Klartext zum Tempelberg

Der Tempelberg ist die heiligste Stätte des Judentums. Alle Tore zum Tempelberg werden jedoch von Angestellten einer sogenannten Frommen Stiftung des Islams (Waqf) überwacht. Nicht selten wird nur Muslimen der Zutritt zum Tempelberg erlaubt. Das ist in etwa so, als würde Medina von Christen, Mekka von Juden und der Vatikan von Muslimen überwacht.

Der Status Quo auf dem Tempelberg wird von israelischen Sicherheitskräften bewahrt. Kann sich irgendjemand vorstellen, dass muslimische Sicherheitskräfte dafür einstehen würden, dass Medina christlich und Mekka jüdisch bewacht werden? Was würde wohl der Vatikan sagen, wenn der Zugang zum Vatikan von einer Frommen Stiftung des Islams bewacht werden würde, die zu bestimmten Zeiten nur Muslime in den Vatikan lassen würde? Glaubt irgendwer ernsthaft, Christen und Muslime würden nur mit Metalldetektoren und Kameras antworten?

Wieder einmal machen Juden für den Frieden Zugeständnisse, die kein Christ und kein Muslim jemals gemacht hat oder jemals machen würde. Dennoch wird Israel kritisiert.

Judenhass ist, wenn man Juden für etwas kritisiert, das man bei allen Anderen durchgehen lässt. Wer in der heutigen Situation und bei der Eskalation auf dem Tempelberg Israel kritisiert, fällt in genau diese Definition.

Daher, solange Mekka nicht jüdisch, Medina nicht christlich und der Vatikan nicht muslimisch überwacht sind, sollte niemand Israel kritisieren, denn die heiligste Stätte der Juden ist nicht jüdisch überwacht. Würde man das Judentum so behandeln wie jede andere Religion auch, dann müsste der Tempelberg jüdisch überwacht sein und ein Tempel auf dem Berg stehen!

Israel aber ist mit Frieden zufrieden und überlässt dafür den Tempelberg einer Frommen Stiftung des Islams, wenn es dafür nur Frieden gibt. Wieviel vorbildlicher geht es noch?

Dieser Beitrag wurde unter Israel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.