Schwulenhass und Judenhass übersetzten für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

„Deutschland du hast mir 7 Monate meines Lebens ruhiniert! Ich werde das euch im Leben nie verzeihen!!! Ihr habt mir nur sorgen vorbereitet, eines Tage kommt der Tag der Abrechnung durch Allmächtigen! Ihr habt mir alles weggenommen! Der Allmächtige wird euch alles wegnehmen, in sha Allah. Amin amin amin ya rabel allamin das ist mein letzter wünsch.“

Das schrieb Omedjan Yar Zad Jan auf seiner Facebookseite.

Wer ist dieser Mann? Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge erklärt, ihn als Dolmetscher gebucht zu haben:

„Besagte Person wurde kurzzeitig gebucht und war für das Bundesamt letztmalig im Jahr 2016 tätig.“

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge betont jedoch:

„Das Bundesamt distanziert sich ausdrücklich von jeder Form von Rassismus.“

Omedjan Yar Zad Jan ist allerdings nicht nur Rassist. Er hasst auch Homoesexuelle und nennt sie „kranke Homotiere“:

„Die deutsche Regierung verabschiedet eine neue Eheschließung, Homosexualität Ehe-Gesetz! 😂
Morgen verabschieden Sie ein Gesetz was Ehe zwischen Tieren und Schwule vereinbart wird😂😂😂!!! Was ist hier noch christlich???? Die Regierung, die Bewohner oder die kranke Homotiere!!! Das ist das Werk der Ungläubigen!“

„Die Ungläubigen sind für die Ehe für alle! Kranke Tiere(Homosexualität) dürfen Kranken Tieren in der Zukunft heiraten, 😂😂😂😂😂 das ist meine Meinung!“

Ganz abscheulich findet er jedoch Juden und Israelis, die vergast und allesamt getötet gehören.

Ich möchte mir gar nicht ausmalen, wie dieser Mann übersetzt hat und hoffe inständig, dass er nicht als Dolmetscher für homosexuelle Flüchtlinge tätig war, zumal sein Deutsch nun auch nicht vom Feinsten ist.

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

47 Antworten zu Schwulenhass und Judenhass übersetzten für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

  1. phips243 schreibt:

    Man fragt sich fast, wer der größere Trottel ist…Islamofascho Omed oder derjenige, der ihn als Dolmetscher gebucht hat…

  2. Aristobulus schreibt:

    Leute, hört Euch an, was der hier über die Verknüpfung vonzwischen mohammedanischen Tätern (Vergewaltigern, Mördern, Mobbern, Drohern) und linksoffiziellen Verleugnungen dieser Taten zu sagen hat:

  3. Nordland schreibt:

    „Deutschland du hast mir 7 Monate meines Lebens ruhiniert!“

    Ist der Typ denn jetzt wieder in seiner Heimat? Als aktueller Wohnort steht dort Frankfurt am Main.

    Da unsere Politik total versagt (normalerweise müsste man dafür sorgen, dass solche Leute ins nächste Flugzeug gesetzt werden), muss man es den Leuten persönlich sagen: Bitte, geh zurück in deine Heimat. Du brauchst dich nicht dafür zu bedanken, dass du uns wahrscheinlich viel Geld gekostet hast, das erwarten wir gar nicht. Aber bitte geh!

    • Aristobulus schreibt:

      Das wird nur passieren, wenn jene widerlegt und wiederlegt und lächerlichgemacht und aus der Mode und aus ihren Chefsesseln gebracht werden, eben jene, die Ben Shapiro hier als Verursacher des Problems erkennt:

  4. American Viewer schreibt:

    Bei diesem Goldschätzchen müssten gleich mehrere Asylgründe greifen:

    1) Für seine Ansichten droht ihm in anderen Ländern Europas Verfolgung. Das kann man ihm nicht zumuten.

    2) Er scheint ein politischer Extremist zu sein mit dem Hang zu Gaskammern. Vielleicht ist er ein Berufsrevolutionär, der einer noch extremeren Form des Islam in seiner Heimatregion zum Durchbruch verhelfen will. Damit ist er ein Sicherheitsrisiko, das keinesfalls ausreisen darf.

    3) Deutschland fällt schon noch ein dritter Grund ein, keine Panik!

    –> Ich schlage Hartz IV vor für die nächsten 25 Jahre und dann direkt in Rente.

    Das ist auch eine Frage der wirtschaftlichen Zukunft von Deutschland, man denke nur wie viele Arbeitsplätze allein von diesem Mann abhängig sein können. Das Risiko würde ich nicht eingehen.

    • Aristobulus schreibt:

      … man kann hierzulande nimmermehr auf den Omed (und auf den, und auf den, usf.) verzichten. Er (und der, und der, usw. usf.) ist die Große Grüne Hoffnung für die entsetzlichen führungslosen Zeiten nach Merkel.

  5. American Viewer schreibt:

    Sein letzter Eintrag entbehrt nicht einer unfreiwilligen Komik. Ich zitiere:

    „Wer macht die Muslime zu Mördern? Die Zionisten machen das! Das ist meine Meinung! Für die Mörder sollte nur Gaskammern geben!“

    Sehen wir mal über die unzähligen Rechtschreib- und Grammatikfehler hinweg, dann fordert er auch inhaltlich eben keine Gaskammern für die „zionistischen Mörder-Macher“, sondern im Gegenteil er fordert Gaskammern für die Mörder selbst. Und wer für ihn die Mörder sind, das schreibt er auch eindeutig. Was für ein Eigentor.

    Ein selten dämlicher Übersetzer ist das.

    • Aristobulus schreibt:

      … am Besten gefällt mir ja immer dieser one-and-only-Aufschrei, „Das ist meine Meinung!“ 😀
      Er hat eine.
      Tja, ist das nicht Heresie, Apostaterei und Unzucht? Ein Rechtgläubiger hat doch keine Meinung zu haben. Er hat hingegen einen Koran und einen Imam und eine Stirn auf dem Boden zu haben. Mehr hat er nicht zu haben.

      Man könnt‘ ja mal in seiner Moscheegemeinde nachfragen, ob der Omed einfach so eine Meinung haben darf.

      • Aristobulus schreibt:

        Und ja, um’s nochmal zu erwähnen, Viewer, also dass es da um die Meinung geht, nämlich um die seinige, dass er Musliiime vergasen will.
        Der Omed will Moslems vergasen.
        Steht da!, eindeutig, hat er so hingeschrieben, ohne Witz und ohne jeden mildernden Umstand.

        In welcher Moscheengemeinde ist’n der so?

    • Couponschneider schreibt:

      Dem Antisemiten mit Logik den Antisemitismus auszutreiben, ist ein unmögliches Unterfangen. Broder zitiert immer den „Philosophen“ Dieter Bohlen: „Mach einen Bekloppten klar, dass er bekloppt ist.“

      Ich frage mich auch, wie man beispielsweise einem Herz-Jesu-Antisemiten wie Norbert Blüm noch auf die Sprünge helfen kann. Ich habe seinen Auftritt bei Maischberger gesehen. Unterirdisch. Ich habe mir auch alte Diskussionen auf Youtube reingezogen, wo Friedman ihn argumentativ auseinandern nimmt, während er überhaupt nicht darauf reagiert, sondern immer nur seine Anekdoten und Phrasen zum Besten gibt, beispielsweise dass Jesus Semit gewesen sei und er (Blüm) deshalb kein Antisemit sein könne. Oder dass er sich davor verwahrt, dass „die Keule“ geschwungen wird. Bei Blüm ist Hopfen und Malz verloren.

      Für die Endlösungsantisemiten habe ich auch schon einen Spruch für die Eingangstore der nächsten Lager. Statt „Arbeit macht frei“, „Jedem das Seine“, wie wäre es denn mal mit „Die Rente ist sicher“. Himmler dreht sich bestimmt im Grabe um, dass er selber nicht drauf gekommen ist.

      • Aristobulus schreibt:

        Lol, Couponschneider.
        Das Blümproblem, auch das Gabrielproblem, das Rothproblem, das Jakobaugensteinproblem usf. bestehen wohl als deren übergeordnetes Verstandesmangelproblem, nicht? Da kann Friedman den Geblümten oder Broder die Gerothete noch so inständig bearbeiten, tja, im Vakuum geht nun mal alles verschwundibus.

    • Bruno Becker schreibt:

      Ist mir auch sofort aufgefallen. Deppen lassen halt gerne Deppen fuer sich arbeiten, hier: uebersetzen.

  6. Kanalratte schreibt:

    Omed ist doch gar nicht gegen Juden, sondern nur gegen die räuberischen Zionisten. Er ist auch nicht gegen Christen, nur gegen diese mordenden Kreuzfahrer. Er ist auch nicht gegen Deutsche ansich, sondern nur gegen die wilden Teutonen. Er ist auch nicht gegen Homosexuelle, sondern nur gegen den laut Koran unsittlichen Analverkehr.

    Wenn der Omed das zionistisch-germanische Kreuzfahrerregime aus der Geschichte tilgen und Analverkehr verbieten möchte, dann meint er das bestimmt nicht böse.

    In diesem Sinne: Refugees welcome to Germoney!

    • Aristobulus schreibt:

      Der Omed ist auch nicht gegen mohammedanische Abweichler, sondern der ist bloß gegen zionistisch-analige Urdeutsch-Kreuzfahrer, die sich als Rechtgläubige verkleiden, um die hmm Ehre und die ähmja Heiligkeit der Rechtgläubigen zu unterwandern.

      Dochdoch, Kanalratte, wir müssen erkennen, dass er leider Recht hat 😦

  7. American Viewer schreibt:

    Das überrascht mich kein bisschen. Der Mann passt zum bürokratischen Apparat der BRD (einschließlich GEZ-Funk und Bundesregierung) wie die Faust aufs Auge. Der Mann ist auch keine Seltenheit. Das Gegenteil ist der Fall. Geschätzt 80% der Leute aus den altbekannten Ländern denken vergleichbar. Man wird unter diesen Leuten kaum jemanden finden, der die gegenteilige Meinung vertritt oder gar in Lobgesänge ausbricht, wenn er die Stichworte Israel oder Homoehe hört. So naiv kann man nicht sein. Europas Elite agiert aber, als wären sie so naiv. Oder aber es ist volle Absicht und klammheimliche Freude darüber, dass jemand so über Israel denkt wie sie selbst.

    • O. Paul schreibt:

      „Geschätzt 80% der Leute aus den altbekannten Ländern denken vergleichbar.“

      Die staatlich verordnete Verblödungspolitik zeigt ihre Wirkung.
      Der gesetzliche Schwachsinn vom Justizminister bezüglich Fake-News und Verleumdung im Web soll ja nicht die Bürger schützen sondern eher kritische Meinungen unterbinden.

  8. Melanie schreibt:

    Und der nächste Terrorist mit seiner Wut und seinem Hass in Anschlagslaune. Gottseidank bucht das Ministerium diese „Selbstständigen“ nur zu seltenen Anlässen und danach auch nicht mehr.

    Reicht ja auch. Für 5 Minuten mit Messer oder Laster durch die Fußgängerzone …

    • Aristobulus schreibt:

      Von Seiten der Ministerien wird großer, nein größter Wert darauf gelegt, dass es hmm die Normalsituation sei, also mithin das Alltagsleben usf., wenn ab und zu mal ein paar in die Luft fliegen, ein paar zrquetscht werden und ein paar abgemessert werden.
      Dass das normal sei, sagt jedes Ministerium, das in die Flüchtlingsschlepperei verwickelt ist. Ebenso, dass es rassistisch sei, menn man das unnormal finde.
      Also das heißt, das eigentlich nur amerikanische, israelische, polnische, ungarische und tschechische Ministerien das nicht sagen, also weder das Eine noch das Andere.

  9. goldsteinweb schreibt:

    Das perfide ist der Doppelstandard. Ich bin sogar auch nachsichtiger mit Muslimen, aber einiger Linke wollen ja gar nicht hinsehen.

    • Aristobulus schreibt:

      Nachsichtig mit Mohammedanern?
      Da ist einer wohl der in der Tat rassistischen Seuche anheimgefallen, die man the soft bigotry of low expectations nennt.

      • goldsteinweb schreibt:

        Es ist Realismus. Ich plädiere auch für weniger Doppelstandart. Wir können nicht die AfD wegen dummen, aber eher harmlos-lächerlichen Kommentaren niedermachen und bei Muslimen, die steile Thesen zum Holocaust äußern, unverrichteter Dinge gehetzt den Raum verlassen. Irgendwie muss man eine Mitte finden, sonst gerät der Antisemitismus total außer Kontrolle.

        Und ja meinetwegen ist Realismus ein wenig auch Bigotry of Low Expectations, auch wenn das G. W. Bush Zitat meist anders verstanden wird.

  10. caruso schreibt:

    Ein lieblicher Zeitgenosse, ein Goldstück der Mann!
    lg
    caruso

    • Aristobulus schreibt:

      Ja, er müsste schnell den Integrations-Bambi verliehen bekommen und bei der ARD seine eigene Fernsehshow kriegen. Die könnte heißen „OMG!, Omeds Welt!“

      • Aristobulus schreibt:

        Oder: „Allahu-Akbar leichtgemacht!“
        Oder: „Wir sind keine Invasoren, wir sind cuul und wollen Euer Elend!“
        Nein, zu lang für’s Fernsehen.
        Also: „Uuh-Uuh-Ooomed!“ Geht.

  11. Beatrice Mayer schreibt:

    Stört das den Heiko Maas jetzt nicht ? Oder Frau Kahane?

  12. Aristobulus schreibt:

    Der Omar (nein, Omar hieß der bösartige Verlierer-Kretin, der vor paar Tagen eine halbe jüdische Familie in Israel massakriert hat), also der Omed, so heißt er wohl, scheint wirklich ein sehr bösartiger, sehr kretinöser Verlierer zu sein.
    Komisch, dass grad solche oft in Taten wahrmachen, was sie angekündigt haben.

    Und die Bundesregierung bezahlt solche?, ach für die Tat auch?, gibt’s Vorkasse?, ja da kommt Freude auf.

    • limbischessystem schreibt:

      Wieso Verlierer? Er betont doch, daß er zum Siegerverein gehört, vor dem die regenbogenfarbigen Weicheier zu Kreuze oder zu Halbmond kriechen. Überhaupt, wer entscheidet, wer Verlierer ist? Doch wohl die Kahane-Stiftung, oder?

      • Aristobulus schreibt:

        … hm, Limbisches, es könnte auch sein, dass derzeit Präsident Trump das entscheidet: Indem er neulich die islamischen Terroristen, die beim Ariana Grade-Popkonzert in Manchester Kinder und Jugendliche zerfetzt haben, als „evil losers“ bezeichnet hat, bösartige Verlierer.
        Womit er ja völliger als völligst Recht hat.
        Wobei die Kahanestiftung wohl nicht auf ihn hört.
        Weil die Kahenestiftung es wohl lieber mit den evil losers hält.

        • limbischessystem schreibt:

          Das ist Wunschdenken. Wenn ich sehe, wer hier bei mir im Viertel im tiefsten Hamburg das sagen hat, dann würde ich nicht von Losern sprechen. Und wenn ich sehe, wie der Antisemitismus in BeeRdistan zunimmt, dann sind das doch alles keine loser, denn sie haben es geschafft, nicht nur dieses Land auf den Kopf zu stellen und praktisch zu übernehmen. Wie kannst Du nur sagen, die auf ganzer Linie erfolgreichen Invasoren seien Loser?
          Und die Kahaneestiftung sollte nicht zu den Siegern, sondern zu den Verlierern übergelaufen sein? Nie im Leben. Wir haben – Obacht, für das Wort beanspruche ich Neologismuspatent – eine Thanatokratie, in der sind die Loser Sieger, im Leben sieht es freilich andersrum aus. Ist denn nicht jeder, der nicht Antisemit ist, biophil?
          Und Trump ist weit weg, Amerika noch nicht verloren, obwohl, wenn ich Pamela Gellers Website lese, bin ich mir nicht so sicher.

          • Aristobulus schreibt:

            Also, Loser können die Macht übernehmen, Limbisches. Darauf siend grad Loser geil. Das Loserdasein ist mit Aggression und Skrupellosigkeit und systematischer Lügerei und Mobbing gekoppelt, mit Mundtotmachen, mit Angstverbreiten und mit dem Druck der Straße.
            So agieren Loser, nucht?, die arguemtieren nicht, lassen keine anderen Meinungen gelten, lassen nicht die Bedürfnisse Anderer gelten, sondern wollen z.B. ihr Stadtviertel ins Losertum hianbziehen, um als Oberloser über die Kleinloser -> zu herrschen.

            Die Nazis waren auch so geartet. Erdogan der brüllende Großloser. Die Bolschewisten auch, ebenso wie etwa die argentinischen Militärs.
            Es gibt überall viel, viel mehr Loser als Nichtloser (die mit was im Kopf und was im Herzen). Loser wollen von Oberlosern geführt werden, zu denen sie aufsehen können, weil sie sich selbst ihn ihnen wiedererkennen, und sie wollen sich für ihr Losertum rächen. Oberloser wissen das genau, und sie benutzen die Loser.

            Der Ausdruck Thanatokratie ist gut 🙂 , den merk ich mit. Sinnbild für den grassierenden Thanatokratismus sind wohl Merkels fiese Mundfalten. Hast Du die gesehen-? Thanatos at its worst.
            Ach und Annetta Kahanes Fresse auch, die hat den Croque Mitaine (den Bogeyman) im Gesicht.

            -Pamela Geller ist immer großartig, und viele weitere: Ben Shapiro, Andrew Klavan, Milo Yiannopoulos (Trotz seiner Starallüren), Tucker Carslon, sogar der linke Bill Maher.
            Broder, Vera Lengsfeld, Maxeiner & Miersch, Roger Letsch, Gerd Buurmann auch.

          • limbischessystem schreibt:

            Aber Pamela ist die allerschönste von denen, die Du aufzählst.
            Bei soviel Häßlichkeit allenthalben durch die Invasionssieger. Da brauche ich für meine Balance ein Video von Pamela, sonst wäre alles noch viel schlimmer. Du kannst Dich ja gerne in Muttis Mundfalten vertiefen und
            Deine Loserdefinition an den Hut stecken.

          • Aristobulus schreibt:

            😀
            Selbst geloserte Mundfalten können gewinnen. Das Gros da draußen ist mittlerweile an Schulzens Hunderprozentkläglichkeit weniger interessiert als an dem Bild vom großen WIR, wo man Mundf~ usf. kriegt und GUT ist.

            Pamela Geller. Eine hab ich noch vergessen, Caroline Glick, und vielleicht Tomi Lahren (die wird Dir gefallen) in ein paar Jahren, sofern sie erstmal weniger redet, sondern bei Geller, Glick und Ben Shapiro durchaus studiert haben müssen sollte.

          • limbischessystem schreibt:

            Oh, ne, bitte, ganz nett, habe dann doch zu infantil. Glick spielt allerdings in der Gellerliga. Ist überhaupt frappant, daß es keine schönen deutschen Frauen gibt, auch insofern haben sich die Invasoren das richtige Land ausgesucht. In D gibt es nur die Kontinuität von Hitlers Mundgeruch zu Muttis Mundfalten, fast eine Goebbelsche Alliteration. Brrrr.
            Dieses D jetzt ist nur noch flächendeckend widerlich. Gut fand ich ja neulich: Die Schweizer Zeitungen sind das neue Westfernsehen. Es ist ja nichtmal mehr zum Heulen.

          • Aristobulus schreibt:

            … ah, es ist zum bitterlichst in die Kissen Schlochzen, hoffend, dass einen keiner hört, weil diesesG’schlochz glattweg ein rassistisches, sexistisches und menschenverachtendes sein könnte.

            Was sagt überhaupt der Blumentritt dazu?
            Habe ihn neulich gelesen den Blumentritt, lang und länger hoffend, dass ich ihn verstünde, aber nein, und danach ward wieder das unverstandene in-die-Kissen-usf.

          • limbischessystem schreibt:

            Rühme mich ja, der Meister in Blumentritthermeneutik zu sein. Habe letztens versucht seine Sendung zu den Räuber-und -Gendarm-Spielen von Hamburg zu hören, aber der gesalbte, weihevolle, pastorale Ton hat es mir dermaßen erschwert, daß ich abgeschaltet habe, bevor ich einen Lachkrampf bekommen habe. Das Kryptische Blumentrittscher Prosa liegt in dem Sprechakt: Bitte, bitte, liebe Leute, versteht mich nicht; das würde mich umbringen. Wehe, wenn ich verstanden werden würde! So scheint mir, Du könntest ihn verstanden haben.
            Bitter ist überhaupt das Aroma des Äons.

Seid gut zueinander!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s