„Scientology gehört zu Deutschland!“

Stimmen Sie diesem Satz zu? Wie immer Sie zu diesem Satz stehen, er hat soviel Gehalt wie die Variante „Der Islam gehört zu Deutschland“ oder „Das Christentum gehört zu Deutschland“.

Die Aussage, dass der Islam zu Deutschland gehört, ist eine Nullaussage, ein Satz ohne Inhalt. Natürlich gehört der Islam zu Deutschland. Aber auch Kartoffelbrei gehört zu Deutschland, obwohl die Kartoffel einen Migrationshintergrund hat. Sie wanderte im 17. Jahrhundert nach Europa ein und wurde in Preußen am 24. März 1756 durch einen sogenannten „Kartoffelbefehl“ von Friedrich II integriert. Es ist daher besonders lustig, wenn ein Migrant einen Deutschen „Kartoffel“ nennt.

Das Christentum gehört auch zu Deutschland, Martin Luther ebenfalls und mit ihm all seine Schriften, von den reformierten Texten bis zu seinen Abhandlungen, in denen er die Verfolgung von Juden und das Abfackeln ihrer Bücher und Synagogen fordert. Martin Luthers Judenhass gehört zu Deutschland. Die Nazis gehören auch zu Deutschland, der Widerstand aber auch. Angela Merkel gehört zu Deutschland, Adolf Hitler auch. Letzterer war sogar ein Migrant, ein Wirtschaftsflüchtling, um genau zu sein.

Es gibt auch noch andere Nullsätze:

„Scientology bedeutet Frieden!“
„Auf die moderaten Scientologen kommt es an!“
„Für Scientologyphobie darf es keinen Platz geben!“
„Im offenen Umgang mit Scientology können sich Christen auch wieder mit ihrem Glauben auseinandersetzen.“

Wenn es bei der Church of Scientology sogenannte „Ehrenmorde“ gäbe, wenn die Ideologie Scientology Nationen an sich risse, um Scientologische Diktaturen auszurufen, wenn sie an ihrer Spitze nur Männer zuließe und Frauen verschleiern, Homosexuelle diskriminieren, Blogger auspeitschen, Israelfahnen verbrennen und Fatwas aussprechen würde, dürfte Scientology gewiss mit multikulturellem Verständnis rechnen.

Was viele Leute an Scientology kritisieren, tolerieren sie bei anderen religiösen Ideologien.

1. Den Aussteiger aus Scientology wird das Leben zur Hölle gemacht.

In vielen islamistischen Ländern wird der Abfall vom Glauben mit dem Tod bestraft. Viele Muslime in Deutschland bekommen Todesdrohungen, wenn sie den Islam verlassen möchten, einige Drohungen wurden sogar umgesetzt. Dennoch gibt es keine staatlich finanzierten Aussteigerprogramme für Muslime, für Scientologen schon.

2. Scientology mischt sich in die Wirtschaft ein und setzt Mitarbeiter unter Druck, wenn sie nicht nach den scientologischen Prinzipien leben.

In Deutschland wird es gesetzlich toleriert, das Krankenhäuser, Altenheime, Kindergärten und andere Einrichtungen, die zwar staatlich finanziert aber unter kirchlicher Organisation stehen, ihre Mitarbeiter entlassen dürfen, wenn sie “in Sünde” leben, also eine sexuelle Beziehung ohne Ehe hegen. Die Arbeitgeberin Kirche befiehlt unter staatlichem Schutz in die Betten ihrer Arbeitnehmer. Homosexuelle und Geschiedene dürfen entlassen werden. Für den Beruf des Pfarrers wird der Katholischen Kirche sogar das Recht auf Geschlechterdiskriminierung zugestanden, ohne dass es Auswirkung auf die staatliche Unterstützung der Kirche durch den Staat hat.

3. Scientology sucht politische Einflussnahme.

Die christlichen und muslimischen Kirchen und Organisationen haben das Recht auf Religionsunterricht an staatlichen Schulen. Christliche Feiertage werden vom Staat festgeschrieben. Allen Menschen, nicht nur den Christen, wird in einigen Bundesländern Deutschland das Tanzen, Musizieren und Theaterspielen auf Karfreitag unter Androhung empfindlicher Geldstrafen verboten.

4. Scientology will die Weltherrschaft.

Der Islam unterhält weltweit viele Diktaturen. Viele davon haben die verfassungsmäßige Absicht, die ganze Welt dem Islam zu unterwerfen. Es gibt somit muslimische Bomben. Wann ist das letzte Mal eine scientologische Bombe abgefeuert worden?

5. Scientology ist nur an das Geld seiner Mitglieder interessiert.

Der deutsche Staat treibt Kirchensteuern ein! Natürlich muss Scientology das Geld direkt von seinen Mitgliedern holen. Für die christlichen Kirchen übernimmt der deutsche Staat diese fiese Arbeit.

Das Christentum und der Islam waren einst auch nur Sekten. Sie sind vielleicht heute etwas caritativer als Scientology, aber dafür auch historisch und aktuell eindeutig gewalttätiger.

Religionen sind nicht friedlich! Religiöse Menschen können friedlich sein, aber nicht eine Religion mit dem Anspruch, einen allmächtigen Gott zu haben, dem man sich (und mag er auch noch so barmherzig sein) schlussendlich nur unterwerfen kann!

Krieg ist ein Faktum jeder Religion! Krieg taucht in der Tora, der Bibel und im Koran auf. Im Koran wird der Krieg sogar erschreckend deutlich als Mittel zum Zweck unter gewissen Umständen beschrieben. Mohammed war ein Feldherr! Seine Ideologie wirkt heute auf Deutschland wie einst die Ideologie Napoleons auf Deutschland gewirkt hat. Mohammed gehört somit zu der deutschen Geschichte wie Napoleon, Hitler und Luther, aber auch Einstein, Stalin und Buddha gehören dazu, ebenso wie der Jude am Kreuz, der in vielen deutschen Wohnungen und Häusern hängt.

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu „Scientology gehört zu Deutschland!“

  1. Renee schreibt:

    zu 5.
    Die Kirchensteuer mit den finanziellen Gepflogenheiten von Scientologie gleichzusetzen ist zutiefst unredlich. Die Kirchensteuer richtet sich nach dem Einkommen. Der Betrag ist transparent und nachvollziehbar. Er kann nie so hoch sein, dass ein Kirchenmitglied daran verarmt und sein gesamtes Einkommen und Ersparnisse verliert, wie es bei Scientologie praktiziert wird.

    • tapferimnirgendwo schreibt:

      Dann lass uns doch zur Sicherheit auch eine Scientology Steuer einführen.

      • Renee schreibt:

        tja, ich schätze mal, deinen Vorschlag werden die Scientologen ablehnen. Dann müssten sie ja Transparenz üben, könnten ihre Miglieder nicht mehr unerkannt in Unternehmen einschleusen.
        Kirchenmitglieder bekennen sich zu ihrer Religion, Scientologen bekennen sich nicht zu ihrer Sekte.
        Wichtiges Sektenmerkmal ist der Umgang mit ex-Mitgliedern. Daran siehst du, was du von einer Organisation erwarten kannst.

        • tapferimnirgendwo schreibt:

          Im Islam steht in vielen Ländern auf Austritt der Tod. Todesurteile wurden auch schon in Deutschland exekutiert. Gehört zu Deutschland.

          • Renee schreibt:

            Deshalb ist der Islam auch eine Sekte, wenn auch eine mit sehr vielen Mitgliedern. Das Sektenmerkmal ist gegeben.
            Aber wie kommst du von Scientology auf den Islam? Meintest du Scientology als Metapher für Islam?

  2. Norbert Schnitzler schreibt:

    Leider werden in der Massentierhaltung Medikamente eingesetzt, die letztlich Krankheitserreger immun machen. Bei Menschen, die Fleisch mit solchen Keimen essen, können eventuell, auch wenn sie nicht gleich erkranken, doch Probleme bekommen, wenn sie selbst mal Antibiotika brauchen.

    Das Ergebnis könnte man so formulieren: „Multiresistente Keime gehören zur Massenviehhaltung.“ Aber kaum jemand würde behaupten „Multiresistente Keime gehören in die Massenviehhaltung.“

    So gesehen besteht leider noch eine Entwicklungsmöglichkeit bei Merkel, Wulff usw.

Kommentare sind geschlossen.