Angebliche Zitate von Menachem Begin

Heute erhielt ich eine Mail mit diesem Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Buurmann,

mit großem Interesse und viel Sympathie (übrigens auch für Israel) lese ich regelmäßig Ihre Beiträge in Ihrem Blog. Dabei habe ich den Eindruck gewonnen, dass Sie ein besonders guter Kenner der „Israel-Szene“ sind. Deshalb möchte ich Sie um eine Antwort bzw. Erklärung hinsichtlich dieser Zitate bitten.

„Unsere Rasse ist die Herrenrasse. Wir sind heilige Götter auf diesem Planeten. Wir sind so weit entfernt von den minder­wertigen Rassen, wie sie von Insekten sind. (…) Andere Rassen werden als menschliche Exkremente betrachtet. Unser Schicksal ist es, die Herrschaft über die minder­wertigen Rassen zu übernehmen. Unser irdisches Reich wird von unseren Führern mit einem Stab aus Eisen regiert werden. Die Massen werden unsere Füße lecken und uns als Sklaven dienen!“ – Israels Ministerpräsident Menachem Begin in einer Rede vor der Knesset.

„Ihr sollt kein Mitleid mit ihnen haben und ihr sollt ihre arabische Kultur restlos zerstören. Auf diesen Ruinen werden wir dann unsere eigene Zivilisation aufbauen.“ – Israels Ministerpräsident Menachem Begin auf einer zionistischen Konferenz in Tel Aviv am 28. Oktober 1956

Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Zitate authentisch sind. Kennen Sie diese Zitate, wurden sie evtl. aus dem Zusammenhang gerissen? Oder sind sie gar erfunden? Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr verbunden.

Hier meine Antwort:

Sehr geehrter Herr E.,

Sie haben recht. Die Zitate sind viel, aber nicht authentisch! Zunächst einmal das erste Zitat, das aus einer Rede von Menachem Begin vor der Knesset stammen soll. In den Protokollen der Knesset findet sich kein Hinweis auf dieses Zitat. Der erster Hinweis auf dieses Zitats findet sich auf einer extrem judenfeindlichen Seite mit dem Namen Texe Marrs. Dort steht:

„Our race is the Master Race. We Jews are divine gods on this planet. We are as different from the inferior races as they are from insects. In fact, compared to our race, other races are beasts and animals, cattle at best. Other races are considered as human excrement. Our destiny is to rule over the inferior races. Our earthly kingdom will be ruled by our leader with a rod of iron. The masses will lick our feet and serve us as our slaves.“

Allerdings wird auf dieser Seite das Zitat nicht Menachem Begin zugeschrieben. Eine Zuschreibung des Zitats geschah erst später. Am 1. Juli 2009 behauptete Franklin Lamb, das Zitat stamme aus einem Artikel von Amnon Kapeliouk unter dem Titel „Begin and the ‚beasts'“, der am 25. Juni 1982 in The New Statesman erschienen sein soll. Franklin Lamb erklärte in dem Zusammenhang ebenfalls:

„Der israelische Journalist Amnon Kapeliouk war ein Journalist und Jude nach meinem Geschmack. Leider ist er kürzlich verstorben und wurde in der Nähe seines Geburtsortes in West-Jerusalem begraben. Seit mehr als vierzig Jahren berichtete Kapeliouk über palästinensische und arabische Angelegenheiten (…) Es war Amnon Kapeliouk, der am 25. Juni 1982 mutig in The New Statesman die rassistische und zionistische Tirade des Premierministers Begin vor der Knesset veröffentlicht hatte.“

Der ganze Bericht von Franklin Lamb ist eine einzige Hetzschrift gegen Israel und Juden, so hasserfüllt, dass sich Fragen nach der Glaubwürdigkeit geradezu aufdrängen. Daher schaute ich im Archiv des New Statesman nach, fand in der besagten Ausgabe den Artikel „Begin and the ‚beasts'“ von Amnon Kapeliouk, jedoch nicht das vermeintliche Zitat von Menachem Begin.

Dieses Zitat ist somit offensichtlich eine Fälschung! Das zweite Zitat gibt nicht mal eine vernünftige Quelle. „Auf einer zionistischen Konferenz in Tel Aviv am 28. Oktober 1956“. Was soll das heißen? Was für eine Konferenz war das? Warum gibt es keine Dokumente über diese Konferenz? Warum gibt es keine Protokolle oder Mitschnitte. Wer das Internet nach diesem Zitat absucht, landet ausschließlich auf judenfeindlichen Chats. Der älteste Chat, den ich finden konnte, wo der Satz zitiert wird, stammt aus dem Jahr 2004 und hat folgenden Titel: „Welche Bücher hat Hitler gelesen?“

Ich denke, es ist mehr als offensichtlich, dass auch dieses Zitat eine reine Lüge ist. Keine Lüge allerdings sind die folgenden Zitate. Sie sind alle dokumentiert. Der ehemalige libanesische Minister Wiam Wahhab zum Beispiel erklärte am 4. Juli 2010 auf Al-Jadid/New TV (Libanon):

„Ich unterstütze Deutschland in der Politik und Brasilien im Sport. Ich mag die Art wie Brasilien Fußball spielt, aber ich mag die Deutschen, weil sie die Juden hassen und sie verbrannt haben.“

Auch die folgenden Zitate sind alle dokumentiert:

„Juden sind fremdartige Bakterien, sie sind Mikroben ohne Beispiel auf dieser Welt. Möge Gott das schmutzige Volk der Juden vernichten, denn sie haben keine Religion und kein Gewissen! Ich verurteile jeden, der glaubt, eine normale Beziehung mit Juden sei möglich, jeden, der sich mit Juden zusammensetzt, jeden, der glaubt, Juden seien Menschen! Juden sind keine Menschen, sie sind kein Volk. Sie haben keine Religion, kein Gewissen, keine moralischen Werte!“ (Abdallah Jarbu, stellvertretender Minister für religiöse Stiftungen der Hamas am 28. Februar 2010)

„Unser Hass auf die Juden ist in unserem Glauben begründet! Der Koran sagt uns, sie zu hassen, nicht sie zu lieben.“ (Al-Nas TV (Ägypten), 8. Januar 2008)

„Überließen uns die Juden Palästina, würden wir dann beginnen, sie zu lieben? Natürlich nicht! Wir werden sie niemals lieben. Absolut nicht! (…) Dein Glaube bezüglich der Juden soll sein, erstens, dass sie Ungläubige sind und zweitens, dass sie Feinde sind! Und sie sind nicht nur Feinde, weil sie Palästina besetzt halten. Sie wären auch unsere Feinde, wenn sie niemals irgendetwas besetzt hätten! Wir werden die Juden als Feinde betrachten, selbst wenn sie uns Palästina zurück geben. Weil sie Ungläubige sind!“ (Qatar TV (Katar), 9. Januar 2009)

„In aller Kürze, so sind die Juden: Als Muslime ist unser Blut voller Rachsucht gegen sie und sie kann nur mit der Vernichtung der Juden gestillt werden, so Gott will.“ (Al-Aqsa TV (Gaza), 28. Februar 2008)

„Die größten Feinde eines jeden Muslims nach dem Teufel sind die Juden! Wer sagt das? Gott sagt das!“ (Al-Rahma TV (Ägypten), 9. Januar 2009)

„Immer wieder hat Gott Strafen über die Juden kommen lassen. Die letzte Strafe wurde von Hitler ausgeführt. Bei allem, was er ihnen angetan hat, und die Juden übertreiben bei der Beschreibung dieser Taten, hat Hitler die Juden nur an ihren gerechten Platz gesetzt. Es war die göttliche Strafe für sie!“ (Al-Jazeera TV (Katar) 30. Januar 2009)

Am 9 Oktober 2015 hielt der Kleriker Muhammed Salah „Abu Rajab“ folgende Predigt in der Al-Abrar Moschee in Rafah:

„Unsere erste Phase soll lauten: Stecht die Juden ab! Sie haben keine Chance! Die zweite Phase soll lauten: Wir werden die Juden nicht mehr vertreiben! Wir werden sie allesamt abstechen und abschlachten!“

In der Gründungscharta der Hamas steht:

„Artikel 7: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn!“

„Artikel 13: Ansätze zum Frieden, die sogenannten friedlichen Lösungen und die internationalen Konferenzen zur Lösung der Palästinafrage stehen sämtlichst im Widerspruch zu den Auffassungen der Islamischen Widerstandsbewegung. (…) Für die Palästina-Frage gibt es keine andere Lösung als den Djihad. Die Initiativen, Vorschläge und Internationalen Konferenzen sind reine Zeitverschwendung und eine Praxis der Sinnlosigkeit.“

Dieser Hass ist echt. Er ist dokumentiert!

Mich erinnern die gefälschten Zitate von Menachem Begin an die „Protokolle der Weisen von Zion“. Sie wurden verfasst und verbreitet, um Juden zu diffamieren, damit sie besser verfolgt werden können. Aus dem gleichen Grund, warum damals Lügen über Juden verbreitet wurden, werden heute Lügen über Israel verbreitet. Um eine Vernichtung zu ermöglichen!

Zu behaupten, Israel hasse die Hamas so, wie die Hamas Israel hasst, ist so geschmacklos, wie zu behaupten, Juden hätten die Nazis so gehasst, wie die Nazis Juden gehasst haben. Die Nazis forderten die Vernichtung aller Juden und erklärten dies auf der Konferenz am Wannsee. Zur selben Zeit unterstellten die Nazis allen Juden, die Welt unterjochen zu wollen und begründeten es mit den “Protokollen der Weisen von Zion”, eine judenhassende Hetzschrift, die belegen sollte, wie mörderisch Juden sind. Die “Protokolle der Weisen von Zion” waren eine Lüge! Die Konferenz am Wannsee war real!

Heute ist es nicht anders. Der Vernichtungswille der Hamas ist real! Der Gazastreifen und manch andere arabische Gebiete sind heute so “judenrein” wie Hitler Deutschland haben wollte. Der Glaube, in Israel gäbe es einen Hass auf Araber, der auch nur vergleichbar ist mit dem Hass, der im arabischen Raum gegen Juden gepflegt wird, ist so falsch, wie der Glaube der Nazis in Deutschland falsch war, Juden würden Deutsche so sehr hassen wie Nazis Juden gehasst haben.

Nur wer an Israels Untergang ein Interesse hat, kann behaupten, Israel wäre nicht besser als die Hamas. Die Zitate von Menachem Begin sind eine Fälschung. Die Zitate von Abdallah Jarbu sind echt.

Mit freundlichen Grüßen,
Gerd Buurmann

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus, Israel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

49 Antworten zu Angebliche Zitate von Menachem Begin

  1. Pingback: Stoff für’s Hirn | abseits vom mainstream - heplev

  2. Gutartiges Geschwulst schreibt:

    @Arthur: „Ich fragte nur nach Korrektheit der Schilderungen auf Wikipedia, eine Antwort blieb leider bisher aus …“

    Abgesehen davon, dass eine Antwort bereits seit gestern Abend vorliegt, stellt sich die Frage, warum Sie die Korrektheit der Schilderungen auf Wikipedia nicht selbst nachprüfen. Sind Sie zu eigenen Gedanken nicht fähig?
    Dennoch möchte ich mich für Ihre Kommentare bedanken, durch die mir endgültig klar wurde, was sich hinter Wikipedia verbirgt: EIN WIDERLICHER, ANTISEMITISCHER DRECKSHAUFEN!
    Wer wissen will, wie ich zu dieser Einschätzung komme, möge bitte nachlesen, wie Wikipedia die Irgun beschreibt (die Organisation, in der Menachem Begin diente), die PLO und die Fatah.

    Die Irgun wird im Einleitungssatz folgendermaßen beschrieben:
    „Die Irgun Tzwa’i Le’umi (hebräischאִרְגּוּן צְבָאִי לְאֻמִּי, „Nationale Militärorganisation“, Abk.IZL oder Etzel, auch lediglich Irgun) war eine von 1931 bis 1948 bestehende terroristische zionistische Untergrundorganisation in Palästina vor der israelischen Staatsgründung, die der Weltunion der Zionistischen Revisionisten von Wladimir Jabotinsky nahestand, …“
    Terroristische zionistische Untergrundorganisation!! Im weiteren Verlauf des Artikels weist Wikipedia darauf hin, dass die Irgun Massaker verübt hat.

    Die PLO wird im Einleitungssatz folgendermaßen beschrieben:
    „Die Palästinensische Befreiungsorganisation (arabischمنظمة التحرير الفلسطينية Munaẓẓamat at-Taḥrīr al-Filasṭīniya), kurz PLO (von engl. Palestine Liberation Organization) ist eine Dachorganisation verschiedener nationalistischer Fraktionen, die die Vertretung aller Palästinenser, auch der im arabischen und im nichtmuslimischen Exil, anstrebt. Die weitaus stärkste Fraktion ist die Fatah.“
    Nix terroristisch in der Einleitung? Im weiteren Verlauf des Artikels weist Wikipedia auch keineswegs darauf hin, dass die PLO irgendwelche Massaker verübt hat. Immerhin räumt Wikipedia ein, dass unter Arafats Führung terroristische Anschläge verübt wurden; erfreulicherweise keine Massaker. Zum Glück war auch die PLO selbst nicht terroristisch!

    Die Fatah wird im Einleitungssatz folgendermaßen beschrieben:
    „Die Fatah ([ˈfataħ], eigentlich jedoch korrekt [fatħ] – arabisch فتح, DMGfatḥ‚ Eroberung, Sieg‘) ist eine politische Partei in den Palästinensischen Autonomiegebieten. Der Name ist ein Akronym und Ananym von حركة التحرير الوطني الفلسطيني Ḥarakat at-Taḥrīr al-waṭanī al-Filasṭīnī‚ Bewegung zur nationalen Befreiung Palästinas‘.“
    Terroristisch? Nö. Eine Bewegung zur nationalen Befreiung! Natürlich war auch die Fatah selbst niemals terroristisch, sondern bediente sich lediglich „in der Vergangenheit auch terroristischer Mittel“, um ihre Ziele zu erreichen. Laut Wikipedia hat die Fatah auch keinem Terroristen jemals Heimat geboten. Lediglich „Freischärler“ wurden in ihre Reihen aufgenommen.
    Wikipedia? Schlamm drüber!

    • Clas Lehmann schreibt:

      Das kommt, weil da ein jeglicher hinschreiben kann, was er mag, und manch einer mag sowas… Und dann liest er es da, und stellt derartige Fragen, sich berufend auf das, was da steht, in der Wikipedia…

      Aus Entomologenkreisen weiß ich, dass nicht wenige Fachleute es ablehnen,da was hinzuschreiben, weil ein jeglicher Dussel, der irgendwas gelesen, aber nicht verstanden hat und zur Einordnung gänzlich zu unbedarft ist, seins da hin schreiben kann und damit den Stand der Kenntnis um beliebig viele Jahre zurückschrauben.

      • mühlstein schreibt:

        Ist alles falsch, was in Wikipedia steht? Immerhin steht dort, dass die Erde eine Kugel ist.
        https://de.wikipedia.org/wiki/Erdfigur
        Wohnen wir etwa doch auf einer Scheibe? 😀

        • Aristobulus schreibt:

          Der hat wieder nicht verstanden, worum’s ging.
          Wozu erklären, worum’s geht, und wer mittlerweile wann was festgelellt hat?, denn wenn man mit dem wieder bei Null anfängt, versteht er’s wieder nicht, und auch wenn man mit Engelsgeduld bei minus dreihundertsiebenundachtzig anfängt, nö, auch dann nix.

          • aurorula a. schreibt:

            Vielleicht lesen bei der Wikipädischen auch nur dieselben Leute Korrektur, die sich bei Fäzesbuck darum kümmern, wenn jemand auf „Beitrag melden“ klickt.
            Ungefähr das, was ist, würde dabei herauskommen.

          • Aristobulus schreibt:

            … die sollt‘ man jedenfalls alle ins Asyl in der Meldemannstraße (Wien, nur duuu allein) sperren.

        • Gutartiges Geschwulst schreibt:

          @mühlstein: „Ist alles falsch, was in Wikipedia steht?“

          Natürlich nicht! Deswegen hat es ja auch keiner behauptet.

          @mühlstein: „Immerhin steht dort, dass die Erde eine Kugel ist.“

          Was die Rundheit der Erde erstmals glaubhaft beweist!

          @mühlstein: „Wohnen wir etwa doch auf einer Scheibe?“

          Vorläufig nicht; solange sich die einzig tragfähige Scheibe, die übrigens einem Mühlstein gleicht, noch vor Ihrem Kopf befindet.

      • Aristobulus schreibt:

        🙂
        In entomologischen Artikeln der Wikipedia wird wahrscheinlich nicht jede Version gegengelesen und von Wikipedia-Gewaltigen abgesegnet. Das funktioniert grad bei Nahost-Themen anders: Sonst fände man, wenn man nach dem Begriff „Israel“ sucht, ja unauslöschlich was von Palästinensermassakern, Siedlermilliarden, Annektierungen bis zum Euphrat, und auch was über Ritualmorde durch Bar Refaeli höchstpersönlich 😀

        Also wird gegengelesen und Erwähntes dauernd ausgemerzt. Nu, wer macht’s: Studierte Vertrauenspersonen. Was haben die studiert: Soziologie und Politologie oder so. Was lernt man da: Dass Juden, die rabiat nationale Befreiung tun, Terroristen und Unholde sind, während Araber, die rabiate nationale Befreiung tun, edle Wilde und romantische Arafate sind, die Orden und Millionen kriegen müssen.

        • Aristobulus schreibt:

          Weiterhin geister durch Politologen- und Soziologenhirne in Stanford, Berlin, Paris V und Toronto unauslöschlich so ein gewisses Ideenbündel, nämlich dass der Zionismus eigentlich rechts sei, oder irgendwie rechts, oder manchmal rassistisch, oder irgendwie unanständig und den Holocaust ausnutzend, oder gleich alles und noch was; wohingegen die Fatach ja irgendwie links sei. Die PFPL ja wohl auch. Oder so. Also nicht terroristisch. Obwohl der Dieter Kunzelmann, ja eben der mit dem Anschlag aufs jüdische Gemeindehaus in Berlin anno 1669, sehr gern beim Arafat (der nette Genosse von der Fatach) gehaust, gefressen und geplauscht hat – mit eben diesem, gern und gerner.

          Aber hat die Fatach dann mit dem Bombenanschlag auf’s jüdische Gemeindehaus in Berlin zu tun?, nope. Als angehender Sozio- oder Politologe mit universitärer Karrierechance darf man derlei nichtmal im Traume denken. Sonst wäre ja Mahmoud Abbas, der den Terror von München 1972 finanziert und mitorganisiert hat, gar ein Terrorist.
          Wer das jedoch behauptet, ist nachweislich ein Rassist und rechts.
          Darf die Wikipedische das aber-?

          • Aristobulus schreibt:

            pardon, 1969.
            Baaah, 1969. Das Jahr 1669 war netter, da war alles g’schnörkelt, und man trug schicke breite Hütel.

          • Clas Lehmann schreibt:

            Nu, wenn man die Entwicklung der Ideenbündel und ihr Sprossungsverhalten mal anguckt, und den Bezug zur Realität herstellt, dann sind die Vertrauenspersonen aber auch welche, die da einen schiefen Chays wohl nicht nur dulden, sondern auch hinschreiben…

            Man müsste sich mal die Zeit nehmen und den Tort antun, den Versionsverlauf der Artikel zu studieren, und die Diskussionen dazu… Denn: einfach gelöscht wird da, meine ich, nix. Aber ich keinesfalls in der Bienensaison.

          • Aristobulus schreibt:

            … ach, et moi hab auch immer Schreibsaison und so 🙂
            Gutt bien‘ Dir.

      • Gutartiges Geschwulst schreibt:

        @Clas Lehmann: „Aus Entomologenkreisen weiß ich, dass nicht wenige Fachleute es ablehnen, da was hinzuschreiben, …“

        Womit sie allerdings ihren Forschungsauftrag ignorieren. Schließlich ist gerade Wikipedia ein Versammlungsort für geistige Kleintiere.

        • Aristobulus schreibt:

          … lol. Jedoch jedoch!, wenn Du’s bedenkst, sind just die großen Kleinspezialisten wie Entomologen, Astrophysiker, Geologen, Bibliographen, Palääontologen, Sinologen usf. angenehme Leute, die sich höchstwahrscheinlich überhaupt nicht mit Antisemitismus beschäftigen (weder so noch so), weil sie ihren Blick im ganz Großen, ganz Kleinen, ganz Krabbbelnden oder bloß in Gedrucktem über Gedrucktes haben, das ihnen voll und ganz die Welt erklärt, weswegen sie das internationale Finanzjudentum dafür nicht brauchen, weder so noch so 🙂

  3. mühlstein schreibt:

    Alleine unter den wichtigen Politikern, Professoren, Doktoren, Großunternehmern und Verlegern von wichtigen Zeitungen gibt und gab es einige Juden. Wenn soviele Juden in hochrangigen Positionen sind, warum haben diese dann niemals ihren Einfluss genutzt, um Fälschungen aufzudecken und stattdessen richtige Fakten zu veröffentlichen?
    Warum sieht und liest man dauernd antijüdische und antiisraelische Nachrichtenmeldungen, aber selten Positives über Juden und Israel? Dabei sitzen in den ÖR-Sendern auch Vertreter des Judentums in den Räten, die somit das Programm und die Nachrichten mitbestimmen.

    Stattdessen werden nach wie vor falsche Meldungen verbreitet, wie dieser Artikel zeigt.
    Kann mir das bitte mal jemand erklären.

    • Aristobulus schreibt:

      -Lol, der da will den Uraltantisemitismus ganz neu erklärt kriegen, und auf so eine nassforsche Weise.

      MannMannMann, was für Schwachköppe von der Senationsüberschrift „Angebliche Zitate von Menahem Begin!“ so angezogen werden. Ein Klacks Schreiße muss nur daliegen, schon kommen die Schwärme.

      • Aristobulus schreibt:

        Zumal es ja wieder so strunz- und brotdumm dahergelogen ist, die Behauptung da, dass „die Juden dann niemals ihren Einfluss“, usw. usf.
        Hä?!
        Es gibt massenhaft seriöse Bücher über die Tradierung antisemitischer Lügen (Protokolle der Weisen von Zion, Ritualmorde, Brunnenvergiftungen, jüdische Weltverschwörung, angebliche Talmudgräuel, usw. usf.), aber die kennen und lesen halt nur Seriöse.

        • mühlstein schreibt:

          Ich kenne kein Buch dieser Art und die meisten Deutschen werden auch keine kennen. Wahrscheinlich sind diese Bücher keine Bestseller.

          Es gab meines Wissens auch nie einen jüdischen Minister in Deutschland, der dem Antisemitismus in Deutschland hätte entgegenwirken können. Gerade nach 1945 wäre es doch besser gewesen, das Volk der Juden wieder zu integrieren, nachdem es 12 Jahre lang extrem geächtet und ermordet wurde.

          Anderes Thema: Wie viele Moderatoren im Fernsehen sind Juden? Außer Friedman, der vor 15 Jahren mal eine Diskussionssendung hatte, kenne ich keinen. In die Talkshows selbst werden auch nur selten Juden eingeladen, und da nur wichtige Vertreter des Zentralrats.

          Nicht zu vergessen die Nachrichten selbst: Warum wird immer so einseitig über die Angriffe der Palästinenser gesendet, damit Israel schlecht dargestellt wird, obwohl die Vertreter im Fernsehrat dort mitbestimmen können, was berichtet wird.

          Es herrscht immer noch viel zuviel Hass gegen Juden und Israel auf der Welt und auch in Deutschland, dabei sollten wird am leisesten sein, nach allem was wir im 3. Reich alles getan haben. Was haben Juden uns eigentlich getan?

  4. Jens Richter schreibt:

    Verehrter Arthur,
    eben las ich auf Wikipedia(!) unglaubliche Sachen über Kurt Georg Kiesinger. Das hat mich völlig von den Socken gehauen. Ich kann’s nicht glauben. Zum Glück durfte er in der Bundesrepublik Deutschland kein politisches Amt bekleiden. Da sieht man deutlich die moralische Überlegenheit Deutschlands gegenüber Israel. Ehemalige NSDAP-Größen durften weder Politiker, Ärzte, noch Richter werden.

    • Aristobulus schreibt:

      Was Nazi-Kiesingers Rolle ja nu mit Israel zu tun haben könnte, wissen nur Sie allein.
      Sind Sie ein Blender der diffusen, blödsinigen und alogischen Weise?

      • Clas Lehmann schreibt:

        Man könnt’s auch lesen als einen Hinweis auf eigene Türen, vor denen die Arthure dieser Welt mehreres und krasseres und sie mehr angehendes finden könnten, was des Kehrens wert, aber leider zu angeklebt wäre, um damit entfernbar zu sein, weshalb sie bezüglich Israel und Begin haltsuchend nach der Kresse greifen sollten und gar überhaupt nichts in die Wikipedia schreiben oder darin lesen und auf die schmadderige Fragen dazu zu stellen…

        • Clas Lehmann schreibt:

          Wie, eben zum Beipiel den Kurt Georg Kiesinger, zu finden vor der Arthurenpforte…?

          • Aristobulus schreibt:

            … wobei der Arthurige (so wie der Richterige) sich stets sehr bemüht, auf Kiesingern beim Türendurchschreiten (so herum, so herum, und Sonntags zur Abweslung quer) bloß nicht draufzutreten, weil er so überaus ehrgeizig damit beschäftigt ist, aufn Jud‘ draufzutreten.
            Was jedoch, weil der Arthurige sehr stelzend und sehr gesucht durch allerlei Türen mit allerlei Rücksichten vor allerlei Judenhassern sich quetscht und drängelt und flegelt, mittlerweile aus lauter Gewohnheit zu einem ausgesprochenen Schwanke-, ja Taumelstolpergang geführt hat.
            Oder es liegt einfach an den Drogen.

    • caruso schreibt:

      Zur moralischen Überlegenheit der Bundesrepublik Deutschland:
      Kurt Georg Kiesinger war der 3. B u n d e s k a n z l e r nach dem 2.
      Weltkrieg. Er trat 1933 der NSDAP bei. Er war kein eigenhändiger Mörder, doch diente er
      dem Nazi-Regime in verschiedenen, nicht unwichtigen Funktionen, u.a. im Auswärtigen Amt.
      Er war, soweit ich weiß, kein fanatischer Nazi, „nur“ ein Mitläufer, ein Opportunist
      von Gottes Gnaden. Nach dem Krieg war er zu keiner Zeit bereit sich mit der eigenen
      Vergangenheit auseinanderzusetzen.
      gruß
      caruso

      • Aristobulus schreibt:

        … zum Kiesinger: Kiesinger war einer von Millionen Opportunisten, die durch ihr hochqualifiziertes Dauerfunktionieren den NS-Apparat erst auf Touren gebracht und ihn dann am Laufen gehalten haben, incl. Generalplan-Ost (planmäßige Ausmordung der Slawen), den Vernichtungslagern (planmäßige Ermordung von sechs Millionen Juden, sechshunderttausend Ziganischen und tausenden Oppositionellen) und dem Krepierenlassen von hunderttausenden sowjetischen Kriegsgefangenen in Arbeitslagern.
        Das haben die Kiesingers durch ihr Dauerfunktionieren erst ermöglicht und dann durchgezogen bis zum Ende, wie die Zahnräder.

        Da oben hat jemand (allerdings sehr niederqualifiziert) versucht, diesen Roboter Kiesinger und Menahem Begin in die selbe dreckige Kiste zu legen. Widerlich, nicht? Solche wie der da oben lassen keine Suggestion aus, um die Israelis als die neuen Nazis hinzustellen.
        Das bisschen Holocaust reicht ihnen nicht. Und der ist ihnen zu lange her. Sie möchten bald einen neuen.
        Warum möchten die das: Um endlich selber mal in so einer Maschinerie wie ein bescheuertes Zahnrad zu funktionieren. Daher machen solche sich die bescheuerte Mühe mit der bescheuerten Suggestion.

      • Jens Richter schreibt:

        Verehrter Aristobulus,
        Sie haben Recht. Ich bin ein Blender der diffusen, blödsinnigen und analogischen Weise. Da fällt mir noch einer ein: „Satire, die der Zensor versteht, wird mit Recht verboten.“ (Karl Kraus)

        • Aristobulus schreibt:

          … lesen müsste man können, selbst als ca. achtmal gesperrtes Dreckstück, das sich und seine langweiligen Lügen hier immer wieder aufdrängt: Alogisch, nicht anaolgisch .
          Dreckstück kann nicht mal anständig lesen.
          Wen wundert’s?, es kann ja auch sonst nichts, das nur zu einem Siebzehntel was mit Anstand zu tun hätte.

  5. caruso schreibt:

    In meiner linksten Zeit -und ich stand einst ziemlich links- hätte ich es nicht geglaubt, daß diese Worte von Begin stammten. Obwohl ich ihn nicht ausstehen konnte. Ja, er war ein Rechter, doch war er überhaupt kein Rassist. Aus diesen Grund fiel es mir nicht schwer den damaligen öster. Bundeskanzler Kreisky (SPÖ) zu verwünschen, als er Begin (und das jüdische Volk) unflätig beschimpfte. Rassisten habe ich immer schon aus tiefster Seele verabscheut, jüdische am meisten.–
    Begin war ein Terrorist(?), er kämpfte für einen noch zu entstehen sollenden Saat, um seinem seit vielen Jahrhunderten verfolgten Volk eine Heimat zu schaffen. Nun, er war entwicklungsfähig und wandelte sich im Lauf der Zeit zum Staatsmann. Er, der Hardliner, war fähig mit Sadat Frieden zu schließen und ganz Sinai an Ägypten zurückzugeben. Sadat war ein glaubwürdiger Partner, darum.
    lg
    caruso

    • Aristobulus schreibt:

      … versuche ich mal, mit antisemitischem Kopf zu denken (vorm Schabbes darf man das noch): Also ich will möglichst glaubhafte Lügenzitate von vermeintlchen Kronzeugenjuden verbreiten, damit die Leute das glauben. Wen nehme ich denn da? Ja da nehme ich doch 1) eine geheime Rabbinerversammlung her, die formulieren soll, wie der Jud‘ plant, die Welt zu beherrschen… ah Mist, das gibt’s ja schon!, das sind ja schon die Schmotokolle der Schmeisen von Schmion.
      Also nehmen wir was Anderes, und zwar nehmen wir 2) wieder etwas möglichst Naheliegendes, dem herrschenden Feindbild möglichst Entsprechendes; nehmen wir jemanden, dem man, weil er ein besonders jüdischer Jud‘ ist, alle Schlechtigkeiten der Hölle zutraut. Nehmen wir den rechtesten israelischen Premierminister, der jemals-. Wer könnte das gewesen sein: Begin naturgemäß.
      Obwohl der Begin, nu ja!, eigentlich nichts Rechtes getan hat, nicht?, außer im Unabhängigkeitskrieg kompromisslos die Briten bekämpft zu haben, und außer später, als er Premierminister war, sein Land kompromisslos gegen vermeintlich linke Terroristen zu schützen. Aber nu gutt, der Begin gilt nun mal als rechts. Also erfinde ich jetzt mal eine möglichst irre, möglichst wahnsinnige Beginrede, die er irgendwann gehalten… ach Mist!, gibt’s ja schon!, die!, hat ja schon einer gemacht, das.

      kopfkratz‘
      Was nehmen wir denn bloß als Nächstes?, viel übrig ist ja kaum oder gar nichts!, es gibt keine weiteren offensichtlichen Judendämonen (die 1) geheime Rabbinerversammlung ist abgehakt, und 2) Begin, tja, rechts?, hat er eine Eiserne Garde gegründet oder den Tempel wiederaufgebaut und ihn zur Staatsreligion gemacht?, ach hat er ja auch nicht, schade eigentlich), aber wen gibt’s außerdem-?, wen kann man als Gegenstand einer neusensationellem, neugrausigen Jud‘-Antilegende bloß hernehmen??
      Den Broder?

      Aber jetzt kommt der Schabbes, an dem man ja nur Nettes denken soll.
      Dir a guttn Schabbes, liebe Caruso 🙂

      • caruso schreibt:

        Dir ebenfalls, lieber Ari!
        lg
        caruso

        • tapferimnirgendwo schreibt:

          Ich lass das mal stehen, als Zeitdokument. Und die Verlinkung, wow. Hat schon mal wer geprüft, ob Sebastian Knoth den Mord begangen hat und er hier nur versucht, abzulenken?

          • Sebastian Knoth schreibt:

            Ja genau… typische Judenmasche. Es geht ja nicht nur um einem Mord, sondern um mehrere Morde die eine jüdische Handschrift tragen:

            Aber einmal haben sie einen erwischt: Den Mörder der 13 jährigen Mary Phagan…der Jude Leo Frank.

            Wollte sich auch rausreden, aber weisse Männer (angry White men) haben Verantwortung übernommen und ihn aufgehangen.

            Seht was mit Leo Frank geschah! Sein Judengeld und seine Beziehungen haben ihm am Ende auch nichts mehr geholfen.

          • tapferimnirgendwo schreibt:

            Sie haben nicht mehr alle Latten am Zaun! Der Puderzucker fiel vor langer Zeit von Ihrem Berliner.

          • Aristobulus schreibt:

            Aber der Knoth aus Bebra ist lustig, nicht?
            Zumal ja in Bebra. Da sitzt er fest und schwallt über jüdische Ritualmorde, während er das Puddingteilchen in seiner Tasche vergessen hat, wo es schmampft und tropft und alles rettungslos vollklebt.
            Aber er merkt es nicht. Weil ja vor hundert Jahren die Juuuden 😀

  6. Paul schreibt:

    Lieber Gerd,
    vielen Dank für Deine Aufklärung zu den „Zitaten“ von Begin.
    Danke auch für Deinen Fleiß.

    Aus den Fragen von Arthur, die sich auf Eintragungen in Wiki bezieht, merke ich, Du kämpfst gegen eine Hydra. Wenn Du einen Kopf abgeschlagen hast, wachsen sofort mehrere andere nach.

    Für mich ist klar, dass die Zeit von 1943-46 in Israel eine wilde Zeit war. Voller Terroranschläge von Allen gegen Alle. Parteien waren Araber, Juden und Briten, die sich unterschiedlich verbündeten und unterschiedlich gegeneinender und auch miteinander kämpften. Da hatte niemand „Samthandschuhe“ an. Da ging es schwer zur Sache. Von allen Seiten. Da ist es immer leicht jemanden raus zugreifen und ihn an den Pranger zu stellen.

    Lieber Gerd, ich befürchte, wenn Du die Fragen von Arthur beantwortet hast, kommt der nächste Fragesteller. Ist das schon Antisemitismus?

    Herzlich, Paul

  7. Arthur schreibt:

    Sehr geehrter Herr Buurmann,

    mit großem Interesse lese ich regelmäßig Ihre Beiträge in Ihrem Blog. Dabei habe ich den Eindruck gewonnen, dass Sie ein besonders guter Kenner der „Israel-Szene“ sind. Deshalb möchte ich Sie um eine Antwort bzw. Erklärung hinsichtlich dieser Behauptungen bitten, die ich auf Wikipedia lesen konnte. Während Ihr Beitrag nur um eventuelle Aussagen von dem ehemaligen Ministerpräsidenten Machem Begin handelt, schreibt Wikipedia über seine Taten:

    Als Begin 1942 in Palästina desertierte, trat er einer zionistische Terrororganisation bei und wurde 1943 deren Anführer. Ein Ableger dieser Terrororganisation verübte Sprengstoffanschläge auf Marktplätzen und Restaurants. Wikipedia schreibt weiter, dass Begin als Anführer selbst verantwortlich für einen Terroranschlag 1946 war bei dem 91 Menschen ums leben kamen? Wikipedia schreibt weiter, dass unter dem Befehl Begins britische Soldaten entführt und gehängt wurden? Wikipedia schreibt auch, das Begin die Einnahme eines arabischen Dorfes 1948 mit einer hohen Anzahl ziviler Opfer (verübt durch die selbe Terrororganisation die er einst anführte) selbst als gerechtfertigtes Massaker bezeichnete. Ich rieb mir die Augen als ich dann auf Wikipedia lesen musste, dass sogar der Verkündiger der israelischen Unabhängigkeitserklärung Ben-Gurion den schlecht zittierten Herrn Begin mit Hitler, Fried und Heydrich verglich. Ließt man dann den Wikipedia-Beitrag weiter, musste ich entgeistert feststellen, dass Menachem zum sechsten Ministerpräsidenten des Staates Israels ernannt wurde?!?

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass diese Schilderungen authentisch sind. Ein Anführer einer Terrororganisation, die für unzählige Tote verantwortlich ist, der später Ministerpräsident Israels wurde? Kennen Sie diese Schilderungen, wurden sie evtl. aus dem Zusammenhang gerissen? Oder sind sie gar erfunden? Ist auch Wikipedia eine dieser vielen Hetzschriften gegen Israel und Juden, so hasserfüllt, dass sich Fragen nach der Glaubwürdigkeit geradezu aufdrängen? Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr verbunden.

    • A.Bundy schreibt:

      Netter Versuch, du verdruckster, kleiner Judenhasser.
      Und jetzt, kusch, zurück unter’n Stein.

      • Arthur schreibt:

        Dann hasse ich mich also selbst. Interessante These.

        • Aristobulus schreibt:

          Ach Dreckstück. Das schreibt hier mal wieder unter zwei verschiedenen Pseudonymen.
          Man kriegt es sofort raus, was das Dreckstück macht.
          Warum: Weil es von seiner Grandiosität überzeugt ist und einfach nie anders kann 😀

    • tapferimnirgendwo schreibt:

      Ben-Gurion hat Begin mir Erich Fried verglichen? Das geht echt zu weit!

    • Gutartiges Geschwulst schreibt:

      @Arthur: „Ist auch Wikipedia eine dieser vielen Hetzschriften gegen Israel und Juden, so hasserfüllt, dass sich Fragen nach der Glaubwürdigkeit geradezu aufdrängen?“

      Offensichtlich, sonst würde Wikipedia doch mehr Nachweise erbringen und dafür weniger Behauptungen.

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s