund wollen meistens keine sein und klagen, wenn sie als solche bezeichnet werden. Würde wahrscheinlich keinem dieser Kommentatoren einfallen.

  12. Kanalratte schreibt:

    Dienste wie Facebook und Twitter denken nicht im Leben daran solche Beiträge zu löschen. Gelöscht und zensiert werden nur Personen die angebliche Rechtsextreme sind. Darunter fallen im Normalfall natürlich nur pöse Weiße. Mein Konto auf Twitter wurde gesperrt, diese Araber mit ihren Hitlerbildern natürlich nicht.

    • Dante schreibt:

      Das sind doch Rechtsextreme.

    • Andreas Moser schreibt:

      Wer „angebliche Rechtsextreme“ schreibt, ist meist selbst einer.

      • Sophist X schreibt:

        Wer „angebliche Rechtsextreme“ schreibt, ist meist selbst einer.

        Sie haben die böse Hexe enttarnt, toll! Her mit den Scheitern und auf den Haufen.
        Oder ist es vielleicht nur eine angebliche Hexe?

      • Kanalratte schreibt:

        Stimmt, weil es ja so viele Rechtsextreme in Deutschland gibt, ist die einzige bundesweit auftretende rechtsextreme Partei (NPD) in die Bedeutungslosigkeit gerutscht…

        Natürlich kommt dann der Konter mit der AfD

        Dazu mal folgendes:

        In Frankreich hoffen die Linken gerade daß ein Francois Fillon die Kandidatin des Front National Marine Le Pen aufhalten kann. Das Bemerkenswerte dabei ist, daß Fillon ähnliche Positionen vertritt wie die AfD in Deutschland. Mit anderen Worten, Fillon ist die letzte Hoffnung für Linke in Frankreich…

        In den USA wählen viele linke die Demokratische Partei, eine Partei die es größtenteils ablehnt 10.000 syrische Flüchtlinge aufzunehmen.

        Es gibt in Deutschland, (außerhalb Bayerns) nicht zu viele Rechte, es gibt in Deutschland viel zu viele Linke und viel zu wenige Rechte.

        • Andreas Moser schreibt:

          Oft genügt es in einem Kommentar tatsächlich, den letzten Satz zu lesen.

          • ceterum censeo schreibt:

            Waren Sie im Umerziehungslager? Soweit ich mich entsinne, haben Sie doch früher nicht solchen politisch korrekten Blödsinn geschrieben.

          • Andreas Moser schreibt:

            Wo gibt es diese „Umerziehungslager“?

          • Andreas Moser schreibt:

            Früher war also alles besser?

          • Kanalratte schreibt:

            Ich würde mich selbst auch als Rechts bezeichnen, nur eben nicht Rechtsextrem. Ich persönlich finde daß die politische Rechte mehr Lösungen anzubieten hat, wie eine politische Linke. Ein Nationalstaat war noch immer besser als Klassenkampf und Bürgerkrieg. Eine politische Linke macht Deals mit einem Semi-Diktator Erdogan, eine politische Rechte würde einen Zaun zwischen Griechenland und der Türkei ziehen. Das wäre der billigere und effizientere Weg mit der Flüchtlingskrise umzugehen.

          • Andreas Moser schreibt:

            „Mehr Lösungen als“, nicht „mehr Lösungen wie“. Eine Schule wäre wichtiger als ein Zaun.

          • Katharina Seehuber schreibt:

            Lieber Herr Moser, Sie sind ein treffendes Beispiel dafür, dass Schule auch nicht zwangsläufig zu verbessertem Denken führt. Sie kennen anscheinend den Unterschied zwischen „wie“ und „als“, aber nicht die Debattenkultur, die mit Argumenten antwortet statt mit wohlfeiler Grammatikkorrektur.
            Merke: Ein grammatikalisch falscher Satz kann inhaltlich richtig sein. Grammatikalische Richtigkeit hat jedoch keinerlei Einfluß auf logische oder inhaltliche Konsistenz.

          • Kanalratte schreibt:

            In Süddeutschland, also zumindest bei uns, sagt man eben auch „größer wie“. Daß sich hierbei gelegentliche Fehler einschleichen dürfte klar sein. Ich nehme es ja aber auch keinem Norddeutschen übel wenn er statt Kirsche „Kürsche“ sagt.

      • Dante schreibt:

        Man mache sich frei von allzu dogmatischem Denken in einfachen Mustern. Dies ist so eines.
        Nicht jeder, der bestimmten Kreisen als Rechtsextrem gilt, ist es tatsächlich, auch wenn er vielleicht rechts stehen mag, und dafür sind manche Leute rechtsextrem, von denen man das nicht sagen würde, weil sie schließlich Muslime sind und daher nicht zur Kategorie »Rechtsextreme« gezählt werden. Dabei ist der KKK rechtsextrem, und die Salafisten sind es auch. Und die, deren Posts hier vorgeführt werden, sind es erst recht.

  13. Dante schreibt:

    Ich dachte erst, diese Leute sind die eigentlichen Nazis, weit mehr als die extremsten unter den Anhängern von AfD und PEgIdA zusammen, aber das ist noch untertrieben.

  14. Phosphoenolpyruvat schreibt:

    chaya tal berichtet ausführlich dazu:
    https://diesiedlerin.net/2016/11/25/news-update-waldbraende/
    all diesen verblendeten hassern ist wohl nicht bewußt, dass auch araber davon betroffen sind.
    fällt wahrscheinlich unter „kollateralschäden“ im namen allahs.
    zum glück, siegt auch hier wie so oft in schweren krisen, die menschlichkeit:
    „Im ganzen Land übt man sich in Gastfreundschaft und Unterstützung gegenüber den Betroffenen. Im ganzen Land öffneten sowohl jüdische als auch arabische Ortschaften ihre Tore für die Brandopfer und richteten lokale Koordinationszentren für Hilfesuchende ein; Einladungen von arabischen Stadtvorständen wurden veröffentlicht. Aufsehen erregte der Aufruf der Islamischen Bewegung in Israel, in welchem sie erklärte, ein Notfallzentrum für betroffene Bürger aus dem Norden zu öffnen und diese zur Übernachtung bei arabischen Familien aus der Bewegung ermutigte – „dieses Angebot gilt für jede/n Bürger/in Israels – Araber, Christen, Juden, ohne Ausnahme“. Verschiedene israelische religiöse und soziale Organisationen wie die Kibbutz-Bewegung, die Bney Akiva-Bewegung, rekrutierten Freiwillige und riefen betroffene Familien dazu auf, sich an sie zu wenden. Private Gasthäuser und Hostels verbanden sich mit obdachlosen Familien, um diese bei sich aufzunehmen.“

  15. bastimaxi schreibt:

    Geil. Ich hoffe die stecken das ganze Land an….:)

    Karma…und ihr Juden in Deutschland seid bald auch nicht mehr sicher.

    Rache für Dresden ist unsere Mission!

    88

    • tapferimnirgendwo schreibt:

      Ich lass das mal stehen als Zeitdokument!

    • Kanalratte schreibt:

      @bastimaxi
      Sie sind gar kein Deutscher, sie sind ein Nazi der mit Moslems unser Land islamisiert!
      Gehen Sie doch in den Orient Kamele reiten!

      • Michael schreibt:

        @ bastimaxi und Kanalratte

        Ihr beiden seit beide einfach nur widerlich: der eine hasst Juden, der andere Muslime.

        • Sophist X schreibt:

          Falls Sie die obigen Zitate von muselmanischen ‚Israelkritikern‘ nicht für hassenswert halten, dann ist Ihnen nicht zu helfen.

        • Kanalratte schreibt:

          Der Unterschied: Muslime können jederzeit ihren „Glauben“ ablegen oder entschärfen. Juden sind dagegen eine Volksgruppe, die auch im 3.Reich ausschließlich als Volksgruppe verfolgt wurde. (Ethnisch nichtjüdische Stämme in Osteuropa die das religiöse Judentum praktizierten wurden von den Nazis nicht verfolgt).

          Ich mag den Islam nicht, weil ich finde, daß diese poltische Ideologie mit religiösen Elementen sehr gefährlich für die Welt sein kann. Wenn man nur diese religiösen oder spirituellen Seiten betrachtet, dann mag das nicht zutreffen, wenn man aber den wachsenden politischen Islam sieht, dann sollten doch alle Alarmglocken läuten. Wenn ich ein Hetzer bin und das alles falsch ist, warum sind dann Islamisten die schnellstwachsende radikale Gruppierung in Westeuropa?

      • Dante schreibt:

        Das ist pure Spekulation. Vielleicht ist er auch ein jüdischer Selbsthasser vom Schlage eines Arthur Trebitsch oder einer EHG.

      • Dante schreibt:

        P.S.: Ich hab‘ auch schon hasserfüllte antijüdische Sprüche von Leuten gehört, denen man weder einen Migrationshintergrund noch eine Nähe zum Islam nachsagen kann. So etwas ist mitnichten Zeichen dafür, dass jemand kein Deutscher (oder sonst ein Europäer) wäre.

    • Philipp schreibt:

      Freu dich schon auf die Zeiten, wo diese Irren das auch bei uns im großen Stil machen werden. Es wurde schon in den vergangenen Jahren seitens der Sicherheitsbehörden der Verdacht geäußert, dass Islamisten in Europa Waldbrände legen. Ach ja…und natürlich zähle ich auch dich zum Kreis der Geistesgestörten…

  16. abusheitan schreibt:

    Israel hat die flächendeckende Beschallung mit dem muslimischen Gebetsruf „Allah ist größer!“ über Lautsprecher verboten, denn jeder besitzt eine Uhr oder ein Handy, das ihm die Gebetszeit angibt.
    Aber:
    „Tut nichts! Der Jude wird verbrannt!“

    • abusheitan schreibt:

      „Israel hat den Muezzinruf nicht verboten und dem Gesetzesentwurf zur Dämpfung der Lautsprecher wird in der Form vermutlich nie zugestimmt. Für alle, die nicht im Thema sind.“
      „Tut nichts! Der Jude wird verbrannt!“

  17. Brathering schreibt:

    Sehr geehrter Herr Burrmann,
    hören Sie doch bitte damit auf, Postings von Hakan, Mustafa & Co, zu zitieren. Da muss ich immer so weit herunterscrollen, bis ich durch diese „Einzelfälle“ von Judenhass durch bin.
    Schreiben Sie doch lieber mal was über Sachsen!

  18. Dante schreibt:

    Diese Posts machen dem deutschen Spitznamen „Fratzenbuch“ alle Ehre.

  19. Pingback: Wenn es in Israel brennt…. trendet #Israelisburning. Man kann aber auch helfen. | israelkompetenzkollektion

  20. Dante schreibt:

    So langsam wird mir klar, warum der 9. November 1938 möglich war.

    So langsam?

    • Bruno Becker schreibt:

      Das ist schon alles in (halbwegs) deutscher Sprache. Die Namen aber, mit Verlaub, sind samt und sonders islamischen Ursprungs…….
      Ich schliesse mich dem Kommentar von Brathering an.

Seid gut zueinander!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s